t3n News Startups

Der heimliche Star: Product Hunt, das „Startup des Jahres 2014“

Der heimliche Star: Product Hunt, das „Startup des Jahres 2014“

Product Hunt wurde im Rahmen der Crunchies-Awards zum besten neuen des Jahres 2014 gekürt. Damit setzt sich der Erfolg der Community-Seite fort.

Der heimliche Star: Product Hunt, das „Startup des Jahres 2014“

Product Hunt. (Grafik: Product Hunt)

Product Hunt wird bestes neues Startup des Jahres 2014

Egal ob Early-Adopter, Investoren oder Entwickler: Product Hunt hat die Tech-Szene im Sturm erobert. Die Website ermöglicht es allen Mitgliedern, ihre Lieblingsprodukte vorzustellen und über die eingetragenen Produkte abzustimmen. Für viele technologiebegeisterte Internet-Nutzer wurde die Seite im letzten Jahr zu einer täglichen Anlaufstelle. Jetzt wurde Product Hunt im Rahmen der jährlichen Crunchies-Preisverleihung zum besten neuen Startup des Jahres 2014 gekürt.

Product Hunt entstand 2013 als ein E-Mail-Newsletter, in dem der Gründer Ryan Hoover seine liebsten Technologie-Produkte vorstellte. Aus der Idee entwickelte sich später die heute bekannte Website mit Nutzerbeteiligung. Nach einer Seed-Investition von Y Combinator im Juli 2014 in Höhe von 120.000 US-Dollar und einer weiteren Seed-Runde in Höhe von 880.000 US-Dollar, erhielt Product Hunt im Oktober 2014 weitere 6,1 Millionen US-Dollar. Das Geld kam unter anderem von Andreessen Horowitz und dem Reddit-Gründer Alexis Ohanian.

Product Hunt: Die Produktseite wurde von TechCrunch zum besten neuen Startup des Jahres 2014 gekürt. (Screenshot: Product Hunt)
Product Hunt: Die Produktseite wurde von TechCrunch zum besten neuen Startup des Jahres 2014 gekürt. (Screenshot: Product Hunt)

Product Hunt: Seite wird fleißig um neue Funktionen erweitert

Im letzten Jahr wurde der Funktionsumfang von Product Hunt immer mehr ausgeweitet. Mit den überarbeiteten Nutzerprofilen wurde beispielsweise die Möglichkeit eingeführt, anderen Nutzern zu folgen. Außerdem können Nutzer jetzt eigene Produktsammlungen kuratieren. Zuvor gab es lediglich Listen zu bestimmten Themen oder von Gast-Kuratoren wie dem US-amerikanischen Rapper Nas.

Das eigentliche Kapital von Product Hunt dürfte allerdings die Community der Seite sein. Nicht selten machen Produkte die auf Product Hunt auftauchen kurz danach Schlagzeilen. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Seite weiterentwickeln wird. Immerhin wäre auch eine Öffnung hin zu Produkten aus anderen Bereichen denkbar.

In dem Zusammenhang solltet ihr auch einen Blick auf unseren Artikel „Erfolgreich über Nacht – wie Product Hunt und Hacker News 300.000 Views in 30 Tagen einbrachten“ werfen.

via techcrunch.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg
Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg

Mehr als jedes dritte „Einhorn“ hat sich in Großbritannien niedergelassen. Schweden und Deutschland folgen im Vergleich abgeschlagen auf Platz zwei und drei. Trotzdem sieht die Zukunft für … » weiterlesen

Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Engpass-Management: Von schnell wachsenden Startups lernen
Engpass-Management: Von schnell wachsenden Startups lernen

Startups stehen für Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit. Aber wie können sie bei gleichzeitigem Wachstum dafür sorgen, dass Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit nicht verloren gehen? » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?