Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

OS X Mavericks – 8 Tipps, Tricks und versteckte Features

    OS X Mavericks – 8 Tipps, Tricks und versteckte Features

Gestern wurde OS X Mavericks veröffentlicht. Wir zeigen euch versteckte Funktionen und geben euch Tipps zum Umgang mit der neuen Version von Apples Betriebssystem.

Das kostenlose Update auf OS X Mavericks gibt es seit gestern im App Store. Wie bei jedem größeren Update eines Betriebssystems finden sich viele neue Funktionen erst bei einer genaueren Suche. Für euch haben wir in diesem Artikel acht dieser praktischen Funktionen herausgesucht, die euch das Leben mit Mavericks vereinfachen.

Zeig mal mehr Gefühl – OS X Mavericks bringt Emojis auf den Desktop

Emoji: So einfach kommt ihr an die Symbolbildchen unter OS X Mavericks.
Emoji: So einfach kommt ihr an die Symbolbildchen unter OS X Mavericks.

Emojis verwenden die meisten von uns vermutlich eher auf ihrem Smartphone. Aber auch bei Desktop-Apps wie iMessage dürften die kleinen Bildbuchstaben durchaus praktisch sein. So oder so ähnlich scheint man sich das bei Apple gedacht zu haben, als man die Tastenkombination ctrl + cmd ⌘ + Leerzeichen in Mavericks integriert hat. Das Tastenkürzel ruft an der aktuellen Cursor-Position ein kleines Fenster mit verfügbaren Emojis auf. Ein Klick auf das Icon in der oberen rechten Ecke wiederum ruft ein größeres Fenster mit Zugriff auf alle Sonderzeichen auf.

Anzeige

Lass mir mal meine Ruhe – Mitteilungen vorübergehend deaktivieren in OS X Mavericks

OS X Mavericks: Manchmal möchte man nur in Ruhe arbeiten.
OS X Mavericks: Manchmal möchte man nur in Ruhe arbeiten.

Die Mitteilungszentrale mag nützlich sein, kollidiert aber bisweilen mit der eigenen Produktivität. Dem Umstand könnt ihr in Mavericks leicht einen Riegel vorschieben. Zum einen lässt sich schnell und unkompliziert in den Nicht-stören-Modus wechseln. In dem Modus werden keine Benachrichtigungen mehr an euch weitergeleitet und ihr könnt euch auf das Wesentliche konzentrieren. Dazu müsst ihr in der Mitteilungszentrale lediglich nach oben scrollen und den entsprechenden Regler aktivieren.

Wer feste Arbeitszeiten hat, in denen Störungen partout nicht geduldet werden, kann ein entsprechendes Zeitfenster unter Einstellungen > Mitteilungen aktivieren. Wer möchte, kann allerdings Ausnahmen für FaceTime-Anrufer oder zumindest favorisierte FaceTime-Kontakte einstellen. Außerdem gibt es eine Einstellung, um FaceTime-Anrufe durchzulassen, wenn dieselbe Person innerhalb von drei Minuten zweimal versucht anzurufen. So sollte man wirklich wichtige Anrufe nicht verpassen.

Besser finden – Die neuen Finder-Funktionen in OS X Mavericks

OS X Mavericks: Tags sind eine willkommene Neuerung.
OS X Mavericks: Tags sind eine willkommene Neuerung.

Praktischerweise lassen sich Dateien jetzt auch mit Tags versehen. So lassen sich beispielsweise Dateien die zu einem bestimmten Projekt gehören leicht zuordnen und wiederfinden. In den Einstellungen des Finders können eigene Tags erstellt und festgelegt werden, welche Tags man im Quick-Menu angezeigt haben möchte. Tags kann man entweder per Rechtsklick auf die Datei zuweisen, oder aber unter Informationen (cmd ⌘ + i).

Der Finder unterstützt jetzt auch Tabs, die sich mit cmd ⌘ + t erzeugen lassen. Zwischen den Tabs kann mit ctrl + Tabulatortaste beziehungsweise ctrl + Umstelltaste + Tabulatortaste gewechselt werden.

OS X Mavericks bringt Gleichberechtigung für das Dashboard

Das Dashboard kann jetzt auch verschoben werden. (Screenshot: Silvio Sousa Cabral / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)
Das Dashboard kann jetzt auch verschoben werden. (Screenshot: Silvio Sousa Cabral / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Das Dashboard, ein extra Screen nur für Widgets. Während sich einigen Nutzern – wie mir – Sinn und Zweck nie wirklich erschlossen haben, lieben andere Mac-User das Dashboard. Immerhin sitzt es in der Mission-Control-Ansicht jetzt nicht mehr starr in der linken Ecke, sondern kann wieder jeder andere Space auch mit der Maus an die gewünschte Position verschoben werden.

Übrigens, los werden solltet ihr das Dashboard noch immer über die beiden Terminal-Befehle:

defaults write com.apple.dashboard mcx-disabled -boolean YES

und

killall Dock

Am Ende müsst ihr natürlich jeweils die Eingabetaste drücken.

OS X Mavericks: Nicht den Kontakt verlieren

OS X Mavericks: Die Option um Google Contacts zu synchronisieren wurde an einer logischeren Stelle untergebracht.
OS X Mavericks: Die Option um Google Contacts zu synchronisieren wurde an einer logischeren Stelle untergebracht.

Neben dem etwas ansehnlicheren Design wurden der Kontakte-App auch ein paar neue Funktionen spendiert. Unter Ablage > Als PDF exportieren ... kann man genau das machen. In den Systemeinstellungen unter Internetaccounts (eine Übersetzung schien in diesem Fall nicht vorgesehen zu sein) besteht jetzt auch die Möglichkeit, Google-Kontakte mit dem heimischen Mac zu synchronisieren. Damit ist die Funktion wieder etwas leichter zu finden als noch unter Mountain Lion.

Termine, Termine, Termine – OS X Mavericks zeigt euch den Weg

OS X Mavericks: Der Kalender sieht deutlich besser aus.
OS X Mavericks: Der Kalender sieht deutlich besser aus.

Der Kalender sieht unter Mavericks nicht nur erstmals wie etwas aus, das man tatsächlich nutzen würde, er bringt auch eine durchaus praktische neue Funktion mit. Sofern eine Adresse für einen Termin hinterlegt wurde, kann man sich dank der neuen Maps-App auch direkt anzeigen lassen, wie lange man mit dem Auto oder zu Fuß bräuchte, um dort hinzugelangen.

Nicht einschlafen – So deaktivierst du den App Nap

OS X Mavericks: Der App-Nap kann bei Bedarf auch deaktiviert werden.
OS X Mavericks: Der App-Nap kann bei Bedarf auch deaktiviert werden.

Die App-Nap-Funktion soll Strom sparen, indem Apps – die man nach Meinung von OS X Mavericks nicht nutzt – quasi „heruntergefahren“ werden. Die Funktion könnt ihr bei Bedarf aber auch für einzelne Apps deaktivieren. Macht dafür einen Rechtsklick auf das App-Icon, wählt Informationen (oder nutzt cmd ⌘ + i) und setzt ein Häkchen bei „App Nap deaktivieren“.

App Store: Die neuen Funktionen unter OS X Mavericks

Automatische Updates sind nett, können aber auch deaktiviert werden.
Automatische Updates sind nett, können aber auch deaktiviert werden.

Der App Store kann nicht nur im Hintergrund nach Updates suchen, sondern diese auch gleich herunterladen uns installieren. Wer Angst hat, sich auf die Art neue Bugs oder unausgereifte Features in seine Lieblingsapp zu holen, kann diese Funktion unter Systemsteuerung > App Store deaktivieren.

Finde einen Job, den du liebst

11 Reaktionen
cocveganer
cocveganer

Also versteckte Funktionen konnte ich hier nciht sehen.
Immer diese Fehlleitungen.
Genau deswegen komm ich hier hin um hier alte Kamelle zu lesen Danke schön.
Schaue die ekynote und finde nirgends weitere Infos. Alle benutzen anscheinend falsche Überschriften!

Dennoch liebe Grüße!

Antworten
danny.specht.167
danny.specht.167

Danke für die Tipps! Ich bin auch relativ schnell umgestiegen schon nur deshalb Weil der Ledereinband & sonstigen "Verschönerungen" verschwunden sind. Das Update war ja kostenlos aber ich hätte daführ wohl auch nicht wirklich bezahlt.

Antworten
ckdot
ckdot

Kennt jemand eine Möglichkeit, Tabs im Finder zu erzwingen? Also eine Art Single-Window-Mode, sodass nicht mehr als ein Finder-Fenster geöffnet sein kann.

Antworten
JanDav
JanDav

iDVD gibt doch schon seit 2011 nicht mehr...

Antworten
Burkhard
Burkhard

Ich habe noch keine Update vorgenommen, da ich bei den Programmen iDVD vermisse. Oder bleibt das erhalten?

Antworten
JanDav
JanDav

Ich finde das Redesign des Kalenders und des Adressbuchs misslungen. Gutes Design schafft meiner Meinung nach Übersicht und unterstützt die Informationshierarchie, sollte also den Blick lenken.
Das Adressbuch (Kontakte) verzichtet für mein Empfinden völlig auf gestalterische Elemente und verwendet ein dreispaltiges Raster. Schlichter geht es nicht. Es sieht doch fast aus wie eine selbstgebastelte Datenbank in Open-Office.
Wirklich produktive Verbesserungen des Adressbuchs, werden seit dem es Systembestandteil ist nicht eingepflegt, wie bsw.
1. Auto-Vervollständigung von Text. Ortsnamen werden bsw. nicht erkannt.
2. Modifizierbare Felder
3. Verknüpfungsfelder für Dateien
4. Bild größer als 45x45 (was diese "Briefmarke" soll, war mir schon immer schleierhaft)

Der Kalender ist grafisch so dezent, dass die Orientierung erschwert wird. Die Wochenansicht ist am schlimmsten.
Scheinbar ist das graphische Ideal ein Blatt Papier mit Buchstaben und Zahlen drauf. Wenn ich ein unbefriedigend-gestaltetes Userinterface haben will kann ich auch Windows nutzen. Dort muss man wenigstens nicht mit Notlösungen arbeiten

Antworten
Gustave
Gustave

Habe tatsächlich das Gefühl, dass mein Akku länger hält. Normalerweise muss ich nach einem Abend intensiver Nutzung ans Stromnetz. Habe allerdings jetzt, am nächsten Morgen, noch Saft. Trotz Film schauen, Musik etc.

Antworten
Kjeld
Kjeld

Bin auch auf den Webserver/PHP Bug/Feature reingefallen... zum Glück hatte ich die gemachten Änderungen noch im Kopf...

Antworten
Mike

Hoffe mal, dass alle Bugs behoben sind.
Die DP waren bei mir nicht gerade fehlerfrei.

Antworten
CanV
CanV

Job Update is durch, iMac Mitte 2010 gefühlt langsamer als vorher. Sonst paar nützliche Features dabei. Optisch nicht viel passiert.

Antworten
ckdot
ckdot

Habe den Umstieg bereits gewagt... Und bin gleich in ein Fettnäpfchen getreten:
Die Konfigurationsdateien von Apache und PHP werden geändert. Vorherige Änderungen gehen verloren.
Wer also Webentwickler ist und das vorinstallierte PHP und Apache benutzt, sollte vorher ein Backup machen.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot