Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Pebble – E-Paper-Multifunktionsuhr kommuniziert mit iPhone und Android-Geräten

Pebble ist eine E-Paper-Multifunktionsuhr, die nicht nur einfach die Uhrzeit anzeigt, sondern sich via Bluetooth mit iPhone oder Android-Smartphone verbinden lässt. Durch diese Kopplung können Anrufe, SMS, Mails, Termine, die Facebooktimeline, Twitter und weitere Informationen vom Handgelenk aus verfolgt werden. Die E-Paper-Multifunktionsuhr ist auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein absoluter Erfolg und wird im Laufe dieses Jahres erhältlich sein.

Pebble – E-Paper-Multifunktionsuhr kommuniziert mit iPhone und Android-Geräten

E-Paper-Multifunktionsuhr Pebble – Mithilfe von Apps individualisieren

Pebble E-Paper-Multifunktionsuhr
Pebble: Die E-Paper-Multifunktionsuhr lässt sich per Apps erweitern (Bild: Pebble)

Die Pebble-Multifunktionsuhr stammt von den gleichen Machern, die bereits die inPulse-Uhr entwickelten, welche aber leider nur mit Blackberrys kompatibel ist. Um auch die breite Masse von Nutzern zu erreichen, wurde die Pebble-Uhr entwickelt. Die Uhr verfügt über ein schwarz-weißes 1,26 Zoll E-Paper-Display mit einer Auflösung von 144 x 168 Pixeln, einen Vibrationsmotor, der über eingehende Nachrichten dezent informiert, sowie ein 3-Achsengyroskop, durch das die Uhr per Gesten gesteuert werden kann. Zur Kommunikation mit dem verbundenen Smartphone kommt 2.1 zum Einsatz. Anstelle eines Touchscreens, wie Sony ihn für die kürzlich vorgestellte benutzt, sind zur Steuerung vier Knöpfe zu finden. Auf diese Weise sollen Formfaktor und Dicke im Vergleich zu anderen „Smartuhren“ reduziert worden sein.

Die Uhr lässt sich mithilfe von Apps, die sich aus einem eigenen Webstore laden lassen, um Funktionen erweitern und optisch anpassen. Im Store sollen bei Verfügbarkeit Ziffernblätter in verschiedenen Designs angeboten werden, aber auch Apps mit verschiedensten Funktionen. Beispielsweise soll die Uhr auch als Sportstracker oder Fahrradcomputer genutzt werden können. Per SDK soll es Entwicklern noch vor dem Verkaufsstart ermöglicht werden, ohne Weiteres Apps für die Pebble-Uhr zu entwickeln.

Pebble E-Paper-Multifunktionsuhr – Kickstarter-Projekt bricht Rekorde

Die Crowdfunding-Aktion auf Kickstarter für Pebble erfreut sich enormer Beliebtheit. Das Projekt hat innerhalb weniger Stunden das anvisierte Ziel von 100.000 US Dollar erreichen können, nach nur 28 Stunden hatte man bereits 1 Million Dollar beisammen. Am heutigen Dienstag liegt die Finanzierungssumme bereits bei knapp 3,5 Millionen Dollar. Die Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 18. Mai 2012, sodass noch eine Menge Geld zusammen kommen dürfte. Im Lichte der mehr als erfolgreich laufenden Aktion hat das Pebble-Team verkündet, die E-Paper-Multifunktionsuhr wasserdicht zu machen, damit man mit ihr problemlos schwimmen gehen kann.

Angesichts dessen, dass bis zum Aktionsende noch mehr als ein Monat ins Land zieht, ist es durchaus möglich, dass die Entwickler noch hier und dort in Bezug auf die Ausstattung ein wenig nachlegen. Vielleicht erhält die Uhr noch Mikrofon und Lautsprecher, sodass die Nutzer sich in Dick Tracy Manier ihre Uhr zum Telefonieren ans Ohr halten können. Die Uhr wird in vier Farben angeboten werden und je nach Ausführung zwischen 115 und 149 US-Dollar kosten. Drei der Farben – schwarz, weiß und rot – stehen bereits fest, die vierte Farbe wird von der Community entschieden.

Weiterführende Links zur E-Paper-Multifunktionsuhr: 

203 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
10 Antworten
  1. von Michael Lüftenegger via facebook am 17.04.2012 (14:43Uhr)

    hab schon gezahlt :-) war sofort dabei.

  2. von Ulli Pesch via facebook am 17.04.2012 (14:49Uhr)

    manometer...

  3. von Ulli Pesch via facebook am 17.04.2012 (14:50Uhr)

    Beam me up, Scotty...

  4. von Joshua van Orten via facebook am 17.04.2012 (14:57Uhr)

    Das ist megaerfolgreich? Lässt mich total kalt. Die Google-Brille find ich geil. Aber das hier.. mhm. *achselzuck*

  5. von Fab Doe via facebook am 17.04.2012 (15:18Uhr)

    alter. es geht nicht um die uhr -also das produkt, sondern um die idee und die dadurch erreichte finanzierung. DIE ist megaerfolgreich.

  6. von jorni am 17.04.2012 (16:19Uhr)

    Hm, die könnte mich tatsächlich wieder zum Uhrenträger machen. Schaue ich mir mal genauer an, danke fürs Teilen :-)

  7. von Gila Barten via facebook am 18.04.2012 (11:42Uhr)

    Also, wenn noch Jemand zum testen gesucht würde? Nemt mich Nemt mich :-)

  8. von michael am 23.04.2012 (13:38Uhr)

    finde das pebble projekt auch sehr interessant! dass es soviele geldgeber dafür gibt, damit hätte wohl keiner gerechnet. bin mal gespannt, ob die uhren auch in deutscher sprache angeboten werden und ob man sie dann hier auch ohne weiteres kaufen kann.

    ich hab mal einen blog zu dem thema aufgesetzt: http://www.final-labs.com/pebble/

    dort findet ihr alle informationen zur pebble. gerade eben hab ich das interview mit dem pebble chefentwickler von wired übersetzt. neben news, bildern, features und faqs gibt es auch ein forum in dem ihr über die neue uhr diskutieren könnt. schaut euch doch einfach mal um. viel spass!

    gruß,
    michael

  9. von E-Paper-Uhr Pebble: Mit 10 Mio. Dollar C… am 11.05.2012 (12:02Uhr)

    [...] Das Besondere an Pebble: Die E-Paper-Uhr zeigt nicht nur einfach die Uhrzeit an. Dank einer Bluetooth-Verbindung zum Smartphone können Anrufe, SMS, E-Mails, Termine, die Facebook-Timeline, Twitter und weitere Informationen vom Handgelenk aus verfolgt werden. Mithilfe von Apps soll sich die Uhr um verschiedene Funktionen erweitern und optisch anpassen lassen. Entwickler können per SDK eigene Apps für Pebble entwickeln. [...]

  10. von Pebble: Liefertermin bekannt und t3n Han… am 09.01.2013 (23:32Uhr)

    [...] Pebble – E-Paper-Multifunktionsuhr kommuniziert mit iPhone und Android-Geräten - t3n [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Android
Arduino am Handgelenk: So baut ihr euch eure eigene Smartwatch
Arduino am Handgelenk: So baut ihr euch eure eigene Smartwatch

Mit der sogenannten RetroWatch könnt ihr euch eure eigene Smartwatch auf Arduino-Basis bauen. Die passende Android-App überträgt die wichtigsten Informationen auf euer Handgelenk. » weiterlesen

DanaLock: Das smarte Türschloss zum Kampfpreis [CeBIT 2014]
DanaLock: Das smarte Türschloss zum Kampfpreis [CeBIT 2014]

Smart, schick und günstig – mit diesen Argumenten will der dänische Hersteller Poly-Control sein intelligentes Türschloss in die Haushalte der Welt bringen. Wir haben uns das Produkt auf der... » weiterlesen

Von Smart Key bis Tile: Bluetooth-Anhänger statt Schlüsselsuche
Von Smart Key bis Tile: Bluetooth-Anhänger statt Schlüsselsuche

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Bluetooth-fähigen Anhängern und Stickern, die euch dabei helfen, Gegenstände wie euren Schlüssel schnell wiederzufinden. Wir liefern einen Überblick über die. ... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen