Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Frontalangriff auf PayPal: Mit Apple Pay bald auch im Web zahlen

    Frontalangriff auf PayPal: Mit Apple Pay bald auch im Web zahlen

Apple Pay. (Bild: Apple)

Geht es bald PayPal an den Kragen? US-Medienberichten zufolge soll Apple Pay noch vor dem Weihnachtsgeschäft auch auf mobilen Websites zur Verfügung stehen. Der Fingerabdruck reicht dann zum Bezahlen aus.

Apple Pay: Expansion ins Web geplant

Noch ist Apple Pay nicht in Deutschland angekommen. Ein neuer Bericht aus den USA dürfte aber auch hiesige Online-Shop-Betreiber aufhorchen lassen. Denn der Apple-Bezahldienst könnte noch vor dem Weihnachtsgeschäft das Web erobern – ein Angriff nicht zuletzt auf den Payment-Konkurrenten PayPal, der auf einigen Websites mit One Touch schon einen ähnlichen Service anbietet.

Apple Pay soll bald auf mobilen Websites gelauncht werden. (Screenshot: Apple/t3n)
Apple Pay soll bald auf mobilen Websites gelauncht werden. (Screenshot: Apple/t3n)

Um Apples möglichen neuen Payment-Service nach dem Launch in Anspruch nehmen zu können, müssen Nutzer Webseiten oder Online-Shops, die den Dienst anbieten, mit ihrem iPhone oder iPad im Safari-Browser ansurfen. Die Apple-Geräte müssen über einen Fingerabdrucksensor (TouchID-Technologie) verfügen, über den der Bezahlvorgang initiiert wird. Insidern zufolge soll Apple auch darüber nachdenken, Apple Pay auf Websites auf seinen Macs und MacBooks zu ermöglichen.

Apple Pay: Fingerabdruck statt Kreditkartennummer

Für Shopbetreiber könnte der Launch von Apple Pay deutliche Vorteile bringen, wenn es darum geht, Online-Shopper auf mobilen Endgeräten zum Kaufen zu bringen. Denn für den mobilen Bezahlvorgang reicht der Fingerabdruck, umständlich zu tippende Angaben wie Kreditkartennummer oder die Lieferadresse entfallen.

Mit einer Vorstellung des neuen Services wird auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC gerechnet, die im Juni oder Juli stattfinden wird. Dort könnten auch neue MacBooks präsentiert werden, wenn es nach aktuellen Gerüchten geht. Apple Pay wurde Ende 2014 vorgestellt und kann von Nutzern von iPhones und der Apple Watch auch zum schnellen Bezahlen in Ladengeschäften genutzt werden.

Spannend in diesem Zusammenhang ist dieser t3n-Testbericht: „Noch nicht in Deutschland, aber schon getestet: So schlägt sich Apple Pay im Alltag“.

via recode.net

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Apple, PayPal

Alle Jobs zum Thema Apple, PayPal
1 Reaktionen
SKY
SKY
24.03.2016, 13:51 Uhr

PAYPAL bietet allerdings die Möglichkeit die normalen Bankdaten zu nutzen. In Deutschland sind Kreditkarten bei Kunden nicht so beliebt. Wenn Apple hier aber auch umstellt könnte das ganze sehr interessant werden, ansonsten sehe ich den Vorteil weiterhin bei PAYPAL.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen