Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Onlineshop-Suchfunktion: Usability-Fehler leicht beheben

    Onlineshop-Suchfunktion: Usability-Fehler leicht beheben

Eine gute Suchfunktion in Onlineshops trägt zum guten Teil zum Verkaufserfolg bei. Doch Suche ist nicht gleich Suche und viele Shopbetreiber machen dabei folgenschwere Usability-Fehler, die eigentlich leicht zu vermeiden wären. Gabriel Beck hat im Blog „Conversion Doktor“ zwei dieser typischen Problemfälle aufgegriffen - wir zeigen euch, was es zu beachten gilt.

Onlineshop-Suchfunktion: Missverständnisse vermeiden

Suchfelder von Onlineshops können ganz verschieden aussehen und damit ungeahnte Probleme für die User mit sich bringen. Konkret geht es darum, an welcher Stelle das Label „Suche“ platziert ist. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten - vor oder über dem Suchfeld, auf einem Call-to-Action Button oder im Suchfeld selbst. Letztere Variante führt nicht selten zu Missverständnissen bei den Suchenden. Wie sonst ist es zu erklären, dass bei einer im Conversion Doktor Blog skizzierten Google Analytics Auswertung einer Shopsuche der Begriff „Produktsuche“ am häufigsten gesucht wurde? Offensichtlich verwirrt es einige User, wenn in das Suchfeld bereits etwas eingetragen ist. Eine erneute Durchführung des Tests mit dem Label über dem Eingabefeld anstatt darin verbuchte folgerichtig keine einzige Suche nach „Produktsuche“ mehr.

Die Onlineshop-Suchfunktion bei Amazon: Das Label „Suche“ steht vor dem Suchfeld.

Ebenso unvorteilhaft für die Usability sind hässliche, weil gar nicht gestaltete Seiten für solche Suchen, die keine Treffer erzielen. Wenn dem Suchenden hier unschöne Fehlermeldungen entgegenschlagen, erzeugt das, wenigstens unterbewusst, einen eher unvorteilhaften Eindruck des Users vom Shop als insgesamt.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Webdesign

1 Reaktionen
mega

Unpraktisch ist auch eine schlecht funktionierende Suche wie bei Amazon.
Dort kommen gerne mal Artikel die entweder mit dem Suchbegriff rein garnichts zu tun haben oder schlimmer bei Suche nach genauer Typenbezeichnung dann Modelle mit nur leicht anderem Typ finden.
Ok, das ist eher ein Problem für Amazon, die dann unnötig 2 x Versand zahlen dürfen. Hatte auf diese Weise schon mehrfach falsche Artikel, weil ich mich drauf verlasse, das der erste und ggf einzige Treffer schon genau das ist was ich suche und nicht minimal anders heißt.

Vorgeblendete Eingabefelder sind generell sehr lästig. Das stört die Ausfüllhilfen moderner Browser. Gerade bei Logins nervt das gewaltig.
Und auch bei anderen Feldern funktioniert es gerne mal nicht richtig, Da sucht man dann ganz schneller nach einer Kombination aus Vorblendung und Suchbegriff.
Und bei eher kleinen Sortimenten erwarte ich einfach, das ein 'leeres' Suchfeld alle Artikel bringt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen