Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Popcorn – HTML5-Tool zum Erstellen interaktiver Webvideos

    Popcorn - HTML5-Tool zum Erstellen interaktiver Webvideos
Popcorn

Mozilla hat Version 1.0 des JavaScript-Tools „Popcorn“ veröffentlicht, mit dem man ein Video im Web relativ einfach mit anderen Informationen und Webseiten verknüpfen kann. Für Menschen ohne jegliche Erfahrung in der Webentwicklung hat Mozilla außerdem den „Popcorn Maker“ veröffentlicht.

Videos mit anderen Inhalten im Netz verknüpfen

Website zu Popcorn.js

Videos sind mittlerweile ein ständiger Begleiter im Netz-Alltag geworden. Aber neben vielen Filmen von Katzen, Pandas und anderen Tieren gibt es durchaus informative Filme und sogar ganze Dokumentarreihen. Das Problem an Videos ist allerdings, dass es schwierig ist, wichtige Informationen im Video mit anderen Quellen zu verknüpfen. Dieses Problem will Mozilla mit Popcorn nun beseitigen.

Mit Hilfe von Popcorn wird es möglich sein, bestimmte Orte in einem Video zum Beispiel mit Google Street View oder einem Wikipedia-Eintrag zu verknüpfen. Dabei kann das etwa 311 Kilobyte große Popcorn-Paket bereits zahlreiche Plugins zum Beispiel für APIs vorweisen und es lassen sich eigene Erweiterungen schreiben. Man kann also sofort beginnen, seine bereits eingereichten Videos bei YouTube oder Vimeo auf seiner Webseite mit zusätzlichen Informationen anzureichern.

Popcorn für ambitionierte Filmemacher gedacht

Am Beispiel von Google Street View kann man erkennen, wie leicht die Einbindung geschehen kann. Es ist, außer dem Einbinden des Videos und dem Anlegen eines Bereiches für die zusätzlichen Informationen, nicht viel mehr nötig als folgende Zeilen Code:

pop.googlemap({
   start: 2, // Startzeit zum Einblenden in Sekunden
   end: 6, // Ende des Einblendens
   type: "STREETVIEW", // Typ (Map, StreetView etc ...)
   target: "googlemap",  // Das DOM-Element um die Infos anzuzeigen
   location: "New York", //  Ort, den Street-View anzeigen soll
   zoom: 1 // Größe des Zooms
});

Wem das aber immer noch zu kompliziert ist, der kann die Web-Applikation „Popcorn Maker“ nutzen. Ähnlich einer Software zum Bearbeiten von Videos kann man hier auf einer Timeline seine gewünschten Information zum Video zusammensetzen. Am Popcorn Maker erkennt man auch, dass Popcorn nicht unbedingt für den Webentwickler konzipiert worden ist, sondern für den ambitionierten Filmemacher, der seine Videos mit zusätzlichen Informationen erweitern möchte. In meinen Augen eine wirklich sehr gute Idee.

Popcorn steht als kostenloser Download bereit und läuft in modernen Browsern auch ziemlich flüssig, nur an einigen, wenigen Stellen hakt es noch etwas und der Popcorn Maker läuft auch noch nicht wirklich stabil, was aber bei einer so komplexen Web-Applikation kein Wunder ist.

Ich würde mir wünschen, dass dieses Toolkit in Zukunft oft eingesetzt und hoffentlich weiterentwickelt wird. Eine Bereicherung für das Web ist es allemal.

Was haltet ihr von „Popcorn“, würdet ihr es für euere nächstes Film-Projekt nutzen? Bereichert es das Web oder wird es im Endeffekt den Nutzer nur verwirren ?

Weiterführende Links zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema TYPO3, PHP

1 Reaktionen
Ramona

Mit HTML5 habe ich bereits experimentiert, ist halt noch schwierig wegen der Formate. Doch die selbst gesteuerte Verknüpfung von Informationen ist ja das, was das Internet so genial macht. Ausprobieren ist vorgemerkt!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen