Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Online-Marketing: Was bedeutet der Launch von iPad & Co. für Werbetreibende?

    Online-Marketing: Was bedeutet der Launch von iPad & Co. für Werbetreibende?

2010 gilt manchen Beobachtern als „das Jahr der Tablets“ und besonders auf Apples iPad sind viele Augen gerichtet. Was aber bedeutet der Launch der neuesten Generation von Tablet-PCs eigentlich für Werbetreibende? In seinem Gastbeitrag für t3n.de sieht Rene Hermes, Vice President of Marketing bei CoreMedia, vor allem einen zentralen Punkt: Tablets müsse man „als eine neue Ausprägung des mobilen Webs erkennen, verstehen und nutzen.“

Seit der Ankündigung des iPad herrscht nicht nur in der Entwicklerszene Hochbetrieb. Zwar kann das Tablet fast alles, was das iPhone auch drauf hat – außer telefonieren – verlangt aber in entwicklerischer Hinsicht eine Sonderbehandlung. Auch für die Werbe-Industrie ist der jüngste „iSprössling“ sehr interessant: Mit seinem Multi-Touch-Bildschirm und dem klassischen Apple-Design, scheint das iPad Netbook und mobile Unterhaltung in einem Gerät zu vereinen. Außerdem bringt es das mobile Web ins Wohnzimmer...

Mit einer Software wie dem iPhone und einem größerem Bildschirm werden die Herausforderungen auch im Marketing zunächst dieselben sein, wie bei jedem anderen internetfähigen Produkt: die einheitliche Kommunikation und Akzeptanz der Nutzer. Unternehmen müssen für das iPad jedoch zunehmend personalisierte und auf den Anwenderkontext bezogene Services entwickeln. Dabei müssen sie Tablet-PCs als eine neue Ausprägung des mobilen Webs erkennen, verstehen und nutzen.

Besonders für Verleger eröffnen sich mit dem iPad andere Wege, als sie es von den klassischen Heim-PCs oder Laptops gewohnt sind. Die Möglichkeit, einfache Downloads, Location-Based-Information und Paid Content mit dem visuellen Komfort der Geräte zu kombinieren, ist eine wirkliche Chance: sowohl für die redaktionellen als auch werblichen Inhalte. Das iPad und seine nahen Verwandten könnten sich also tatsächlich als die Retter der Printmedien herauskristallisieren.

Als mobile Web-Anbindung – auch für das Wohnzimmer – hat das iPad Potenzial, sich zu einer spannenden Plattform zu entwickeln, sowohl zum gemütlichen Browsen vom Sofa aus als auch um beispielsweise zusätzliche Informationen rund um das TV-Programm abzurufen oder eine Diskussion auf Twitter zu verfolgen. Das neue Gerät der iGeneration hilft Unternehmen und Werbetreibenden überall dort zu sein, wo die Kunden auch sind. Das verbesserte Nutzer-Erlebnis und die Kombination aus einfachem Internetzugang und iPhone-App-Look machen es zu einem interessanten neuen Medium mit viel Potenzial. Es schafft eine weitere Verknüpfung zwischen Unternehmen und ihren Kunden und erlaubt Werbetreibenden dadurch, neue profitable Wege bei ihren Web-Aktivitäten zu beschreiten.

Über den Gastautor

Rene Hermes ist Vice President of Marketing bei CoreMedia

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen