Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pokémon Go: In 13 Stunden zur ertragreichsten iOS-App der USA

    Pokémon Go: In 13 Stunden zur ertragreichsten iOS-App der USA

Bild: Presse/Niantic

Niantics und Nintendos neues Pokémon-Spiel ist offenbar zu erfolgreich: CEO John Hanke erklärt aufgrund zu starker Serverauslastung den internationalen Start der App vorerst für gestoppt.

Das von Niantic in Zusammenarbeit mit Nintendo und der Pokémon Company entwickelte Mobile-Game Pokémon Go wird zunächst nicht in weiteren Ländern veröffentlicht. Dies hat Niantic-CEO John Hanke im Gespräch mit Business Insider mitgeteilt. Grund ist die bereits jetzt zu starke Serverauslastung, wegen der zahlreiche Spieler in den USA, Australien und Neuseeland Probleme mit dem Login haben.

Ansturm auf Pokémon Go unterschätzt

Niantic hat offenbar den Ansturm auf das Augmented-Reality-Spiel unterschätzt. Daher sei der internationale Start so lange verschoben, bis Niantic den Servern guten Gewissens weitere Spieler zumuten kann. „Wir dachten uns zwar, dass das Spiel beliebt sein werde, aber offenbar haben wir einen Nerv getroffen“, sagte Hanke Business Insider.

Umsatzstärkste iOS-App in den USA

Bereits kurz nach dem Start in den USA schnellte Pokémon Go an die Spitze der Download-Charts. Auf der Analyse-Website App Annie ist beispielsweise ersichtlich, wie schnell sich das Spiel zur ertragreichsten iOS-App entwickelte: Binnen 13 Stunden erreichte es Platz 1 aller iOS-Apps in den USA.

Bild: Presse/Niantic
Pokémon Go auf einem Smartphone. Bild: Presse/Niantic

Pokémon Go verwendet Informationen zum aktuellen Standort der Spieler in der echten Welt. Damit können Spieler bei sich im Gemüsegarten oder an der Bushaltestelle Pokémon fangen und sie dann tauschen oder gegeneinander kämpfen lassen. Ähnlich wie im von Niantic Labs entwickelten Ingress müssen Spieler für Go ihr Wohngebiet, ihren Heimatort und den ganzen Globus zusammen mit Freunden und anderen Spielern nach Pokémon absuchen.

Wann die Ausweitung des Spielmarktes fortgesetzt wird, erwähnte Hanke im Interview nicht. Zur Serverüberlastung könnte auch der Umstand beigetragen haben, dass Pokémon Go unter Android inoffiziell bereits weltweit spielbar ist.

Autor des Artikels ist Tobias Költzsch

Mehr zum Thema auch in unserer Doppelklick-Kolumne: „Game over für den Datenschutz: Warum die Hysterie um Pokémon Go so gefährlich ist“.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

4 Reaktionen
Pokemon Go Marketing Agentur

Oh, wie krass :) Bin gespannt wie sich das ganze auch bei uns entwickelt!
LG
Max

Antworten
joooooo
joooooo

Auch die Verlinkung auf AppAnnie ergibt keinen Sinn, da Account benötigt wird. Einfach nur mau was hier publiziert wird.

Antworten
noooona
noooona

Das Spiel kann auch unter iOS bereits gespielt werden, informiert euch besser.

Antworten
Insomnia
Insomnia

Offiziell nicht, nein. Jeder, also IOS oder Android, kann sich das Spiel über "zusätzliche Maßnahmen" laden. Das wird dann auch der Grund für die Serverlast sein.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden