Vorheriger Artikel Nächster Artikel

PalmPad WebOS-Tablet: Hit oder Flop? Erste Bilder und Fakten

Unter den Codenamen „Topaz“ und „Opal“ laufen bei die beiden PalmPad-Tablets mit WebOS, zu denen die Website Engadget nun Bilder und einige Fakten zugespielt bekam. Mit schickem Design, zwei Größen und dem viel gelobten Betriebssystem WebOS könnten sie zum größten iPad-Konkurrenten aufsteigen. Wenn da nur nicht zwei Haken wären, an denen das ganze Vorhaben mehr als lose hängt...

PalmPad WebOS-Tablet: Hit oder Flop? Erste Bilder und Fakten

Bisher bekannte Fakten zum PalmPad „Opal“ und „Topaz“

Ein angeblich verlässlicher Informant hat Engadget folgende Fakten zu den beiden PalmPad-Tablets geflüstert:

  • „Topaz“ hat einen 9-Zoll-Screen, „Opal“ 7 Zoll
  • Sichtbare Knöpfe und Schalter gibt es kaum, die Bedienung wird wie von Palms Smartphones bekannt unter anderem über eine touch-sensitive Fläche am Rand laufen, die dann beim Drehen das Geräts wahrscheinlich mitrotiert.
  • Erkennen lassen sich auf den Bildern zum PalmPad weiterhin eine Kamera vorn, ein Mikro-USB-Anschluss und offenbar drei Lautsprecher.
  • Die Geräte werden ab Juni produziert und sollen im September auf den Markt kommen.
  • Von „Opal“ sind offenbar drei Varianten geplant: Eine nur mit WLAN-Verbindung, eine inklusive 3G-Mobilfunk und eine inklusive LTE, dem Hochgeschwindigkeits-Mobilfunk der neuesten Generation. Das LTE-Modell bleibt aber zunächst den USA und Kanada vorbehalten.
  • Über die genauen Eckdaten und Preise gibt es derzeit keine Informationen.
Puristisch und schick präsentiert sich das PalmPad in diesen Visualisierungen, die angeblich direkt vom Palm-Besitzer HP stammen sollen. Foto: Engadget

Zu bedenken ist, dass es sich bei den Bildern nur um Visualisierungen handelt und nicht um Fotos eines fertigen Produkts. Insofern ist vollkommen offen, welche Features dann die PalmPads haben, die tatsächlich auf den Markt kommen. Vorgestellt wird das alles möglicherweise bereits am 9. Februar bei dem WebOS-Event, den HP angekündigt hat.

Fazit zum PalmPad: Super, aber…

Meiner Meinung nach sieht das PalmPad sehr gut aus. Auch das WebOS wurde und wird immer wieder gelobt als das „bessere iOS“. Leider setzt sich nicht immer das beste System durch. Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Und das PalmPad hat zwei wesentliche Hürden vor sich:

  1. Es erscheint offenbar erst gegen Jahresende. Der große Boom findet aber gerade jetzt statt. Allein 80 Android-Tablets wurden gerade auf der CES vorgestellt. Bis das PalmPad kommt, sind viele entscheidende Weichen auf dem Markt eventuell bereits gestellt. Neben einem iPad 2 und iOS 5 sind hier auch die neuen mit Android 3.0 „Honeycomb“ interessant. Möglicherweise kommt das PalmPad zu spät.
  2. Es wird zu wenig Apps fürs PalmPad geben. Wie bei Palms Smartphones ist die Gefahr beim PalmPad groß, dass es nicht genug Applikationen gibt - oder jedenfalls deutlich weniger als für iOS und Android. Und neben den technischen Daten und dem Preis dürfte das für viele zu Recht eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für ein Tablet sein. Was will sich HP hier einfallen lassen, um die von iOS und Android wegzulocken oder sie zumindest auch für WebOS zu interessieren?

Kurz gesagt: Ich bin gespannt auf das PalmPad. Ich halte für möglich, dass es mich sogar begeistert. Ob HP es zum Erfolg führt, ist nach heutigem Stand der Dinge mehr als zweifelhaft.

Was hältst du vom PalmPad? Und mal nebenbei ganz neugierig gefragt: Nutzt du dein Tablet (sofern vorhanden) hauptsächlich mobil oder eher stationär (Zuhause/Büro)?

Auch die Rückseite des angeblichen PalmPad kann entzücken: Clean und glänzend zeigt es sich und sieht im Gegensatz zu vielen anderen iPad-Nachahmer sogar schicker aus als das Original. Foto: Engadget
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Cihat Gülmen am 19.01.2011 (12:39 Uhr)

    Hab selber ein Palm Pre Plus und das BS ist wirklich sehr gut und durchdacht und wird durch die existierende Hardware runtergezogen.

    Leider denke ich ebenfalls, dass das PalmPad zu spät kommt und der boomende Tablet-Markt an HP/Palm vorbeizieht.

    Ich bin gespannt und hoffe dass HP mit anderen Mehrwerten aufbieten kann um zumindest eine kleine Chance zu wahren

    Antworten Teilen
  2. von Matthias am 19.01.2011 (14:40 Uhr)

    Bin mal gespannt. Leider wird WebOS ja fast überall als ungeliebtes Stiefkind behandelt. :(

    Antworten Teilen
  3. von Helen am 20.01.2011 (04:05 Uhr)

    Sauna, Sessellift und sonntags auch im Gottesdienst.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung & Design
Requiem auf einen Giganten: Wie Hewlett-Packard zum Meister der verpassten Chancen wurde
Requiem auf einen Giganten: Wie Hewlett-Packard zum Meister der verpassten Chancen wurde

Hewlett-Packard hat in der Vergangenheit Chance um Chance verpasst und auf dem Weg in die Gegenwart sein Erfolgsrezept verloren: Der Geist von HP ist tot. Ein Kommentar von Jochen G. Fuchs. » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Googles Design-Sprints, elementare Soft-Skills und WhatsApp für Überweisungen
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Googles Design-Sprints, elementare Soft-Skills und WhatsApp für Überweisungen

In dieser Rubrik stellen wir turnusgemäß die beliebtesten t3n-Artikel der Woche vor. Heute im Kreis der auserwählten Favoriten: Auf welche Headlines Nutzer am häufigsten anspringen, wie man mit … » weiterlesen

MWC 2014: HPs erste Android-Phablets mit 6- und 7-Zoll-Diagonale im Hands-On
MWC 2014: HPs erste Android-Phablets mit 6- und 7-Zoll-Diagonale im Hands-On

Auf dem Mobile World Congress überraschte HP mit der Vorstellung von zwei Android-Phablets, mit denen der Hersteller wieder Erfolge im Smartphone-Bereich feiern möchte. Zum Start gibt es ein Modell … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen