Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitales Leben

High-Tech-Koffer für Vielflieger: Wie „Pluggage“ euch auf Geschäftsreisen unterstützen soll

    High-Tech-Koffer für Vielflieger: Wie „Pluggage“ euch auf Geschäftsreisen unterstützen soll

„Pluggage“: Der smarte Koffer. (Screenshot: delseypluggage.com)

Smartphone, Smartwatch, Smartkoffer? Der französische Hersteller Delsey arbeitet zur Zeit an einem vernetzten Koffer. Was unterscheidet den „Pluggage“ von einem gewöhnlichen Koffer?

„Pluggage“: Ihr entscheidet über die Features

Was zeichnet einen smarten Koffer aus? Grundsätzlich dient auch der „Pluggage“ dem Transport eurer Habseligkeiten. In Kombination mit der passenden App "Pluggage Connect" soll euch dieser Koffer allerdings eine Reihe von Features bieten, die euch das Reisen erleichtern.

Welche Funktionen das fertige Produkt letztendlich enthalten soll, könnt ihr entscheiden. Auf der „Pluggage“-Produkt-Website könnt ihr abstimmen, welche Features ihr für sinnvoll haltet.

Auf der „Pluggage“-Produkt-Website könnt ihr für die verschiedenen Features abstimmen. (Screenshot: delseypluggage.com)
Auf der „Pluggage“-Produkt-Website könnt ihr für die verschiedenen Features abstimmen. (Screenshot: delseypluggage.com)

Die Features: Von sinnvoll bis überflüssig

Bei der Abstimmung könnt ihr zwischen zehn verschiedenen Features wählen –  die meisten sind durchaus sinnvoll. So steht unter anderem eine integrierte Gepäckwaage zur Wahl, die das Gewicht des Koffers an die App übermittelt. Eine Innenbeleuchtung, die sich beim Öffnen einschaltet, soll Licht ins Dunkel des Koffers bringen. Über ein eingebautes Ladegerät könnt ihr euer Smartphone während der Reise aufladen.

Über die Begleit-App sollt ihr alle relevanten Fluginformationen, eine Reisecheckliste oder die Wettervorhersage abrufen können. Die App soll euch zudem verraten, wann euer Koffer geöffnet wurde und ob er sich denn auch wirklich an Bord eures Flugzeugs befindet.

Weniger sinnvoll ist das Fingerprint-ID-Schloss. Wer schon einmal international verreist ist, weiß, dass der Zoll nicht zimperlich ist, wenn es um das stichprobenartige Öffnen von Koffern geht. Auch der integrierte Lautsprecher ist eher ein Gimmick, zumal er sich im Innenraum des Koffer befindet. Heißt also: Auf der Reise Musik hören fällt aus, es sei denn man möchte seinen Koffer öffnen.

Wann genau „Pluggage“  letztendlich auf den Markt kommt, ist noch unklar. Auch zur Dauer der Feature-Wahl oder dem voraussichtlichen Preis des Koffers hat Delsey bisher keine Informationen veröffentlich.

via www.golem.de

1 Reaktionen
SATS
SATS

Nette Idee, jedoch nicht nur begrenzt sinnvoll. Wenn der Koffer mal als Übergepäck per Luftfracht verschickt werden soll, fallen erhöhte Kosten an da der Koffer als Gefahrgut verschickt werden muss.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen