t3n News Software

OwnCloud 7 erschienen: Das ist neu bei der privaten Cloud-Komplettlösung

OwnCloud 7 erschienen: Das ist neu bei der privaten Cloud-Komplettlösung

Gerade durch die IT-Sicherheits-Skandale in den letzten Jahren erfreut sich die private Cloud-Software ownCloud großer Popularität. Rund sieben Monate nach der letzten Major-Version ownCloud 6 ist nun der Nachfolger erschienen.

OwnCloud 7 erschienen: Das ist neu bei der privaten Cloud-Komplettlösung
(Quelle: ownCloud)

Starker Zulauf bei ownCloud in den letzten Jahren dank NSA, Snowden und Co.

OwnCloud erfährt in den letzten Jahren und Monaten großen Zulauf von Menschen, die sich gerne von großen Internetfirmen wie Google, oder Apple loslösen möchten, und ihre Datenhoheit zurückerobern möchten. In unserer Ausgabe 34 haben wir eine ausführliche Anleitung dazu veröffentlicht. Mit ownCloud können Nutzer relativ einfach ihre Dateien, Termine, Kontakte und vieles mehr auf eigener Hardware ablegen und von überall nutzen. Allerdings hat ownCloud in der Usability gegenüber den großen kommerziellen Konkurrenten noch einige Nachteile. Deswegen arbeitet die Verantwortlichen dort ständig an neuen Features und Verbesserungen.

Die Optik der ownCloud-Oberfläche wurde in Version 7 an einigen Stellen überarbeitet. (Quelle: ownCloud)
Die Optik der ownCloud-Oberfläche wurde in Version 7 an einigen Stellen überarbeitet. (Quelle: ownCloud)

OwnCloud 7 ist nun rund sieben Monate nach der letzten Major-Version erschienen, bringt einige große neue Features und Bugfixes mit. Wir stellen hier einige der Verbesserungen vor. Der vollständige Changelog sowie der Link zum Download findet sich auf der zugehörigen Webseite von ownCloud.

    • „Server-to-Server Sharing“: Dateiaustausch zwischen mehreren ownCloud-Installationen. Bisher musste das manuell mit dem Austausch von Sharing-Links erledigt werden.
    • Überarbeitete Benutzeroberfläche: Die Oberfläche hat einige Änderungen erfahren, so lassen sich Inhalte im Datei-Browser nun beliebig sortieren und der Nutzer kann sehen, auf welchem externen Speicher (zum Beispiel Dropbox, Amazon S3, oder ähnliche) die Dateien liegen. Außerdem wurde der Datei-Browser schneller dank Lazy-Loading-Funktionalität.
    • Benachrichrtigungen über einzelne Dateien: Nutzer können einzelne Dateien auswählen und werden sofort über jegliche Änderungen an der betreffenden Datei informiert. Optional auch via E-Mail in einem einstellbaren Intervall.
    • Editierfunktion für Word-Dateien: .doc-Dateien aus Microsoft Word können nun direkt in der Web-Oberfläche bearbeitet werden.
    • Verbesserte Web-Oberfläche für mobile Geräte: Auch auf Plattformen ohne eigene kann ownCloud nun im Web-Browser komfortabel verwendet werden.
  • Erhöhte Geschwindigkeit: Durch diverse Code-Verbesserungen wurde die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche deutlich verbessert.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Cloud-Computing
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?