Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Opera Mini 6, Opera Mobile 11: Das können die neuen Mobil-Browser

hat mit Opera Mini 6 und Opera Mobile 11 zwei neue Smartphone-/Tablet-Browser veröffentlicht. Geräte, die unter , , Symbian Series 60 und J2ME laufen, können Opera Mini 6 nutzen. Opera Mobile 11 ist zu allen mit Android, Symbian, Windows Phone 7, MeeGo und Maemo betriebenen Geräten kompatibel. Neben der optischen Aufwertung zählen Zwei-Finger-Zoom und Sharing-Funktionen für E-Mail, Twitter, Facebook, etc. zu den Highlights der neuen .

Opera Mini 6, Opera Mobile 11: Das können die neuen Mobil-Browser

Opera Browser: Verbessertes Zoomen, Blättern und Scrollen

Der norwegische Softwarehersteller verspricht verbessertes Browserverhalten beim Navigieren auf Webseiten. So sollen beispielsweise das Blättern und Zoomen von Webinhalten völlig rückelfrei funktionieren. Wenn das Gerät dieses unterstützt, ist ab sofort auch Zwei-Finger-Zoom im Paket enthalten – die Größenanpassung von Webseiten soll so flüssig und präzise durchführbar sein. Opera Mini komprimiert Webseiten serverseitig, sodass Ladezeiten und Ladevolumen und somit Kosten gering gehalten werden. Das Unternehmen verspricht eine Kompression von bis zu 90 Prozent. Aktiviert man die Turbo-Funktion in Opera Mobile, soll auch da der Inhalt um 80 Prozent komprimiert werden.

Opera komprimiert Websites Serverseitig – weniger Ladevolumen und -zeit sind das Ziel. Bild: opera.com

Interessante Inhalte über Share-Button teilen oder per Opera Link auf andere Geräte synchronisieren

Einige interessante Features:

  • Über das „Share“-Symbol im Menü lassen sich soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter schnell ansteuern und Webinhalte kann man mit Freunden teilen.
  • Lesezeichen, Schnellwahlen oder Suchmaschinen lassen sich in „My Opera“ speichern und per Opera Link mit anderen Smartphones oder PCs synchronisieren.
  • Der Opera-Downloadmanager erlaubt es, Downloads anzuhalten und zu späterem Zeitpunkt fortzusetzen.
  • Der nach Datum gruppierte Verlauf vereinfacht das Wiederfinden von angesurften Seiten.
  • Mit der Funktion, Seiten speichern zu können, stehen Websites auch offline zur Verfügung.
  • Der Startbildschirm bietet, wie von der PC-Version bekannt, die praktische Schnellwahl, von der man mit einem Klick auf seine Lieblingsseiten zugreifen kann.
  • Um auf dem kleinen Display möglichst wenig Platz zu verschenken, bieten die Opera Browser die Möglichkeit, die Adress- und Symbolleiste auszublenden.
Operas neue mobile Browser bieten einige Möglichkeiten, die ihn zur attraktiven Wahl fürs Smartphone machen. Bild: opera.com

Opera Mini & Mobile – Bezugsquellen und erwartete Version für Apple Devices

Opera Mini und Opera Mobile lassen sich entweder direkt vom Smartphone aus herunterladen oder über den PC synchronisieren. Auch über den jeweiligen App Store gelangt man zum Download der Browser. Die derzeitigen Präsentationen einer Beta-Version des Opera Browsers für Apple Geräte auf der CTIA Wireless lassen darauf schließen, dass Opera auch hier in Kürze nachlegen wird.

Weiterführende Quellen:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto: opera.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Jan am 23.03.2011 (16:43 Uhr)

    Ich habe nach jedem Update von Opera Mini auf meinem Nokia E72 alle Lesezeichen neu einzurichten. Warum schafft es ein Softwarehersteller wie Opera nicht, bestehende Konfigurationen zu übernehmen. Auch wird kein wirkliches Update/Upgrade durchgeführt. Die neue Version wird parallel zur alten installiert, womit man die alte Version immer erst noch deinstallieren muss.

    Komfort ist das nicht!

    Aber ansonsten Daumen hoch. Auf meinem Device ist der Opera Mini ein sehr gelungenes Stück Software!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Opera
Quadratisch, praktisch, gut? BlackBerry stellt neues Business-Smartphone „Passport“ mit ungewöhnlichem Formfaktor vor
Quadratisch, praktisch, gut? BlackBerry stellt neues Business-Smartphone „Passport“ mit ungewöhnlichem Formfaktor vor

BlackBerry meldet sich mit einem neuen Smartphone zurück. Das „Passport“ kommt wieder mit einer kapazitiven Tastatur und bringt ein ungewöhnliches Display-Format mit. » weiterlesen

Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Seit der Veröffentlichung des ersten Android-Smartphones, dem HTC Dream, wurden zahlreiche Apps für das Betriebssystem entwickelt und veröffentlicht. Der Android Market heißt mittlerweile Google … » weiterlesen

Hilfe aus Googles Werkstatt: Das Web Starter Kit hilft dir, plattformübergreifend zu entwickeln
Hilfe aus Googles Werkstatt: Das Web Starter Kit hilft dir, plattformübergreifend zu entwickeln

Mit dem Web Starter Kit hat Google ein Boilerplate für responsive Web-Apps vorgestellt. Der Konzern packt damit seine eigenen Empfehlungen für Entwickler in Code und liefert hilfreiche Tools, um … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen