Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Outlook.com ersetzt Hotmail – frischer Mail-Service mit Metro-Look und Skype

hat am gestrigen Dienstag mit Outlook.com einen Ersatz für seinen in die Jahre gekommen Webmail-Dienst Hotmail/Live aus der Taufe gehoben. Der neue Service, vorerst als Preview gestartet, soll über kurz oder lang den Klassiker der Mail-Dienste Hotmail gänzlich ablösen.

Outlook.com ersetzt Hotmail – frischer Mail-Service mit Metro-Look und Skype

Outlook.com – an Design von Windows 8 und Windows Phone angepasst

Der für Outlook.com verantwortliche Microsoft-Manager Chris Jones erläutert in einem Blogpost, dass man mit diesem neuen Service neue Wege gehen und das mittlerweile schon beinahe klassische Medium E-Mail neu Denken möchte. Hotmail startete 1996 als einer der ersten Webmail-Dienste, erst acht Jahre später kam Google mit Gmail um die Ecke. Das anfängliche Speicherangebot von 1 GB bei Hotmail wurde später aufgehoben, was dann allerdings zur Unübersichtlichkeit des Posteingangs führte. Mithilfe von Outlook.com soll sich dies verändern. Denn der Service verfügt über Filtermechanismen, die eingehende Mails von Kontakten, Newsletter, Versandnachrichten, sozialen Statusupdates aus sozialen Netzwerken etc. intelligent sortiert. Mit geringem Aufwand kann der Nutzer diese Filter erstellen und anpassen.

Outlook.com – neuer Anstrich für Hotmail.com (Bild: Microsoft)

Als weitere neue Funktion soll Outlook den neuen Kommunikationswegen gerecht werden. Viele Nutzer tauschen sich via sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter aus. Diese Dienste lassen sich mit Outlook.com verknüpfen, ähnlich wie es bereits mit der Peoples Hub in Windows Phone gemacht wurde. In der Inbox werden Profilbilder bekannter Absender eingeblendet – auch Status-Updates der Kontakte können in einer separaten Spalte angezeigt werden.

Wie zu erwarten war, ist Outlook.com ganz im Metro-Style von Windows 8 und Windows Phone gehalten und wirkt damit sehr aufgeräumt. Diese Einfachheit findet sich laut Microsoft auch in der Benutzung des Dienstes wieder, denn Dokumenten-Anhänge lassen sich direkt in Outlook betrachten und bearbeiten. Somit besteht offenbar eine direkte Verknüpfung zu den jüngst vorgestellten Office-2013-Webservices. Zum Betrachten von Fotos wird zudem eine integrierte Slideshow angeboten. Darüber hinaus besteht die Option alle Anhänge in Microsofts Cloud-Speicher SkyDrive zu verschieben. Per Drop-Down-Menü besteht zudem Direktzugriff auf SkyDrive, die Kontakteverwaltung und den Kalender – diese Dienste sind noch im gewohnt altbackenen Microsoft-Stil gehalten. Ein Design-Update ist allerdings auch hier zu erwarten. Der Upload von Dokumenten und Fotos geht derzeit noch einem Auswahldialog vonstatten – bei Gmail ist dies um einiges simpler,denn der Nutzer muss lediglich das zu versendende Dokument per Drag-and-Drop vom Desktop in den Mail-Entwurf ziehen.

Windows Phone-Nutzer sollten vorerst die Finger von Outlook.com lassen

So spannend es ist einen neuen Service auszuprobieren und ihn sogleich mit allen verfügbaren Geräten zu verknüpfen, so problematisch kann es auch sein. Vor allem Besitzer eines Windows Phone-Smartphones sollten es vorerst tunlichst unterlassen Outlook.com auf dem Smartphone zu installieren. Wie Matthew Miller von ZDnet berichtet, ist die Entwicklung von Outlook.com noch nicht so weit fortgeschritten, dass ein Austausch der Live.com-Adresse, mit dem man sich angemeldet hat, einfach durchgeführt werden kann. Außerdem soll man seine aktuelle Live-Adresse nicht umbenennen, so verlockend es auch ist. Tut man dies doch, läuft man Gefahr, dass man einen Hardreset seines Windows Phones durchführen muss und somit alle darauf gespeicherten Daten verliert. Wer sich dennoch eine Outlook.com-Adresse sichern möchte, kann sich allerdings ohne weiteres einen Alias zulegen.

Mein erster Eindruck von Outlook.com ist durchwachsen. Der Service sieht recht ansehnlich und reduziert aus und ist viel übersichtlicher als Live.com/Hotmail.com. Die Verknüpfung der diversen Microsoft-Dienste ist durchaus sinnvoll und praktisch, wobei sich dies noch in Entwicklung befindet – die Richtung ist auf jeden Fall abzusehen. Ob Microsoft mit seinem neuen Mail-Service Gmail-Nutzer für sich gewinnen kann, sehe ich jedoch noch nicht. Angesichts dessen, dass Outlook.com sich noch im Preview-Staus befindet, ist zu erwarten, dass bis zur finalen Version noch einiges nachgebessert wird.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Misgro am 01.08.2012 (11:37Uhr)

    Ein Messengerservice in Outlook zu integrieren wäre hoch spannend! Ein Lösung aus einem Guss, ohne separate Programme installieren zu müssen, würde sicher gerade für Unternehmen hoch interessant werden.

    Antworten Teilen
  2. von Christoph am 01.08.2012 (12:57Uhr)

    Ich muss sagen Microsoft hat es so langsam raus, wie mit dem Web umgegangen werden muss. Wenn sie es jetzt noch schaffen, die eigenen Webdienste unter einer Oberfläche zu bündeln dann steht uns da etwas Gutes bevor.

    Antworten Teilen
  3. von Nate am 01.08.2012 (13:17Uhr)

    Anfängliche 1 GB? Damit hat es bei Google angefangen, nicht bei Hotmail. Meine erste Hotmailadresse, etwa um das Jahr 2002, hatten denn 2 MB als Speicher. Die Jahre davor war es sicherlich noch weniger gewesen.

    Antworten Teilen
  4. von severin am 01.08.2012 (15:40Uhr)

    Messenger ist doch mit drin - und mit dem Captcha haben so einige Probleme, wie es scheint...

    (http://www.severint.net/2012/08/01/captcha-probleme-bei-outlook-com/)

    Antworten Teilen
  5. von BiBaBimmelbahn am 01.08.2012 (17:43Uhr)

    Mhh bischen nervig dass die linke Leiste mitscrollt, gerade die ist doch wichtig, um zwischen den einzelnen Funktionen hin und her zu springen.

    Von der Performance will ich hier gar nicht sprechen

    Antworten Teilen
  6. von Izo am 01.08.2012 (21:54Uhr)

    Ich bin wohl der Einzige, der super zufrieden ist :)
    Microsoft entwicklet sich wirklich sehr gut und die Qualität steigt enorm :)

    Antworten Teilen
  7. von Izo am 02.08.2012 (09:25Uhr)

    Hier eine englische Beschreibung wie man sein altes ID zurücksetzten kann, falls man es aus Versehen wechselt:
    http://answers.microsoft.com/en-us/windowslive/forum/hotmail-profile/i-renamed-my-account-to-outlookcomcan-i-change-it/c929c421-8cba-45c9-85b6-5f0e2ce08b60

    Antworten Teilen
  8. von heimkinosysteme test am 02.08.2012 (11:08Uhr)

    Ich war eh nie wirklich ein Fan von Hotmail. Bin gespannt wies is... Muss halt mal getestet werden. Wenigstens scheint Microsoft sich wieder in eine gute Richtung zu bewegen:)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Skype goes Star Trek: Microsoft kündigt Universal-Übersetzer für 40 Sprachen an
Skype goes Star Trek: Microsoft kündigt Universal-Übersetzer für 40 Sprachen an

Microsoft hat auf der amerikanischen „code-Konferenz“ eine neue Skype-Funktion vorgestellt. Damit können Gespräche und Videotelefonate live und nahezu in Echtzeit übersetzt werden. » weiterlesen

Skype: Videoanrufe mit mehreren Teilnehmern jetzt kostenlos auf Windows, Mac und Xbox One
Skype: Videoanrufe mit mehreren Teilnehmern jetzt kostenlos auf Windows, Mac und Xbox One

Skype bietet jetzt kostenlose Videoanrufe mit mehr als zwei Teilnehmern. Die Ankündigung gilt vorerst nur für Windows, Mac und Xbox One. Geplant ist aber auch ein Update der mobilen Applikationen. » weiterlesen

Skype-Integration in Outlook.com und OneDrive abgeschlossen
Skype-Integration in Outlook.com und OneDrive abgeschlossen

Microsoft hat die Integration der Videotelefonie-Software Skype in seine Webdienste Outlook.com und OneDrive nun für alle Nutzer aktiviert. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen