Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Amazon Prime Now: In Berlin wird jetzt in einer Stunde geliefert [Update]

    Amazon Prime Now: In Berlin wird jetzt in einer Stunde geliefert [Update]

Amazon schraubt an den Händlerservices. (Foto: Julie Clopper / Shutterstock.com)

Der Online-Händler bereitet aktuell einen neuen Kurierdienst in Berlin auf, berichtet die Welt. Ab Mai sollen Amazon-Bestellungen innerhalb kürzester Zeit beim Kunden landen.

Update vom 11. Mai 2016: Amazon hat sein Prime-Now-Angebot offiziell angekündigt. In Berlin können sich Prime-Kunden ihre Bestellungen ab sofort innerhalb eines Zeitfensters von zwei Stunden liefern lassen. Gegen Aufpreis von 6,99 Euro sollen Waren sogar innerhalb einer Stunde zugestellt werden. Voraussetzungen sind die entsprechende Amazon-Prime-App, der Warenwert muss mindestens 20 Euro betragen.

Amazon Prime Now ab heute in Teilen Berlins verfügbar. (Foto: Amazon)
Amazon Prime Now ab heute in Berlin verfügbar – ausgeliefert wird mit Elektrofahrrädern. (Foto: Amazon)

Amazon-Express-Zustellung ab Mai

Mit seinem Express-Lieferservice „Prime Now“ bedient Amazon bereits 20 Städte in den USA und vier Städte in Großbritannien. Jetzt plant der E-Commerce-Konzern offenbar, auch Berlin mit Lieferungen innerhalb von zwei Stunden zu versorgen, berichtet die Welt.

Derzeit baut Amazon den Insidern zufolge am Berliner Kurfürstendamm einen Geschäftsraum in ein Lager um, das mehr als 10.000 Artikel umfassen soll. Im Mai soll die Express-Lieferung startbereit sein.

Julie Clopper / Shutterstock.com
Berlin soll der nächste Zielmarkt für Amazon Prime Now sein. (Bild: Julie Clopper / Shutterstock.com)

Abwicklung mit externen Kurierdiensten

Die Zwei-Stunden-Lieferung werde vorerst nur an sechs Tagen der Woche verfügbar sein, heißt es. Unterstützung holt sich das Unternehmen von lokalen Kurierdiensten, die die Pakete ausliefern sollen. Zehn Fahrer sollen anfangs die Express-Zustellung in zwei Schichten durchführen.

Amazon selbst dementiert den Bericht nicht und sagt nur, dass man nichts anzukündigen habe. Angesichts der Tatsache, dass der Konzern die „Prime Now“-Zustellung in den vergangenen Monaten stark expandiert hat, wäre ein zweiter europäischer Markt nicht überraschend. In einigen Regionen hat Amazon die Lieferzeit sogar schon auf eine Stunde reduziert.  In den USA ist die Zustellung innerhalb von zwei Stunden für Prime-Kunden kostenlos, die Lieferung innerhalb einer Stunde kostet 7,99 US-Dollar.

via www.welt.de

Finde einen Job, den du liebst zum Thema E-Commerce

1 Reaktionen
Hoffentlich Sekundär-Effekte
Hoffentlich Sekundär-Effekte
26.03.2016, 13:15 Uhr

Ich will ja schon ewig in jeder PLZ einen Amazon Rückbring/Abhol-Punkt der mehrmals täglich vom Amazon-Truck beliefert wird und wo man die Bestellungen zeitnah abholen kann weil man auf der Rückkehr der Arbeit sowieso dran vorbeikommt. Da gibts natürlich auch USB-Kabel, SD-Karten und natürlich Lade-Geräte fürs Handy so wie an den Flughäfen an den Automaten... aber natürlich billiger.

Amazons Boni-Manager und vermutlich auch der hochbegabte Bezos waren ja auch völlig überrascht vom Fulfilment-Erfolg:
http://t3n.de/news/amazon-belegschaft-678605/ (man suche "Konzernspitze")
Die Realisieren also nicht von sich aus täglich was Kunden wollen.
Wenn also hoffentlich bald scharenweise Kunden am Center stehen und Abholen und Rückbringen wollen, etablieren sie es hoffentlich endlich.
Wäre ich Verbraucherschutz würde ich es durchsetzen. Denn auch dort kann man streiken und die Presse berichtet gerne im TV...
Die Marktsättigung ist immer sichtbarer. Die Firmen müssen plötzlich tun was die Kunden wollen und nicht mehr nur ständig Firmen aufkaufen, Bilanzwert steigern und Bonis erhöhen. In zwei Jahren hat man als kleiner Kunde (auch dank Qualitäts-Presse) vermutlich wieder weniger relevant und die Fokussierung dient wieder mal der Boni-Maximierung.
http://www.golem.de/news/urteil-amazon-darf-kunden-nicht-von-gekauften-filmen-aussperren-1602-119430.html
Sowas zeigt die Denkweise mancher Manager auf... Was für einen Ausbildungs-Abschluss haben die wohl...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen