Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Online-Shopping: Deutsche bestellen am liebsten montags

    Online-Shopping: Deutsche bestellen am liebsten montags

Shoppen? Am liebsten montags! In der Mittagspause. (Foto: © Gajus – Fotolia.com)

Für 62,5 Milliarden Euro haben wir dieses Jahr im Internet eingekauft. Online shoppen wir am liebsten montags. Überraschungssieger beim Online-Shopping: Kosmetik.

Die Nachfrage nach Kosmetikartikeln stieg im Jahr 2016 um 124,23 Prozent auf 2,65 beziehungsweise 1,23 Millionen Käufe. Elektronik und Mode bleiben allerdings die Bestseller beim Online-Shopping: Gut jeder vierte Kauf (26,73 Prozent, 25,75 Millionen) entfiel auf Technikprodukte wie Fernseher, Smartphones und Videospielkonsolen und immerhin noch jeder sechste Kauf (15,99 Prozent, 15,4 Millionen) auf Mode und Accessoires. Auf Rang drei fanden sich Filme, Musik und Spiele wieder: Sie wurden in diesem Jahr 10,11 Millionen Mal gekauft und lagen damit auf dem dritten Rang – vor Produkten für den Haushalt (8,88 Millionen Käufe) und Artikeln für Babys und Kleinkinder (8,23 Millionen Käufe).

Umsatz Online-Shopping 2016 gesamt: 62,45 Milliarden Euro

Knapp 70 Euro geben die Kunden beim Online-Shopping pro Kauf aus. (Grafik: Centre for Retail Research)
Knapp 70 Euro geben die Kunden beim Online-Shopping pro Kauf aus. (Grafik: Centre for Retail Research)

Insgesamt konnten die Online-Händler in diesem Jahr erneut ein deutliches Plus von 18,3 Prozent (9,66 Milliarden Euro) für sich verbuchen: Statt 52,79 Milliarden wie noch im Jahr 2015 gaben Verbraucher dem Centre for Retail Research zufolge in diesem Jahr 62,45 Milliarden Euro für Online-Bestellungen aus. Die Ausgaben pro Kopf stiegen damit um 15,32 Prozent von 654,84 auf 755,14 Euro. Und auch an wirtschaftlicher Bedeutung hat der Internethandel in diesem Jahr gewonnen: Trugen Online-Shops 2015 noch 11,6 Prozent zum gesamten Handelsumsatz bei, waren es dieses Jahr bereits 13,5 Prozent.

Abschluss von Mobilfunkvertrag oder Girokonto per Internet im Aufwind

2016 war auch das Jahr, in dem Verbraucher erstmals in nennenswerter Zahl Verträge über das Internet abgeschlossen haben: Allein über das Verbraucherforum mydealz.de eröffneten 3,07 Millionen Verbraucher ein Girokonto oder schlossen eine Versicherung, einen Leasing- oder einen Mobilfunkvertrag ab. Die Zahl der Vertragsabschlüsse stieg damit um satte 345,66 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zudem tendieren die Kunden immer häufiger dazu, klassische Ladenkäufe ins Netz zu verlagern: Die Nachfrage nach Fernsehern stieg beispielsweise im Jahresvergleich um 163,71 Prozent.

Online-Shopping: Jeden dritte Euro kommt über Smartphone oder Tablet

62,31 Prozent der 254,71 Millionen Besucher, die sich 2015 mithilfe von mydealz über Angebote von Online-Shops und lokalen Händlern informierten, nutzten ein mobiles Endgerät – 8,34 Prozent mehr als noch im letzten Jahr. „Mobile Commerce“ ist also keine Fantasie mehr: Sorgten „mobile Käufer“ 2015 für einen Umsatz von 14,62 Milliarden, waren es dieses Jahr bereits 21,23 Milliarden Euro (+45,21 Prozent). Bestellungen über Smartphones und Tablets haben dieses Jahr so gut ein Drittel (34 Prozent) zum gesamten Online-Handelsumsatz in Deutschland beigetragen.

Die meisten Deutschen kauften montags ein

Nach wie vor sind die Deutschen am Anfang der Woche am kauffreudigsten. Der umsatzstärkste Tag war in diesem Jahr aber nicht der Dienstag, sondern der Montag: 15,47 Prozent aller Verbraucher kauften montags online ein, 15,45 Prozent dienstags.

Vergleichsweise umsatzschwach war hingegen das Wochenende: Sonntags gaben nur 13,2 Prozent der Deutschen eine Bestellung beim Online-Shop ihrer Wahl auf, samstags sogar gerade einmal 11,78 Prozent.

Etwa jeden fünften Euro dürften Verbraucher dabei mittags zwischen 12 und 15 Uhr ausgegeben haben: 18,17 Prozent der Deutschen kauften zu dieser Zeit ein. Die Mittagspause lief damit der „Prime-Time“ als traditionell umsatzstärkster Zeit den Rang ab: Zwischen 19 und 22 Uhr bestellten dieses Jahr nur 17,44 Prozent der Deutschen im Internet.

Die statistischen Daten stammen von dem Verbraucherforum mydealz.de. Es hat 96,35 Millionen im Laufe des Jahres vermittelte Käufe und 254,71 Millionen Besuche seiner Seite analysiert.

 

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Sonnecremer

Montag ist bei mir uns immer der stärkste Tag. Der zweitbeste ist allerdings der Sonntag, also nicht wie oben in dem Artikel der Dienstag. Hängt aber vielleicht von der Branche und den Produkten ab. So oder so, das passt ganz gut zum Wochenende. Wenn man Umbauarbeiten auf der Seite macht, ist für das Wochende und den folgenden Montag alles startklar. Für größere Arbeiten bleibt dann Mittwoch bis Freitag.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden