Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

PayPal-One-Touch startet in Deutschland: Mobiles Bezahlen mit einem Knopfdruck

    PayPal-One-Touch startet in Deutschland: Mobiles Bezahlen mit einem Knopfdruck

PayPal-One-Touch will mobiles Bezahlen erleichtern. (Screenshot: PayPal)

Mobiles Bezahlen einfacher machen: das ist die Mission des neuen Features „PayPal One Touch“. Jetzt startet One-Touch auch in Deutschland. Alle Informationen zum neuen PayPal-Feature.

Mobile Konversionsraten sind niedriger als normale Konversionsraten, ein Teil des Problems stellt die unbequeme Zahlungsabwicklung dar: die Eingabe von Zahlungsinformationen und User-Daten sind recht umständlich. PayPal hat soeben den Start eines neuen Features angekündigt, das ab sofort auch in Deutschland verfügbar ist: „PayPal One Touch“. One-Touch soll mobiles Bezahlen in iOS- und Android-Apps viel einfacher gestalten, als das bisher gewöhnlich der Fall ist.

PayPal-One-Touch will mobiles Bezahlen erleichtern. (Screenshot: PayPal)
PayPal-One-Touch will mobiles Bezahlen erleichtern. (Screenshot: PayPal)

„PayPal One Touch“: Mobiles Bezahlen mit einem Knopfdruck

PayPal-One-Touch ist eine bequeme Lösung für das In-App-Payment über PayPal in einer Android- oder iOS-App. Auf Websites und in Onlineshops kann One-Touch aktuell nicht genutzt werden. PayPal Kunden können mit One-Touch Dienstleistungen und normale Handelswaren (physische Waren, keine digitalen Waren) innerhalb einer nativen App mit einem Knopfdruck bezahlen. Damit das Feature genutzt werden kann, muss zum einen die PayPal-App auf dem Handy installiert sein und die Funktion „One Touch“ in der App aktiviert sein. Zum anderen muss die Funktion innerhalb der jeweilige App implementiert sein. PayPal One Touch haben wir in einem früheren Artikel kurz vorgestellt, heute möchten wir euch das Feature etwas detaillierter vorstellen.

So funktioniert PayPal-One-Touch

Hat beispielsweise eine Shopping-App das Feature eingebaut, wird wie gewohnt „PayPal“ als Zahlungsoption ausgewählt. Entweder hat der Nutzer in diesem Moment eine aktive Paypal-Session, sprich er ist in die App eingeloggt, dann wird die Zahlung direkt ohne jede weitere Aktion ausgelöst, oder One Touch leitet bei der Auswahl von Paypal als Zahlungsmethode weiter zur Paypal App, dort loggt sich der Nutzer ein – und dann wird die Zahlung durchgeführt.

PayPal One Touch startet jetzt in Europa

Das ursprünglich bei Braintree als „Venmo One Touch“ bekannte Feature ist in den USA schon seit längerem verfügbar, nach der vor einigen Monaten erfolgten Migration zu „PayPal One Touch“ können ab sofort auch Händler in Deutschland, Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, den Niederlanden, Schweden und Spanien Paypal-One-Touch implementieren und ihren Kunden als Zahlungsmethode anbieten. Weitere Länder sollen folgen.

Paypal-One-Touch implementieren: „Braintree v.zero SDK“

Die Funktionalität „One Touch“ steht nicht über die Standard-API von PayPal zur Verfügung. Um das Feature zu implementieren muss das SDK „v.zero“ der PayPal-Tochter Braintree genutzt werden. PayPal-Nutzer können das SDK und die API ohne zusätzliche Formalitäten mit ihrem existierenden PayPal-Account nutzen. Der Implementierungsaufwand soll sich in Grenzen halten, laut Klas Bäck von Braintree handelt es sich nur um wenige Code-Zeilen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema PayPal

3 Reaktionen
aufwendig
aufwendig

Es wäre genau so wichtig zu wissen was der Händler machen muss.
Beispielsweise die Umsatzsteuer-Gesetze sind sehr aufwendig zu implementieren.
Ich glaube in Italien muss man immer einen Kassenbon kriegen und den ein paar hundert Meter um das Geschäft herum vorzeigen können um zu beweisen das die Umsatz-Steuer bezahlt wurde.
Ich glaube wenn man z.b. Reparaturen zu Hause als haushaltsnahe Dienstleistungen oder Umzugs-Kosten in der Steuererklärung anführen will, muss man überweisen und Barzahlung wird u.U. nicht anerkannt.
So einfach ist das alles also nicht.

Antworten
Alex
Alex

Physikalische oder Physische Waren? ;-)

Antworten
Jochen G. Fuchs

Hi Alex,

danke, da ist mir nach dem englischen Interview am Abend einer der berüchtigten „false friends“ durchgerutscht: „physical goods“– physische Waren sind damit natürlich gemeint. Ich habe die Gelegenheit genutzt und den Teilsatz gleich etwas deutlicher formuliert.

Viele Grüße aus der Redaktion,
Jochen

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen