t3n News Software

Qwiki: Bilder und Videos werden auf dem Handy zur coolen Diashow

Qwiki: Bilder und Videos werden auf dem Handy zur coolen Diashow

Qwiki ist eine neue, vielversprechende , die es dem Nutzer erlaubt binnen von Sekunden anschauliche Präsentationen aus Bildern, Videos und Musik zu erstellen. Die fertigen „Qwikis“ können anschließend ähnlich wie bei Instagram und Vine mit der Community geteilt werden.

Qwiki: Bilder und Videos werden auf dem Handy zur coolen Diashow

Qwiki: Wechsel von der Suchmaschine zum Social Network

Qwiki erntete in den USA bereits viele Vorschuss-Lorbeeren als Gewinner der TechCrunch-Disrupt-Konferenz im Jahr 2010. Anschließend konnte die Firma auch 1,5 Millionen US-Dollar Kapital einsammeln. Damals handelte es sich allerdings noch um eine andere App als heute. Aus einer Art Video-Suchmaschine ist nun ein soziales Netzwerk für Video-Präsentationen geworden. Die daraus resultierende, neue App ist vor einer Woche erschienen und konnte in den ersten sechs Tagen bereits 125.000 Downloads verzeichnen.

Multimedia-Diashows mit wenigen Klicks

Mit Qwiki können User mit wenigen Klicks Präsentationen auf dem erstellen. Dabei können sowohl Bilder als auch Videos verarbeitet werden. Das Ganze lässt sich natürlich auch mit eigener oder vorgefertigter Musik hinterlegen. Außerdem gibt es verschiedene Filter, die sich auf die Inhalte anwenden lassen.

Präsentationen können entweder vollautomatisch erstellt, oder manuell bearbeitet werden. Bilder werden anhand der Uhrzeit, zu der sie aufgenommen wurden, zu Ereignissen gruppiert. Jedes Ereignis wird dann in der Präsentation als eine eigene „Folie“ dargestellt.

Auch Qwiki bietet verschiedene Farbfilter a la Instagram für Fotos und Videos an.

Community-Funktionen, ähnlich wie Instagram und Co.

Zusätzlich verfügt die App über eine Community-Funktion, ähnlich wie Instagram. Fertige „Qwikis“ können geteilt oder mit einem Embed-Code auf Webseiten eingebunden werden. Natürlich kann man auch anderen Usern folgen, und deren Qwikis „liken“.

Fertige „Qwikis“ können anschließend mit der Community geteilt werden.

Die Macher selbst wollen natürlich von dem Image einer langweiligen „Diashow“ oder Präsentation wegkommen und bezeichnen den Vorgang in Qwiki deswegen als Storytelling. Und tatsächlich, die Faszination, sich die „Geschichten“ anderer User anzusehen und seine eigenen Erlebnisse zu teilen ist eine tolle Motivation um Qwiki zu verwenden. Die App ist momentan kostenlos für iOSverfügbar.

Weiterführende Links

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
iPhone kaputt? Dann gib es doch bei Apple in Zahlung und kauf dir ein neues – bald
iPhone kaputt? Dann gib es doch bei Apple in Zahlung und kauf dir ein neues – bald

Reparatur adé: Apple plant angeblich ein neues Trade-in-Programm, bei dem auch kaputte iPhones in Zahlung gegeben werden können. So könnte Apple den iPhone-Verkauf weiter anheizen. » weiterlesen

Maru OS macht Android-Smartphones zu Desktop-Rechnern
Maru OS macht Android-Smartphones zu Desktop-Rechnern

Mit Maru OS sollen auch Besitzer von Android-Smartphones in den Genuss eines Konvergenz-Modus kommen, wie Microsoft es mit seinem Windows Continuum für seine Lumia-Geräte oder Canonical mit … » weiterlesen

Mobile-Commerce-Trends 2016: Mobiles Web läuft Apps den Rang ab
Mobile-Commerce-Trends 2016: Mobiles Web läuft Apps den Rang ab

Welche Trends im Mobile Commerce Händler 2016 auf keinen Fall verpassen sollten, zeigt ein aktueller Report. Im Fokus stehen Apps und mobiles Bezahlen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?