Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Opel Ampera-e ist offiziell: Elektroauto mit 500 Kilometern Reichweite

    Opel Ampera-e ist offiziell: Elektroauto mit 500 Kilometern Reichweite

Opel Ampera-e. (Foto: Opel)

Opel hat auf dem Pariser Autosalon seinen Opel Ampera-e der Weltöffentlichkeit präsentiert. Der Stromer soll laut Hersteller eine Reichweite von 500 Kilometern liefern. 

Der Opel Ampera-e ist offiziell

Opel hat seinen Ampera-e auf dem Pariser Autosalon offiziell enthüllt. Alle bisher veröffentlichten Daten wurden erneut bestätigt, ein relevanter Wert wurde aber nach oben korrigiert. Denn anstelle der vorab angegebenen 400-Kilometer-Reichweite soll er bis zu 500 Kilometer nach NEFZ-Wert mit einer Batterieladung zurücklegen können. Darauf ist Opel auch besonders stolz und präsentiert eine Grafik, auf der die NFZ-Reichweite des Ampera-e mit der Konkurrenz verglichen wird. Tesla ist zwar nicht aufgelistet, aber die Fahrzeuge spielen auch in einer ganz anderen Preisklasse.

Zwar ohne Tesla, aber immerhin: der Ampera-e soll mit 500 km Reichweite die Konkurrenz ausstechen. (Grafik: Opel)
Zwar ohne Tesla, aber immerhin: Der Ampera-e soll mit 500 Kilometern Reichweite (NEFZ) die Konkurrenz ausstechen. (Grafik: Opel)

In einem unterhaltsamen Youtube-Clip veranschaulicht Opel die reale Reichweite des Stromers: Die knapp 470 Kilometer lange Reise von London nach Paris (inklusive der Kanalunterquerung per Zug, netto: etwa 417 Kilometer) schafft das Fahrzeug mit einer Restreichweite von 80 Kilometern – und lässt die Konkurrenz buchstäblich auf der Strecke. Der Ampera-e wird laut Hersteller ab Frühjahr 2017 in den Handel kommen.

Anzeige

Opel Ampera-e mit 204 PS mit 150 Spitze

Original-Artikel vom 25. August 2016: Anfang Oktober will Opel auf dem Pariser Autosalon 2016 nicht weniger als die Elektromobilität revolutionieren, so schreibt das Unternehmen vollmundig in seiner Ankündigung zur Vorstellung des Opel Ampera-e. Der neue Stromer basiert auf dem Chevy Bolt, der schon auf der CES 2016 in Las Vegas enthüllt wurde, und wird wohl zu den erschwinglicheren Elektroautos zählen, um für die breite Masse attraktiver zu werden und auch mit dem Model 3 in Konkurrenz treten zu können. Letzterer soll aber erst in etwa zwei Jahren vom Band laufen.

Der fünftürige Ampera-e wird Opel zufolge eine Leistung von 150 kW/204 PS bieten und von Null auf 50 Kilometern pro Stunde in 3,2 Sekunden beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit wird laut Opel 150 Stundenkilometer betragen, was im Vergleich zu Verbrennern nicht sonderlich viel ist. Im Stadtbetrieb und für die meisten Fahrten sollte die Geschwindigkeit aber ausreichen.

Opel Ampera-e. (Foto: Opel)
Opel Ampera-e. (Foto: Opel)

Opel Ampera-e: Größere Reichweite als der Chevy Bolt

Über die konkrete Reichweite wollte Opel sich noch nicht äußern, da der Ampera-e aber weitgehend baugleich mit dem Bolt sein sollte, können wir mit einer 60 Kilowatt-Stunden-Batterie rechnen. Der Bolt erreicht damit circa 200 Meilen, was umgerechnet etwa 320 Kilometer sind – der NEFZ könnte dem Ampera-e womöglich sogar 400 Kilometer attestieren, so Motor-Talk. Ob sich die Werte als realitätsnah erweisen, werden erste Fahrberichte zeigen. Es deutet allerdings außerdem an, dass Opel womöglich einen größeren Akku als im Bolt verbauen könnte, denn der Ampera-e soll „eine deutlich größere Reichweite als die meisten anderen Elektroautos liefern“, so Opel. Dies betonte jüngst auch die Opel-Marketing-Chefin Tina Müller gegenüber der Wirtschaftswoche. Ob die Reichweite die vermutete 400-Kilometer-Marke aber übertreffen wird, bleibt dennoch abzuwarten.

Das Cockpit des neuen Opel Ampera-e. (Foto: Opel)

1 von 14

Neben den ersten Details zur Ausstattung hat Opel unter anderem auch Informationen über das integrierte Infotainment-System genannt. So wird Opels IntelliLink-Infotainment installiert sein und auch Opel OnStar, der Online- und Serviceassistent des Unternehmens, mit seinem WLAN-Hotspot und gleichzeitigem Zugang für bis zu sieben mobile Endgeräte, ist verfügbar. Außerdem wird das System Unterstützung für Apple CarPlay und Android Auto bieten.

Opel Ampera-e - der Kofferraum soll das Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers besitzen. (Foto: Opel)
Opel Ampera-e - der Kofferraum soll das Fassungsvermögen eines ausgewachsenen Kompaktklasse-Fünftürers besitzen. (Foto: Opel)

Passend zum Thema: Wer nicht auf das Model 3 warten will: Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland und  Volkswagen ID: Das ist VWs erstes Fahrzeug der neuen Stromer-Flotte

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot