Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Onlinestar 2012: Alle Sponsoren unter den Gewinnern

Beim in verschiedenen Kategorien vergebenen „Onlinestar" konnten sich sämtliche Sponsoren auch über eine Auszeichnung freuen – Unmutsäußerungen im waren die Folge. Auch die Qualität ausgezeichneter Seiten lassen Zweifel an der korrekten Vergabe des renommierten Preises aufkommen. Der Veranstalter wiegelt ab.

Onlinestar 2012: Alle Sponsoren unter den Gewinnern

Knapp 500 000 Stimmen

Die Verlagsgruppe Ebner Ulm verlieh im Jahr 2012 bereits zum vierzehnten Mal die Auszeichnung Onlinestar an Webseiten in 16 Kategorien, angefangen vom besten Preisvergleich über Datingportale bis hin zu Nachrichtenseiten. Beim Onlinestar handelt es sich um einen Publikumspreis, der nicht von einer Jury vergeben wird, sondern durch eine öffentliche Abstimmung zustande kommt.

In einer Vorwahl konnten die User beliebige Seiten für die Wahl nominieren. Die zehn Seiten mit den meisten Stimmen pro Kategorie wurden anschließend zur Hauptwahl zugelassen. Beide Phasen dauerten rund vier Wochen. Die Bekanntgabe der Ergebnisse fand am 9. Juli statt. Ebner Ulm ließ außerdem verlauten, dass knapp 500 000 Stimmen abgegeben worden sind.

Alle Sponsoren auf Platz 1 oder Platz 3

Um eine solche Wahl ausrichten zu können, braucht es natürlich ein paar finanzielle Mittel. Aus diesem Grund hat sich Ebner Ulm für die Veranstaltung eine ganze Reihe namhafter Sponsoren gesucht und gefunden, Darunter etwa die Scout24 AG (mit ihren Portalen FriendScout 24 und TravelScout 24), der Versandhändler Otto oder der Preisvergleich billiger.de. Der Hamburger Agenturchef Sven Wiesner machte über seinen Facebook-Account darauf aufmerksam, dass alle Sponsoren auch unter den Gewinnern des Preises platziert sind. Und tatsächlich finden sich bei genauerer Prüfung vier der acht Sponsoren auf einem ersten Platz und die anderen vier auf einem dritten Platz wieder.

Die grundsätzliche Qualität der meisten ausgezeichneten Sponsorenangebote steht außer Frage, anders verhält es sich aber beim laut Publikumsvoting „besten Corportate Blog". Auf blog.gutefrage.net wurden im Jahr 2012 bislang lediglich zwei Beiträge publiziert, einer davon im Nachgang der Auszeichnung – schwer vorstellbar, dass Internetnutzer dieses Rumpfangebot als besten Blog eines Unternehmens auszeichnen, wie auch Uwe Knaus (seinerseits verantwortlich für den Corporate Blog von Daimler) anmerkte.

Veranstalter: „Da kommt gleich der Neidfaktor auf"

Ein Sprecher des Veranstalters erklärte das Ergebnis auf Nachfrage von t3n.de damit, die Sponsoren seien außergewöhnlich aktiv darin gewesen, Leute für die Hauptwahl zu mobilisieren. So habe gutefrage.net extrem für die Wahl getrommelt, auch die anderen Sponsoren hätten prominent um Stimmen gebeten (teils sogar verknüpft mit Gewinnspielen).

„Vielleicht haben auch die anderen nicht genug mitgemacht", mutmaßte der Sprecher hinsichtlich des starken Abschneidens der Sponsoren. Im Bezug auf die Debatte im Social Web erklärte er, „da kommt dann gleich der Neidfaktor auf" – gerade bei den leer ausgangenen Teilnehmern der Abstimmung. Er betonte, die 100%ige Überschneidung von Sponsoren und Preisträgern sei ein Novum in der Geschichte des Onlinestar, der 2012 bereits zum 14. mal verliehen wurde.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
7 Antworten
  1. von Sascha am 17.07.2012 (13:29Uhr)

    Hätte ich wohl auch mal Sponsor sein sollen, damit meine Seite dort einen Preis absahnt ;)
    Das wirkt doch wirklich recht unpassend...

    Antworten Teilen
  2. von Michael Pirro am 17.07.2012 (14:56Uhr)

    Der Grund ist klar. Bei der Wahl gab es zwei Möglichkeiten, es gab pro Kategorie ein leeres Feld in daß man seinen Favoriten frei eintragen konnte. Wenn man für eine Kategorie keinen Favoriten hatte, konnte man den von Ebner voreingestellten Sponsor per Checkbox anwählen. Weitere Auswahlmöglichkeiten gab es nicht. Konnte nur so ausgehen. Esgab Zeiten, da lief diese Wahl seriös ab. Mit der Wahl 2012 hat sich das erledigt.

    Antworten Teilen
  3. von Oliver R. am 17.07.2012 (15:10Uhr)

    Riecht auch ganz stark nach Linkbuilding Kooperation!

    Antworten Teilen
  4. von Matthias am 17.07.2012 (15:47Uhr)

    Wenn man es gut meint könnte man auch auf Psychologie tippen, das Logo des Sponsors verleitet zum wählen jener Seite... Wenn man es wirklich gut meint.
    Ans Gutevzu glauben ist aber nicht immer richtig.

    Antworten Teilen
  5. von Manche Preise am 17.07.2012 (20:16Uhr)

    Solche Sites haben massivste Werbemöglichkeiten durch viele Besucher.

    Bei Preisverleihungen wird oft gejammert weil man die Spielregeln nicht akzeptieren will.
    Es gibt Musikpreise die einzig für geldmäßigen kommerziellen Erfolg stehen. Andere Preise werden gevotet.

    Der Deutsche Fernsehpreis wird von ARD, RTL und ZDF organisiert und es gab mal vor einigen Jahren Berichte einzelner Teilnehmer wie die Preise in den Gremien zugewiesen werden. Andere Sendergruppen siegen eher selten, kriegen aber hin und wieder doch einen Preis glaube ich.
    Aus Höflichkeit kriegt bei Filmfestivals natürlich ein Film vom Gastgeberland irgendeinen Preis u.ä. Oder um Promis einzuladen wird ein neuer Preis erfunden.

    Gute Presse nennt die jeweiligen Regeln bei jedem Preis dabei. Dann weiss auch jeder Bescheid und kann die Seriösität mancher Preise einschätzen.

    Früher wurde dann in manchen Print-Magazinen in Nebensätzen gelästert. Heute machen Social-Media-Wellen sowas und Crowdcontrollen oft besser als die eigentlich dafür bezahlte Presse und man hat immer öfter ein Problem wenn die selbstbehauptete Qualität eines Preises dann eher doch nicht stimmt.

    Bedauerlich ist natürlich, wenn seriöse Preisträger damit auch runtergezogen werden.

    Laut DENEN sind Blogger doch eh nur Anfänger und nur die wahre Leistungs-Qualitäts-Presse ist der Verkünder der Wahrheit.

    Antworten Teilen
  6. von Stephan am 20.07.2012 (08:38Uhr)

    Euren Beitrag finde ich sehr interessant.

    Bei Bekanntgabe der Ergebnisse ist mir das aufgefallen, was nun in dem Artikel steht. Ich glaube, dass es eine gezielte Desinformation ist, die bei der Wahl stattgefunden hat. Da kommt man z.B. zur Kategorie "Corporate Blogs" und es ist einem persönlich völlig egal, wer das wird. - *blink* - Da ist das Logo eines Sponsors in dieser Kategorie und schon kann man in dieser Kategorie auch wählen. Auf die Idee, dass man die Kategorie überspringen kann, wird erst gar nicht hingewiesen. Reine Psychologie!

    Überhaupt hatte ich aus dem Bauch heraus das Gefühl, dass die Wahl komisch abgelaufen ist. Kann ich nicht beweisen, ist aber ein Bauchgefühl. Mein Blog war bei der Hauptwahl des Onlinestar 2012 in der Kategorie "Bester privater Blog" nominiert und dann wird man von Blogspot-Seiten mit PR 0 geschlagen. (Halt! - Bevor ihr aber jetzt meint, dass ich ein schlechter Verlierer sei, möchte ich das sagen: Ich bin wahnsinnig stolz, mit hochkarätigen Blogs wie Sascha Lobo oder dem Lawblog verglichen zu werden; immerhin zwei Online Grimme-Preisträgern).

    Antworten Teilen
  7. von Stephan am 21.07.2012 (11:15Uhr)

    Nachtrag:

    Ich habe herausgefunden, dass die Blogs der Kategorie "Bester privater Blog" gar nicht über ihre Platzierungen benachrichtigt wurden (zumindest die ersten beiden nicht). Erst durch mich haben sie davon erfahren... Sollte man das nicht in 14 Tagen schaffen, zumal das Ergebnis zwei Tage später feststand? Irgendwie merkwürdig...

    Stephan

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Web
Buffer für OS X: Erste Version des Social-Media-Tools geizt mit Features
Buffer für OS X: Erste Version des Social-Media-Tools geizt mit Features

Buffer, das beliebte Tool zur Verwaltung von Social-Media-Konten, gibt es jetzt auch als OS-X-App. Nutzer können damit zwar schnell und unkompliziert Inhalte teilen, auf einen Großteil der … » weiterlesen

t3n-Aktion: Jahresabo inklusive „Empfehlungsmarketing im Social Web“ [+Verlosung]
t3n-Aktion: Jahresabo inklusive „Empfehlungsmarketing im Social Web“ [+Verlosung]

Empfehlungen sind die beste Werbung, das gilt auch für den Online-Handel! Das Fachbuch „Empfehlungsmarketing im Social Web“ von Galileo Computing bietet alle Grundlagen um „Mundpropaganda“ … » weiterlesen

t3n-Blogperlen: Das sind die 10 besten deutschsprachigen Social-Media-Blogs
t3n-Blogperlen: Das sind die 10 besten deutschsprachigen Social-Media-Blogs

In der neuen Rubrik „t3n-Blogperlen“ beschäftigen wir uns heute mit zehn herausragenden deutschsprachigen Protagonisten aus dem Social-Media-Bereich. Wählt euren Favoriten! » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen