t3n News Startups

Exklusiv: Ehemaliger Zalando-Chef investiert in Bitcoin-Startup aus Hannover

Exklusiv: Ehemaliger Zalando-Chef investiert in Bitcoin-Startup aus Hannover

Mit selbst entwickelten Zahlungsterminals und einer will das hannoversche FinTech-Startup Pey die unters Volk bringen. Dafür gibt es jetzt 300.000 Euro von prominenten Investoren.

Exklusiv: Ehemaliger Zalando-Chef investiert in Bitcoin-Startup aus Hannover

Pey-Gründer Ricardo Ferrer Rivero. (Foto: Melanie Petersen)

Seed-Finanzierung für Bitcoin-Startup aus Hannover

Das hannoversche Bitcoin-Startup Pey hat in einer ersten Seedrunde rund 300.000 Euro eingesammelt. Dies teilte Pey gegenüber t3n in einer E-Mail mit. Das Geld stammt von mehreren Business-Angels, darunter etwa Frank Biedka, dem ehemaligen Geschäftsführer von Rocket Internet und . Zuvor investierte Biedka schon erfolgreich in wie Groupon oder doctape.

Bitcoin-Startup: Das ist die App von Pey. (Foto: Pey)
Bitcoin-Startup: Das ist die App von Pey. (Foto: Pey)

Pey wurde im Oktober 2014 von Ricardo Ferrer Rivero (ehemals doctape), Marius Beyer und Collin Raddatz gegründet. Das Startup entwickelt ein mobiles Zahlungssystem, das die Kryptowährung sowohl für Verbraucher als auch Händler zugänglich macht. Mit selbst angefertigten Terminals stellt Pey Händlern die Hardware für das Akzeptieren von Bitcoins zur Verfügung. Smartphone-Nutzer hingegen können über eine App in teilnehmenden Ladengeschäften und Restaurants mit Bitcoins bezahlen.

Pey will Bitcoins als Arbeitslohn attraktiv machen

Um die mit Pey gehandelten Bitcoins auch in der Masse attraktiv zu machen, will das Startup seine Technologie künftig auch an die Gehaltsauszahlungen in der freien Wirtschaft koppeln. „Mitarbeitern neben dem regulären Lohn auch Incentives anzubieten, ist in vielen Unternehmen längst Gang und Gäbe – ob Restaurantchecks und Essensmarken, Benzingutscheine oder die Mitgliedschaft im Fitnessstudio“, teilt Pey mit. Jetzt sollen Bitcoins hinzukommen.

Mit diesen Bitcoin-Terminals will Pey aus Hannover die Kryptowährung unters Volk bringen. (Foto: Thomas Kupas)
Mit diesen Bitcoin-Terminals will Pey aus Hannover die Kryptowährung unters Volk bringen. (Foto: Thomas Kupas)

Mit Pey erhalten Mitarbeiter demnach eine „innovative Alternative eines steuerfreien Sachlohns, der für individuelle Zwecke eingesetzt werden kann.“ Bitcoins sind bis zu einem Geldwert von 44 Euro im Monat steuerbefreit, da sie - ebenso wie Essens- oder Benzingutscheine - als Sachlohn und geldwerter Vorteil gelten. Für die Beta-Phase des Gehaltsauszahlung-Modells von Pey registrierten sich 40 Unternehmen in der Region Hannover. Noch in diesem Herbst soll der Rollout deutschlandweit erfolgen.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Millionen für deutsche Startups: Der Fintech-Hype erreicht München und Hamburg [Startup-News]
Millionen für deutsche Startups: Der Fintech-Hype erreicht München und Hamburg [Startup-News]

Millionenbeträge für Finanzcheck aus Hamburg und Scalable Capital aus München: Das Thema Fintech dominiert die heutigen Startup-News. Aber auch Berlin wartet mit spannenden Neuigkeiten auf. » weiterlesen

Die Fintech-Startups des Jahres: Gini, Weltsparen, Number26 und fairr
Die Fintech-Startups des Jahres: Gini, Weltsparen, Number26 und fairr

Die Fintech-Startups, die die Branche in Deutschland im Jahr 2015 am stärksten geprägt haben, stehen fest. Die Gewinner von Deutschlands spannendstem Fintech-Wettbewerb im Überblick. » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Silicon-Valley-Accelerator 500 Startups will jetzt in dein Fintech-Startup investieren
t3n-Daily-Kickoff: Silicon-Valley-Accelerator 500 Startups will jetzt in dein Fintech-Startup investieren

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages. ☕️ Damit … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?