Vorheriger Artikel Nächster Artikel

PlugBug: Adapter lädt Macbook und iPad/iPhone an einer einzigen Steckdose

Der PlugBug-Adapter erweitert das Macbook-Ladegerät um einen USB-Anschluss. Somit lassen sich und /Smartphone über eine einzige Steckdose aufladen.

PlugBug: Adapter lädt Macbook und iPad/iPhone an einer einzigen Steckdose

Plugbug World mit 5 Steckdosen-Adaptern

Das Accessoire des kalifornischen Startups Twelve South kam bereits 2011 auf den Markt, allerdings nur mit Stromanschluss für US-Steckdosen. Der nun erschienene Plugbug World kommt mit gleich fünf Adaptern, womit auch Reisende immer auf der sicheren Seite sind.

Der Clou des PlugBug: Direkt am Adapter, der mit dem MacSafe-Stecker verklingt wird, befindet sich ein USB-Anschluss mit 2,1 Ampere. Darüber können etwa iPhones und sowie das gleichzeitig über einen Stromanschluss aufgeladen werden, ohne einen USB-Port des Macbooks zu belegen. Angesichts der teilweise sehr überschaubaren Anzahl von USB-Anschlüssen an Macbooks (das 11" Macbook Air hatte anfangs nur einen einzigen) kann das von großem Vorteil sein.

Der PugBug kostet 45 US-Dollar, für den Versand nach Deutschland kommen noch einmal 25 US-Dollar hinzu. Unter dem Strich fallen also um 50 Euro für ein sicherlich verzichtbares, im Einzelfall aber ungemein praktisches Zubehörteil an.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von USB-Power am 25.01.2013 (12:46 Uhr)

    Es ist ein Ladeteil für ein Macbook mit noch zusätzlich einem einzigen USB-Anschluss. Das wird im Text nur nebenbei erkenntlich.

    Wie die Presse-Regeln vorgeben, sollten Texte für den "oberflächlichen Gelegenheitsleser" als Werbung oder wahrer Content erkennbar sein. Ein Schreiber sollte also auch immer für die Oma oder die Eltern verständliche Artikel schreiben wenn es nicht grade um Realtime-Assembla-Umprogrammierung von Objective-C-Core-Kernel-Firmware-Treiber-APIs zur Javascript-Optimierung oder sowas fachspezifisches geht.

    Das man im Hotel sofort das Netbook/Laptop auflädt sollten einige eigentlich kennen. Das man noch Krimskrams wie Kamera, Phone, Pad aufladen will, sollte man eigentlich auch kennen.
    Auch 3fach-Zigaretten-Anzünder-Multisteckdosen und viele andere Geräte haben oft schon auch einen USB-Anschluss mit eingebaut.

    Es ist auch blöd, das diese USB-Netzteile nicht schon längst 2-5 Anschlüsse haben sondern oft genug leider nur einen Anschluss. Oder das man die Kabel nicht selecten kann und dann festschraubt weil man unterwegs ja weiss wie viele USB-Buchsen, 30-polige Apple-Stecker, Trapez-Förmige USB und Flache USB-Stecker man braucht und diese Kabel dann an einem Gerät dranhängen hat und nur zu Hause gelegentlich umkonfiguriert oder andere Halter für Akkus oder Smartphones dranschraubt.

    Antworten Teilen
  2. von jrobin am 30.01.2013 (06:30 Uhr)

    wenn man mehrere Apple Produkte hat ist das vielleicht schon ganz sinnvoll. Da ich aber nur das iPhone 5 (http://www.3g.de/apple/iphone-5-64gb-weiss/) besitze lohnt es sich für mich natürlich nicht.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema MacBook
Neues iPad und mehr: Was wir vom Apple-Event am 16. Oktober erwarten können
Neues iPad und mehr: Was wir vom Apple-Event am 16. Oktober erwarten können

Apple hat Pressevertreter zu einem Event am 16. Oktober eingeladen. Wir verraten euch, was ihr von der bevorstehenden Produkteinführung erwarten könnt. » weiterlesen

Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn
Apple boomt: Fast 40 Millionen verkaufte iPhones sorgen für Milliardengewinn

Apple kommt kaum noch hinterher. Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich so schnell wie Apple sie bauen kann. Auch der Mac verkauft sich rekordverdächtig. Dem Konzern brachte das den nächsten … » weiterlesen

Digitale Bohème aufgepasst: WLAN-freies Café steigert Umsatz dank Laptop-Verbots
Digitale Bohème aufgepasst: WLAN-freies Café steigert Umsatz dank Laptop-Verbots

Keine guten Nachrichten für die digitale Bohème: Die Besitzer eines Cafés im US-Bundesstaat Vermont haben das kostenlose WLAN für ihre Gäste gekappt und die Laptop- und Tablet-Nutzung verboten - … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen