Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Petition: 25.000 US-Amerikaner fordern Todesstern – Weißes Haus muss reagieren

In den USA hat eine öffentliche Petition zum Bau eines Todessterns nach Star-Wars-Vorbild die kritische Grenze von 25.000 Stimmen überschritten. Das bedeutet, dass sich die Regierung nun offiziell zu dem Vorschlag äußern muss.

Petition: 25.000 US-Amerikaner fordern Todesstern – Weißes Haus muss reagieren

Online-Petitionen in den USA seit 2011

Auch die Regierung der Vereinigten Staaten bietet seit 2011 eine Online-Petitionsplattform an, ähnlich wie der deutsche Bundestag es bereits 2005 eingeführt hat. In Deutschland bekommt der Petent ab einer Stimmenanzahl von 50000 die Chance, vor dem Bundestag angehört zu werden. In den USA gibt es eine ähnliche Grenze. Diese liegt bei 25.000 Stimmen, berechtigt jedoch nicht zur Anhörung vor einem Gremium, sondern zieht eine öffentliche Äußerung des Weißen Hauses nach sich.

Die Petition zum Bau des Todessterns auf der Seite der U.S.-Regierung

Petition: Baubeginn eines Todesstern bis 2016

Und da die USA bekannterweise ein Hort der Kuriositäten sind, fand sich unter den Einreichungen für eine Petition auch ein Vorschlag zum Bau eines Todessterns nach dem Vorbild der Star-Wars-Filme. Die entsprechende Begründung ist relativ knapp gehalten:

„Diejenigen, die hier unterschreiben befürworten, dass die Regierung der Vereinigten Staaten die Finanzierung und Ressourcen, sowie den Baubeginn eines Todesstern bis 2016 sichert. Indem wir unsere Verteidigungs-Kapazitäten in eine Weltraum-dominierende Plattform und ein Waffensystem wie den Todesstern stecken, kann die Regierung Arbeitsplätze in den Bereichen Konstruktion, Planung und Weltraum-Erforschung schaffen, sowie außerdem unsere nationale Sicherheit verstärken.“

Das Weiße Haus muss sich nun äußern

Als wäre der Antrag nicht schon verrückt genug, hat es die Petition nun tatsächlich am letzten Tag, dem 14. Dezember, geschafft, die benötigten 25000 Unterschriften zu erhalten. Das bedeutet, dass sich nun das Weiße Haus der Sache annehmen und eine offizielle Erklärung veröffentlichen muss. Man darf gespannt sein, wie die US-amerikanische Regierung auf einen solch kuriosen Antrag reagiert. In Anbetracht der Affinität von Präsident Barack Obama gegenüber dem Internet und Phänomenen wie Reddit oder Internet-Memes könnte die Antwort durchaus sehr kreativ ausfallen.

Ein Todesstern aus Lego wäre deutlich einfacher zu bauen, als ein echter. (Foto: Flying Cloud / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Bau ist nicht einfach

Passend dazu haben ein paar US-amerikanische Studenten auch direkt die Machbarkeit eines solchen Vorhabens analysiert. Ein Todesstern der Kategorie „Star Wars“ hat einen Durchmesser von etwa 140 Kilometern. Die Kosten für den benötigten Stahl würden rund das 13000fache des Welt-Bruttoinlandsprodukts betragen, wenn man den aktuellen Stahlpreis zugrunde legt. Die Produktion der erforderlichen Menge Stahl würde beim derzeitigen Stand der Technik außerdem mehr als 800000 Jahre dauern. Schlechte Aussichten für das ehrgeizige Projekt.

Weiterführende Links:

3470 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
24 Antworten
  1. von Andy Hoess via facebook am 14.12.2012 (16:49Uhr)

    Endlich mal was sinnvolles!

  2. von Ralf Picka via facebook am 14.12.2012 (16:59Uhr)

    Da müssen sich die Amis aber beeilen.
    Mein Todesstern ist in kürze fertig :-)

  3. von Claudia Kirchner via facebook am 14.12.2012 (16:59Uhr)

    Wie mein Deutschlehrer einmal sagte: "Amerika, das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten" :D

  4. von Thomas Eckhoff via facebook am 14.12.2012 (17:08Uhr)

    so knapp deren haushalt immer ist, wird es wohl nur ein lego todesstern ...

  5. von Steve Brauer via facebook am 14.12.2012 (17:09Uhr)

    "Bau ist nicht einfach" ... XD

  6. von Jürgen Werner via facebook am 14.12.2012 (17:24Uhr)

    Vielleicht habe diese Amis den Film nicht richtig verstanden: Der Todesstern vernichtet Planeten, er beschützt sie nicht...

  7. von August Kravtsov via facebook am 14.12.2012 (17:26Uhr)

    Da steckt ein raffinierter Plan dahinter: Der Todesstern müsste dann auch in Science Fiction Filmen auftauchen, in denen uns Aliens angreifen und Disney (hätte fast G.L. geschrieben) kriegt dafür extra Kohle.
    Well played Disney.

  8. von Denis Akan via facebook am 14.12.2012 (17:38Uhr)

    Ich glaube die Petition kommt von Tenacious D:
    http://www.youtube.com/watch?v=m9YrOXcNAdE

  9. von Sebastian Gebert via facebook am 14.12.2012 (18:06Uhr)

    Dei würden ja nur 800 Jahre brauchen für das ganze Stahl. Das teil hat ne größe von 150KM ;)

  10. von Michael Konjevic via facebook am 14.12.2012 (19:32Uhr)

    Erst die Weltwirtschaft in den Keller treiben und dann nach den Sternen greifen. Die USA sollten das Geld lieber in soziale Projekte stecken, in dem Bereich befinden die sich, ähnlich wie die Weltraumsage Star Wars, weit in der Vergangenheit.

  11. von Nils Kroneberg via facebook am 14.12.2012 (20:01Uhr)

    @Sebastian Gebert: Ist doch super - dann kann ThyssenKrupp doch noch seine Stahlwerke in Übersee in Betrieb nehmen.

  12. von Tom Kirschner via facebook am 15.12.2012 (10:57Uhr)

    das wird nicht ernst genommen

  13. von nico am 16.12.2012 (09:50Uhr)

    Ich bin gespannt wie sich das weiße Haus äußern wird.

  14. von Meldungen der letzten Tage 50 - Martin D… am 16.12.2012 (18:20Uhr)

    [...] gebracht hat, ist die Forderung des Baues eines Todesstern nach den Star Wars Vorbild “Petition: 25.000 US-Amerikaner fordern Todesstern – Weißes Haus muss reagieren” via [...]

  15. von Olgica am 17.12.2012 (07:56Uhr)

    I am looking to find blogs and forums that contain fantastic recommendations on what on earth is in fashion together with what are the most beneficial lids is usually..

  16. von Snowman am 17.12.2012 (17:37Uhr)

    Tja,

    damit outen sich die Amerikaner zur Dunklen Seite zu gehören.

    Ich habs gewusst.

  17. von dafrk am 17.12.2012 (21:52Uhr)

    Anstelle den kompletten Todesstern zu bauen, könnte man einfach nur den Mond mit einer Legierung überziehen, in seinem Innern die infrastruktur schaffen und an der oberfläche die Waffensysteme anbringen :>

  18. von Autowaschen (fast) ohne Wasser!? : Mr. M… am 30.12.2012 (00:18Uhr)

    [...] mögen sie dich verspottet haben, aber seit die Petition in US of A hat die 25.000 Stimmen bekommen hat kriegen sie sicher schon kalte [...]

  19. von 2012 ist gegessen. Ein Rückblick. am 30.12.2012 (02:44Uhr)

    [...] Die US-Regierung muss sich zu einer Petition äußern, die den Bau eines Todessterns fordert. [...]

  20. von Weißes Haus zu Todesstern-Petition: „… am 14.01.2013 (10:28Uhr)

    [...] dem 14. Dezember warten etwa 30.000 Unterstützer der Onlinepetition zum Bau eines Todessterns auf eine öffentliche Reaktion der US-Regierung. Nach knapp einem Monat meldete sich jetzt ein [...]

  21. von US-Regierung: Bau eines Todessterns wurd… am 14.01.2013 (13:59Uhr)

    [...] es mehr am Herzen ihre Schulden zu senken. Somit wird der Wille von 30.000 Unterstützer der Onlinepetition zum Bau eines Todessterns nicht erfüllt. Der Bau eines Todessterns solle, laut den 30.000 Unterstützer die nationale [...]

  22. von t3n-Linktipps: Crowdfunding-Todesstern,… am 06.02.2013 (18:00Uhr)

    [...] letzten Jahres machte eine aberwitzige Online-Petition die Runde in den Nachrichten. Dort forderten Bürger die amerikanische Regierung auf, einen Todesstern zu bauen. Die Regierung [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Todesstern: Weißes Haus verweigert sich der Onlinepetition
Todesstern: Weißes Haus verweigert sich der Onlinepetition

Das Weiße Haus verweigert sich den Plänen von rund 30.000 US-Amerikanern, die per Online-Petition den Bau eines Todessterns forderten. In der offiziellen Antwort heißt es, die geschätzten Kosten.. ... » weiterlesen

„Kriminelle Hacker sind nur 2 bis 3 Jahre hinter den technischen Fähigkeiten von NSA und Co.“ [DLD2014]
„Kriminelle Hacker sind nur 2 bis 3 Jahre hinter den technischen Fähigkeiten von NSA und Co.“ [DLD2014]

Sicherheitsexperte Rod Beckstrom brachte es bei seinem Impulsvortrag am ersten DLD-Konferenztag auf den Punkt: Nichts im Netz ist mehr sicher. Wie wir damit umgehen und was in Zukunft passieren muss,. ... » weiterlesen

Kickstarter: 10 Experten-Tipps für den erfolgreichen Start deiner Crowdfunding-Kampagne
Kickstarter: 10 Experten-Tipps für den erfolgreichen Start deiner Crowdfunding-Kampagne

Kickstarter lässt sich aufgrund der Marktdominanz mit Crowdfunding gleichsetzen, auch für „Krautfunder“. Mit diesen zehn Experten-Tipps erreichen deutsche Unternehmer ihre Finanzierungsziele... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen