t3n News Software

Parallels Desktop 11: Mehr Performance, mehr Features, weniger Stromverbrauch

Parallels Desktop 11: Mehr Performance, mehr Features, weniger Stromverbrauch

Mit dem Release von Parallels Desktop 11 soll das beste aus beiden Welten auf einem Rechner vereint werden: und El Capitan. Was die neue Version der Virtual Machine kann, erfahrt ihr im Artikel.

Parallels Desktop 11: Mehr Performance, mehr Features, weniger Stromverbrauch

Screenshot: Parallels

Mit Parallels Desktop 11 ist die neueste Version der Software veröffentlicht worden. Mit Parallels Desktop Pro steht zusätzlich eine Edition für Entwickler, Designer und Power-User zur Verfügung, während es sich bei Parallels Desktop für Mac Business um eine neue Version der bisherigen Enterprise Edition handelt.

Parallels Desktop 11 mit vielen Optimierungen

Zu den wichtigsten Neuerungen der Virtual Machine gehören neben der Unterstützung von Windows 10 inklusive der Sprachassistentin Cortana und OS X El Capitan diverse Optimierungen. So soll die Software bis zu 50 Prozent flinke sein als der Vorgänger. Außerdem soll im so genannten Reisemodus die Akkulaufzeit von MacBooks um bis zu 25 Prozent verlängert werden.

Windows 7, 8 und Windows 10 unter OS X El Capitan mittels Parallels Desktop 11. (Screenshot: Parallels)
Windows 7, 8 und Windows 10 unter OS X El Capitan mittels Parallels Desktop 11. (Screenshot: Parallels)

Die laut Parallels um bis zu 50 Prozent verbesserte Performance bezieht sich in erster Linie auf das Hoch- und Runterfahren von Windows. Aber auch Dateioperationen unter Windows sollen um bis zu 20 Prozent schneller von statten gehen. Auch das Versetzen einer Virtuellen Maschine soll um bis zu 20 Prozent schneller funktionieren.

Nützliche Funktionen der neuen Version

Mit Hilfe von Always on Cortana lässt sich Microsofts virtuelle Sprachassistentin auch in Mac-Apps nutzen, ohne dass dafür Windows 10 im Vordergrund geöffnet sein muss. Ebenfalls praktisch: Die Quick-Look-Funktion von OS X lässt sich auch für Windows-Dateien und -Dokumente nutzen. Darüber hinaus können Windows-Anwendungen jetzt auch auf Mac-Ortungsdienste zugreifen. Diese und viele weitere Funktionen lassen Parallels Desktop 11 als sinnvolle Weiterentwicklung im Vergleich zur Vorgängerversion erscheinen.

Parallels ermöglicht die Quick-Look-Funktion auch für Windows-Dokumente zu nutzen. (Screenshot: Parallels)
Parallels ermöglicht die Quick-Look-Funktion auch für Windows-Dokumente zu nutzen. (Screenshot: Parallels)

Parallels Desktop 11 Pro für Entwickler und Designer

Die Pro Edition von Parallels richtet sich speziell an Entwickler und Designer. Wer viele unterschiedliche Umgebungen mit virtuellen Maschinen braucht und auch komplexe Bereitstellungen simulieren muss, sollte zu dieser Version greifen.

Im Vergleich zur Basis-Version bietet Parallels Desktop 11 Pro die Integration in Entwickler-Tools wie Docker, Visual Studio oder Vagrant. Auch das Debuggen von Gastbetriebssystemen und die Netzwerksimulation gehören mit zum Funktionsumfang. Die Pro-Version erlaubt zudem das Ausführen einer Vorschau von Windows-Maschinen und die verschachtelte Virtualisierung für Windows- als auch für Linux-Gastsysteme.

Parallels Desktop 11 Business-Edition

Die Business-Edition erweitert die Basis-Version um Verwaltungsfunktionen, mit denen IT-Abteilungen virtuelle Maschinen von Endanwendern kontrollieren und verwalten. Mittels des neuen Lizenzverwaltungsportals lassen sich auch Lizenzen verwalten. Mit dem neuen Portal sollen Admins Informationen zu Lizenzablauf, Nutzungsstatistiken und Echtzeitübersicht über Lizenzierungsaktivitäten erhalten, um bereitgestellte Lizenzen vesser verwalten zu können.

Darüber hinaus behinhaltet die Business-Edition Unterstützung für Dienste wie Dropbox for Business oder OneDrive Business.

Preisgestaltung

Die Basisversion von Parallels Desktop 11 kostet rund 80 Euro, während ein Upgrade von Version 9 oder 10 mit rund 50 Euro zu Buche schlägt.  Für sowohl die Pro-Edition als auch die Business-Edition werden rund 100 Euro fällig, wobei die Pro-Edition ein kostenloses Abo für Parallels Access enthält.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Hinweis am 19.08.2015 (08:06 Uhr)

    Hallo, vielen Dank für den Einblick in das neue Parallels 11. Einen Hinweis würde ich noch ergänzen. Bei der Preisgestaltung solltet ihr darauf Hinweisen, dass es sich bei der Version PRO und Business um eine Abo handelt. Dieses gilt dann immer nur für ein Jahr. Das kann man in eurem Text leider etwas falsch verstehen. Ich bin selber gerade erschrocken, dass es nur ein Abo für ein Jahr ist. Was danach mit der Software passiert, konnte ich nirgends nachlesen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Mac OS X
OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten
OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten

Derzeit spricht vieles dafür, dass OS X ab der nächsten Version in MacOS umbenannt wird. Was sich mit dem Update auf Version 10.12 „Fuji“ sonst noch ändern wird, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Docker-Client für OS X und Windows: Das kann die App in der öffentlichen Beta
Docker-Client für OS X und Windows: Das kann die App in der öffentlichen Beta

Nach der privaten Beta kommt die öffentliche: Docker hat seinen Client für Mac OS X und Windows in die weite Welt geschickt. Das erleichtert die Nutzung unter den beiden Systemen enorm. » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Tesla Model 3 für 32.000 Euro und 10 Tricks und Kniffe für Mac OS X
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Tesla Model 3 für 32.000 Euro und 10 Tricks und Kniffe für Mac OS X

Schon wieder ist es Samstag – Zeit also, euch die beliebtesten Artikel der vergangenen Woche zu zeigen. Dieses Mal unter anderem dabei: das Model 3 von Tesla, Tipps und Tricks für Mac OS X und die … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?