t3n News Marketing

Welche Pins wirklich funktionieren: Pinterest veröffentlicht Analyse-Tool

Welche Pins wirklich funktionieren: Pinterest veröffentlicht Analyse-Tool

Ein neues Dashboard für Unternehmenskunden gibt einen tieferen Einblick in das Nutzungsverhalten auf der Visual Bookmarking-Plattform. zeigt dabei die Reichweite einzelner Pins an.

Welche Pins wirklich funktionieren: Pinterest veröffentlicht Analyse-Tool
Wie viele Nutzer erreicht ein Pin? Das visualisiert Pinterest jetzt auf einem Dashboard…

Daten für Business-Profile

Die großen US-Startups haben die Wichtigkeit von harten Zahlen erkannt. Nachdem Twitter kürzlich seine Statistiken überarbeitet hat und Instagram seit vergangener Woche Werbern Zugang zu Analytics gibt, zieht jetzt auch Pinterest nach. Das Portal hat am Dienstag ein neues Analyse-Dashboard veröffentlicht, das vorerst nur für Unternehmen zugänglich ist.

In einem ersten Überblick  zeigt Pinterest in dem Analyse-Tool die durchschnittlichen Impressions und Besucher der Pinnwände von Brands an. Dann bricht die Statistik die Zahlen auf einzelne Beiträge herunter. Aus den Daten lässt sich ablesen, wie viele Nutzer ein einzelner Pin erreicht hat und welche Interaktionsrate er durch das Kommentieren oder Weiterleiten erzielt hat.

Wie viele Nutzer erreicht ein Pin? Das visualisiert Pinterest jetzt auf einem Dashboard für seine Unternehmensprofile. (Bild: Pinterest)
Wie viele Nutzer erreicht ein Pin? Das visualisiert Pinterest jetzt auf einem Dashboard für seine Unternehmensprofile. (Bild: Pinterest)

Pinterest-Strategie optimieren

Mit dem Analyse-Tool will das Unternehmen aus San Francisco seinen zahlenden Kunden auch dabei helfen, Pinterest effizienter einzusetzen. Das Dashboard zeigt an, welche Interessen die Follower des Unternehmensprofils haben. Auf Basis dieser Vorschläge sollen Marketer entsprechende Inhalte auf ihren Pinnwänden veröffentlichen.

Aus dem Tool lernen professionelle Pinterest-Nutzer außerdem, wie viel Traffic die Aktivitäten auf dem Social Media-Portal den externen Websites bringen, und wie Nutzer Share-Buttons einsetzen. Zwar werten die neuen Analyse-Werkzeuge auch unbezahlte Beiträge aus, nicht zuletzt will das Unternehmen damit mehr Promoted Pins auf seiner Plattform verkaufen.

 

via business.pinterest.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Materna Newmedia am 27.08.2014 (11:26 Uhr)

    Nach der neuen Messaging Funktion hat Pinterest mit seinem Analyse Tool einen weiteren wichtigen Schritt getätigt. So wird es für Unternehmen zukünftiger noch attraktiver ihre externe Website mit dem Social Media Portal zu verknüpfen. Wir haben da auch ein paar Tipps: http://www.materna-newmedia.de/whitepaper/pinterest.pdf

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Pinterest
Schätzungen übertroffen: Pinterest verrät endlich offizielle Nutzerzahlen
Schätzungen übertroffen: Pinterest verrät endlich offizielle Nutzerzahlen

Das Social Media-Startup kommuniziert einen Meilenstein: 100 Millionen User loggen sich jedes Monat bei der Visual Bookmarking-Plattform ein. Fast die Hälfte der Pinterest-Nutzerschaft befindet sich … » weiterlesen

Collections: Wird Google+ zum Pinterest-Konkurrenten?
Collections: Wird Google+ zum Pinterest-Konkurrenten?

Ein neues Feature von Google+ erlaubt es, Inhalte als Sammlungen anzulegen, denen andere Nutzer folgen können. Die Funktion erinnert stark an Pinterest. » weiterlesen

Käufliche Pins: So funktioniert die neue E-Commerce-Integration von Pinterest
Käufliche Pins: So funktioniert die neue E-Commerce-Integration von Pinterest

Lange hat's gedauert, bis das Visual Bookmarking-Portal eine Kaufen-Funktion einbaut. Mit dem „Buy Button“ will Pinterest vorerst jedoch kein Geld verdienen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?