Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Pi Store: Offizieller App Store für Raspberry Pi eröffnet

Der Mini-Computer Rapsberry Pi erfreut sich aufgrund seines Preises von rund 35 Dollar weltweit größter Beliebtheit. Nun haben die Schöpfer das Gerät noch Consumer-freundlicher gestaltet und einen offiziellen Store eröffnet.

Pi Store: Offizieller App Store für Raspberry Pi eröffnet

Raspberry Pi hat 2012 für jede Menge Aufruhr gesorgt

Eigentlich dürfte der Mini-Computer in keinem IT-Jahresrückblick fehlen. Der kreditkartengroße Rechner hat 2012 die Bastler- und IT-Szene auf den Kopf gestellt. Für 35 Dollar erhält der Kunden einen nackten, aber voll funktionsfähigen Rechner mit ARM-Architektur. Mit seinen 700 MHz und 512 MByte Arbeitsspeicher schafft es der Pi dank gut optimierter Software trotzdem HD-Videos abzuspielen oder Alltagsprogramme auszuführen. Als Betriebssystem empfehlen die Macher die offizielle Linux-Distribution Raspbian.

Der neue Pi Store bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Inhalte an.

Raspberry Pi wird Consumer-freundlicher

Um den Bastler-Rechner ohne Gehäuse endkundenfreundlicher zu gestalten, hat die dahinter stehende Raspberry Pi Foundation nun einen eigenen App Store gestartet. Dieser soll zukünftig eine zentrale Anlaufstelle für sämtliche auf den Minirechner optimierte Software darstellen. Aber auch Tutorials, Entwicklungswerkzeuge und Medien-Inhalte sollen im Store anzutreffen sein. Dabei können die Entwickler selbst entscheiden, ob ihre Werke kostenpflichtig oder kostenlos heruntergeladen werden können.

Bisher finden sich nur knapp 30 Inhalte im neuen App Store, das wird sich sicherlich bald ändern.

Pi Store: Inhalte bisher sehr überschaubar

Bisher ist die Anzahl der eingereichten Inhalte mit knapp unter 30 noch sehr überschaubar. Geht es nach den Schöpfern, sollte sich dies aber bald ändern. Durch ein heute erschienenes Update für Raspbian wird der App Store auch direkt in das Betriebssystem integriert.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Dennis am 17.12.2012 (20:09Uhr)

    Wie hoch ist der Energieverbrauch vom Raspberry PI?

    Antworten Teilen
  2. von Dennis am 17.12.2012 (20:11Uhr)

    Ich frage deshalb, weil es vielleicht ganz nett wäre es zumindest als Homeserver einzusetzen, aber der sollte dann 24/7 laufen.

    Antworten Teilen
  3. von Christoph S. Ackermann am 17.12.2012 (20:30Uhr)

    @Dennis: Maximale Spezifikation liegt bei 8 W, wird in der Praxis jedoch deutlich darunter liegen. Normalerweise sollten ca. 3.5-4W reichen für den Grundbetrieb.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Raspberry Pi
Noch kein t3n-Abonnent? Raspberry-Pi-Begeisterte aufgepasst! [t3n-Aktion]
Noch kein t3n-Abonnent? Raspberry-Pi-Begeisterte aufgepasst! [t3n-Aktion]

Du hast Freude am Fotografieren und Lust, ein kleines Raspberry-Pi-Projekt zu starten? „Foto und Video mit Raspberry Pi“ von FRANZIS bietet dir Anleitungen und Tipps, um deinen Raspberry Pi zum … » weiterlesen

Raspberry Pi Model B+: Die neueste Revision der Wunderplatine im Schnellcheck
Raspberry Pi Model B+: Die neueste Revision der Wunderplatine im Schnellcheck

Mit dem Raspberry Pi Model B+ gibt es ab sofort eine überarbeitete Version des Einplatinenrechners. Neben einem geringeren Stromverbrauch bietet die Neuauflage mehr GPIO-Pins und zusätzliche … » weiterlesen

Raspberry Pi als Webserver: So gehts
Raspberry Pi als Webserver: So gehts

Mit einigen Handgriffen lässt sich ein Raspberry Pi auch als Webserver für den Heimgebrauch einsetzen. Das US-Portal ReadWriteWeb hat dazu ein Tutorial veröffentlicht. Die wichtigsten Schritte … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen