t3n News Hardware

Google lädt bald auch hiesige Entwickler zum Tanz: Project Tango kommt nach Deutschland [Update]

Google lädt bald auch hiesige Entwickler zum Tanz: Project Tango kommt nach Deutschland [Update]

Googles Entwickler-Tablet Project Tango soll noch ab August 2015 in Deutschland verkauft werden. Das Gerät bietet 3D-Bewegungs- und -Objekterkennung und verfügt außerdem über eine integrierte Tiefenerkennung.

Google lädt bald auch hiesige Entwickler zum Tanz: Project Tango kommt nach Deutschland [Update]

Project Tango: Tablet mit 3D-Sensoren ab 2015 für alle erhältlich

Update vom 05. August 2015: Ab dem 26. August 2015 will das Project Tango Entwickler-Tablet in zehn europäischen Ländern verkaufen. Darunter befinden sich auch Deutschland und die Schweiz. Das Gerät soll über den Google-Store an interessierte verkauft werden. Die Project-Tango-Seite im Store könnt ihr zwar schon jetzt aufrufen, eine Bestellung ist aber noch nicht möglich. Außerdem ist derzeit noch unklar, wie viel Geld Google für das Gerät haben will. In den USA beträgt der Kaufpreis derzeit 512 US-Dollar.

 

Google hat am Donnerstag im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O seine Pläne bezüglich des Projects Tango konkretisiert. Schon 2015 soll ein solches Gerät für Endkunden von LG erhältlich sein. Zum genauen Veröffentlichungstermin und zum Preis wurde noch nichts bekannt gegeben.

Project Tango: Tablet mit 3D-Sensoren erst für Entwickler, dann für Verbraucher. (Quelle: youtube.com)
Project Tango: Tablet mit 3D-Sensoren erst für Entwickler, dann für Verbraucher (Quelle: youtube.com)

Project Tango: Tablet-Prototyp für 1.024 US-Dollar

Googles Project Tango soll schon 2015 fertig werden. (Quelle: google.com)
Googles Project Tango soll schon 2015 fertig werden. (Quelle: google.com)

Anfang Juni hatte Google bereits einen Prototyp des mit 3D-Technologie und Bewegungssteuerung vorgestellt, für das sich Entwickler bewerben können. In den kommenden Wochen werden die von Google ausgewählten Bewerber eines der „Project Tango Tablet Development Kits“ zum Preis von jeweils 1.024 US-Dollar erhalten.

Die Entwickler sollen dafür Spiele und Apps programmieren, die sich mit der Erfassung der räumlichen Tiefe und von Bewegungen auseinandersetzen. Google will die Entwickler außerdem regelmäßig mit Software-Updates versorgen.

Das Entwickler-Gerät verfügt über ein 7 Zoll großes Display. Unter der Haube arbeitet der neue Nvidia Tegra K1 Prozessor zusammen mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. An Bord sind außerdem 128 Gigabyte interner Speicher, sowie eine 3D-Kamera inklusive Tiefensensoren, WLAN und ein 4G-LTE-Modul.

Ziel von Project Tango sei es, mobilen Geräten ein „menschliches“ Verständnis von Raum und Bewegung zu geben, heißt es auf der Projektwebsite. So sollen sich etwa dreidimensionale Karten eines Hauses erstellen lassen, die dann als Teil der fantastischen Welten in einem Spiel auftauchen könnten. Auch für Indoor-Navigation oder die Unterstützung von behinderten Menschen soll sich das Project Tango einsetzen lassen

Einen mit 3D-Sensoren ausgestatteten Smartphone-Prototyp hatte Google im Februar dieses Jahres ebenfalls vorgestellt. Auch hier wurden interessierte Entwickler gesucht, „die den Traum haben, mehr zu kreieren als eine Touchscreen-App“.

Veröffentlichungsdatum des Original-Artikels: 27. Juni 2014

via www.theverge.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Lohngerechtigkeit am 05.08.2015 (17:25 Uhr)

    Wenn man mit Juristen zu tun bekommt ist der Traum schnell vorbei. Gibts also von Google entsprechenden Schutz ?

    Ausserdem wäre Projekt Lohngerechtigkeit wohl besser.
    http://t3n.de/news/transparente-gehaelter-bei-google-625170/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung
„Okay, Drittanbieter!“ – Google öffnet neue Spracherkennungs-API für Entwickler
„Okay, Drittanbieter!“ – Google öffnet neue Spracherkennungs-API für Entwickler

Googles Cloud-Plattform bietet ab sofort eine Spracherkennungs-API an. Damit sollen eure Apps, wie schon Google-Now, an den Lippen eurer Nutzer hängen. » weiterlesen

Datenanalyse: Google startet Entwickler-Tool Cloud Datalab
Datenanalyse: Google startet Entwickler-Tool Cloud Datalab

Google hat die Beta-Version eines neuen Entwickler-Tools namens Cloud Datalab gelauncht. Damit sollen sich Daten mit nur wenigen Klicks durchforsten, analysieren und visualisieren lassen. » weiterlesen

Samsung zeigt ultradünnes, faltbares OLED-Display für Smartphones & Tablets
Samsung zeigt ultradünnes, faltbares OLED-Display für Smartphones & Tablets

Ein Traum: Smartphones mit großen Displays, die trotzdem locker in die Hosentasche passen. Geht es nach Samsung, ist das schon sehr bald möglich: Die Südkoreaner haben 5,7-Zoll-OLED-Displays in … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?