Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Pinterest: Wie verkaufsfördernd das Netzwerk wirken kann [Infografik]

Wie man auch als Verkaufskanal nutzt und welchen Stellenwert die digitale Pinnwand beim Social-Commerce entwickelt hat, verrät euch eine neue . Sie zeigt zum Beispiel, dass Pinterest-User mehr Geld ausgeben würden als User anderer Social-Networks.

„Alles so schön bunt hier“ ist der erste Gedanke beim Betreten der Bilderwelt von Pinterest. Die Pinnwand ist ein stetig wachsendes Social Network, das auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung gewinnt. Schon einmal haben wir darüber berichtet, dass Pinterest an Bedeutung für Onlineshop-Betreiber gewinnt. Der kanadische Anbieter Shopify hat jetzt eine Infografik erstellt, die Trends aufzeigt und mit Statistiken aus den Onlineshops auf Shopify-Basis belegt. Am Rande sei darauf hingewiesen, dass Pinterest besonders für die weibliche Zielgruppe ein interessanter Verkaufskanal ist, wie die beiden E-Commerce-Spezialistinnen Silke Berz und Astrid Wunsch von der Fullserviceagentur Triplesense in dem Vortrag „E-Commerce für Frauen: Männer jagen, Frauen auch. Nur anders“ eindrucksvoll ausgeführt haben. Mehr dazu in unserem Artikel „E-Commerce: Was Frauen wollen“.

Zalando präsentiert einzelne Sortimente auf Pinterest. (Screenshot: Zalando/Pinterest)
Zalando präsentiert einzelne Sortimente auf Pinterest. (Screenshot: Zalando/Pinterest)

Einsatzbeispiel bei Pinterest: Zalando

Pinterest kann gut genutzt werden, um Teile des eigenen Sortiments zu präsentieren. Besonders Style- und Fashionprodukte, aber auch Gadgets und einfach alles, was auf einem Foto cool aussieht, ist für den Einsatz auf Pinterest gut geeignet.

Zalando verlinkt Pins direkt mit dem Produkt im Onlineshop (Screenshot: Zalando/Pinterest)
Zalando verlinkt Pins direkt mit dem Produkt im Onlineshop. (Screenshot: Zalando/Pinterest)

Die wichtigsten Aussagen der Infografik im Überblick

  • Pinterest steht in der Kategorie „Social Network“ weltweit auf Platz Drei der Beliebtheitsskala
  • Wachstum: Pinterest soll schneller wachsen als Facebook und Twitter damals an der selben Stelle ihrer Entwicklungsgeschichte.
  • Warenkorbhöhe: Pinterest-User würden mehr Geld ausgeben als User aus anderen Social-Networks und deutlich mehr als User, die über eine Website im Onlineshop landen.
  • Praxistipp: Pins mit Preisauszeichnung erhaltend deutlich mehr Likes als Pins ohne Preis.

Zahlen aus den Shopify-Onlineshops

  • Durchschnittliche Warenkorbhöhe 80 Dollar (leider ist nicht ersichtlich ob es sich um US-Dollar oder kanadische Dollar handelt, Shopify stammt jedoch aus Kanada.)
  • 3.879 Shopify-Stores nutzten innerhalb eines Monats Pinterest
  • 262.943 Visits gelangten dabei von Pinterest zu den Onlineshops
  • Das entspricht rund 68 Visits pro Onlineshop
  • 320 Bestellungen in einem Monat im gesamten Auswertungsbereich von 3.879 Onlineshops

Fazit: Pinterest verkauft wenig, aber erregt Aufmerksamkeit

Aktuellere Zahlen hat Shopify zwar noch nicht zu bieten, angesichts der Zahl von sage und schreibe 320 Bestellungen in einem ganzen Monat aber wird deutlich, dass Pinterest nicht als reiner Verkaufskanal verstanden werdend darf, da die Zahl der direkten Bestellungen aus Pinterest heraus noch zu gering ist. Und selbst „zu gering“ ist noch höflich ausgedrückt, rechnet man die durchschnittliche Warenkorbhöhe von 80 Dollar auf die Bestellungen und die rund 4000 Shops um, dann landen quasi „Cent-Beträge“ im Shop-Betreiber-Geldbeutel. Sinnvoller dürfte es sein, Pinterest als eine Mischung aus Kundenbindungsmaßnahme, Marketing-Plattform und Verkaufskanal zu betrachten. Es ist allerdings angesichts der Wachstumszahlen die Shopify nennt, möglich, dass sich das Blatt eines Tages wendet – vielleicht sogar schneller als man denkt.

Infografik – Pinterest

Zum Öffnen der Infografik bitte das Vorschaubild anklicken.

pinterest-shopify-infographic

 

Infografik von Shopify.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Olaf am 17.04.2013 (13:55 Uhr)

    Die Infografik und damit der Aufhänger des gesamten Artikels ist vom April 2012! Also 1 Jahr alt und ziemlich genau in der Boom-Zeit von Pinterest. Mittlerweile ist da ja deutlich Beruhigung eingekehrt...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Pinterest
Social-Login: Facebook verdrängt weiter fleißig die Konkurrenz [Infografik]
Social-Login: Facebook verdrängt weiter fleißig die Konkurrenz [Infografik]

Facebook dominiert weiterhin den Social-Login-Markt. Immerhin verzeichnet Google+ aber im Mobile-Bereich nach wie vor ein geringes Wachstum. » weiterlesen

Welche Pins wirklich funktionieren: Pinterest veröffentlicht Analyse-Tool
Welche Pins wirklich funktionieren: Pinterest veröffentlicht Analyse-Tool

Ein neues Dashboard für Unternehmenskunden gibt einen tieferen Einblick in das Nutzungsverhalten auf der Visual Bookmarking-Plattform. Pinterest zeigt dabei die Reichweite einzelner Pins an. » weiterlesen

Bessere Bilder für Social Media erstellen: 13 Tools für den perfekten Post
Bessere Bilder für Social Media erstellen: 13 Tools für den perfekten Post

Egal ob Facebook, Twitter, Pinterest oder Google+: ein Bild sagt mehr als tausend Worte – und bringt mehr Shares, Likes, Retweets et cetera. Doch Bilder müssen in sozialen Netzwerken ganz … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen