Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Pixelmator für iPad – Das taugt die Photoshop-Alternative für unterwegs

    Pixelmator für iPad – Das taugt die Photoshop-Alternative für unterwegs

Pixelmator für iPad. (Screenshot: t3n)

Die beliebte Photoshop-Alternative Pixelmator kommt vom Mac aufs iPad. Heute ist die im Rahmen der Apple-Keynote vorgestellte App erschienen.

Klick, wisch, weg. Mit einer beeindruckenden Kurzpräsentation im Rahmen der Apple-Keynote haben die Macher von Pixelmator in der Vorwoche die iPad-Version ihrer populären Photoshop-Alternative angekündigt. Jetzt ist Pixelmator für iPad offiziell erschienen. Im App Store ist die Bildbearbeitungs-App ab sofort für 4,99 Euro zum Download erhältlich.

Pixelmator für iPad: Das ist drin

Pixelmator bringt seine beliebte Photoshop-Alternative jetzt auch aufs iPad. (Screenshot: t3n)
Pixelmator bringt seine beliebte Photoshop-Alternative jetzt auch aufs iPad. (Screenshot: t3n)

Pixelmator für iPad spricht Nutzer an, die primär Fotos von unterwegs bearbeiten wollen. Die 120 Megabyte große App bietet dazu eine Reihe unterschiedlicher Templates und Kreativwerkzeuge inklusive Filtern und Effekten zur Retusche. Ebenfalls an Bord sind Zeichenstifte, eine Funktion zur Farbkorrektur.

Profis dürften sich indes über die Möglichkeit freuen, ihre Photoshop-Dateien (PSD) in Pixelmator einzuspeisen. Diese lassen sich dann einschließlich aller bestehenden Ebenen öffnen, bearbeiten und speichern. Apropos speichern: Für den Dateiexport versteht sich Pixelmator neben PSD auch auf JPEG, PNG und PDF. Synchronisiert werden die Fotos über iCloud Drive. An Schnittstellen zum Teilen der Ergebnisse wie zum Beispiel über Facebook oder Flickr haben die Macher ebenfalls gedacht.

Pixelmator setzt potentes iPad mit iOS 8 voraus

Aufpassen müssen Nutzer allerdings in Sachen Performance: So soll die App lediglich auf iPads aktueller Generationen gut laufen. Also auf dem iPad Air beziehungsweise iPad Air 2. Zwar gibt Pixelmator ein iPad der zweiten Generation als Mindestvoraussetzung an, ein allzu unbeschwertes Mal- und Retuschvergnügen sollten Nutzer hier nicht erwarten. Zudem funktioniert Pixelmator nur mit iOS 8.

Pixelmator
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 4,99 €

Vielleicht auch interessant: Hier findet ihr die besten Foto-Apps für iPhone und iPad

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Flo
Flo

Ein Artikel, in dessen Titel „das taugt“ steht und der dann keinen einzigen Hinweis darüber enthält, ob ihr die App überhaupt getestet habt. Hört doch mal auf, so reißerische Titel zu kreieren! Ein guter Titel wäre gewesen „Pixelmator für iPad veröffentlicht“. Von mir aus auch „… ist da“, aber selbst das Ausrufezeichen ist schon fragwürdig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen