Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Privatsphäre: Disconnect-Plugin schützt vor Datenkraken

    Privatsphäre: Disconnect-Plugin schützt vor Datenkraken

Disconnect ist ein Browser-Plugin, mit dem ihr auf sehr einfache, aber effektive Weise das Tracking diverser Plattformen und Services deaktiveren könnt, ohne das Surferlebnis zu beeinträchtigen. 

Disconnect – Cookies und Plugins von Facebook, Google und Co. bleiben außen vor

disconnect
Disconnect bewahrt euch vor Tracking-Cookies

Die Erweiterung blockiert sofort nach Installation Cookies, Icons und Pixel, die von Diensten wie Facebook, Google, Twitter, Digg sowie Yahoo! auf Websites integriert wurden und Nutzerdaten an die jeweiligen Services senden. Wer sich beispielsweise nicht daran stört, wenn seine Daten dem Dienst Twitter zur Verfügung gestellt werden, kann das Tracking durch einen Klick im Menü neben der Adressleiste reaktivieren.

Wer mit diesem Plugin durchs Web surft, wird von nun an zum einen vor trackenden Cookies bewahrt, zum anderen aber auch vor den Facebook-Boxen, die auf vielen Seiten zu sehen sind. Diese lassen sich nach Bedarf jedoch auch wieder von Seite zu Seite aktivieren, wobei dadurch selbstverständlich das Tracking durch Facebook durchlässig wird.

Während der Entwickler und Ex-Googler Brian Kennish es weitestgehend geschafft hat, Facebook, Twitter und einige Google-Dienste von Websites zu verbannen, sieht es mit dem Google+ Button etwas anders aus. Diesen kann man leider nicht mit diesem Tool entfernen. Wer sich in erster Linie an Facebook und Tracking-Cookies stört, sollte sich dieses Plugin näher ansehen. Es steht für Chrome, Safari und Firefox zur Verfügung.

Falls man sich aber auch an den Google+ Buttons stört, die beispielsweise den Google Reader nahezu unbrauchbar machen, der sollte sich Chromeblock ansehen. Diese Erweiterung gibt es zwar nur für den Chrome-Browser, doch sie blockt noch eine Menge Dienste mehr, ist von der Bedienung her aber auch etwas aufwendiger.

Weiterführende Links: 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Browser

Alle Jobs zum Thema Browser
5 Reaktionen
Simon
Simon

Laut einer Untersuchung der Stanford University gibt es den besten Privacy Schutz durch Adblock Plus mit aktivierter EasyPrivacy Filterliste, siehe http://cyberlaw.stanford.edu/node/6730 und http://dl.dropbox.com/u/37533397/tracking_the_trackers/tpl_study/results_graph.png. Die Antisocial Liste für Adblock Plus blockiert übrigens auch den +1 Button.

Antworten

Frank
Frank

GHOSTERY ist da eher zu empfehlen - einfach, unheimlich umfangreich und immer aktuell ... zudem sollte vorher geprüft (und dann hier direkt veröffentlicht) werden ob sich diverse "Blocker" nicht gegenseitig in die Quere kommen ...

Antworten

lineman
lineman

Gohostery ist tatsächlich mehr als eine Alternative. Zumal es noch viel, viel mehr blockt, als dieses spartanische Plugin. ;) Was genau sind FAcebook Boxen? Oder Google+ Buttons? Nie gesehen... ;)

Antworten

Stefan
Stefan

In wieweit unterscheidet sich dieses AddOn von der EasyPrivacy-Filterliste für Adblock? Mir scheinen beide ja das gleiche zu bewirken, was ist denn besser?

Antworten

Philipp Sendek
Philipp Sendek

Super Hinweis! Allerdings würde es mich als Fan von "Ghostery" freuen, wenn auch das in dem Artikel erwähnt werden würde.
Nutze es selbst seit geraumer Zeit und bin äußerst zufrieden damit, wie es funktioniert und das es für alle gängigen Browser zur Verfügung steht und nicht, wie so oft, nur für Firefox und/oder Chrome.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen