Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Raspberry Pi Model B+: Die neueste Revision der Wunderplatine im Schnellcheck

    Raspberry Pi Model B+: Die neueste Revision der Wunderplatine im Schnellcheck

Raspberry Pi Model B+. (Foto: Raspberry Pi Foundation)

Mit dem Raspberry Pi Model B+ gibt es ab sofort eine überarbeitete Version des Einplatinenrechners. Neben einem geringeren Stromverbrauch bietet die Neuauflage mehr GPIO-Pins und zusätzliche USB-Anschlüsse.

Raspberry Pi Model B+: Die Neuauflage wurde nur leicht verändert. (Foto: Raspberry Pi Foundation)
Raspberry Pi Model B+: Die Neuauflage wurde nur leicht verändert. (Foto: Raspberry Pi Foundation)

Raspberry Pi Model B+: Der Mini-Rechner wird noch besser

Zwei Jahre nach der Vorstellung des Model B hat die Raspberry-Pi-Foundation jetzt eine überarbeitete Version des Einplatinencomputers vorgestellt. Die Anzahl der GPIO-Pins der neuen Versionist ist auf 40 angewachsen. Außerdem gibt es jetzt vier statt zwei USB-2.0-Anschlüsse und statt einem Einschub für SD-Karten wurde ein Slot für MicroSD-Karten verbaut.

Der Stromverbrauch des Raspberry Pi Model B+ wurde im Vergleich zum Vorgänger um etwa 0,5 bis 1 Watt verringert. Darüber hinaus soll auch die Tonqualität verbessert worden sein. Wer sich jedoch mehr Power gewünscht haben sollte, wird enttäuscht sein. An dem verbauten BCM2835-Prozessor und den 512 Megabyte Arbeitsspeicher wurde nichts verändert.

Raspberry Pi Model B+: Der Preis bleibt stabil

Dankenswerterweise hat die Raspberry-Pi-Foundation nicht an der Preisschraube gedreht. Die Stiftung verkauft das Model B+ für 35 US-Dollar, was exakt dem Preis des Vorgängermodells entspricht. Letzteres soll auch weiterhin verkauft werden, solange es Industriekunden gibt, die auf Basis des Model B eigene Hardware produzieren.

Hardware-Tüftler dürfen sich über das neue Model B+ freuen, auch wenn es sich letztlich nur kleine Verbesserungen mitbringt. Wer durch die Neuauflage des Einplatinenrechners dazu motiviert wurde, sich selbst an einem eigenen Hardware-Projekt zu versuchen, der sollte zur Inspiration einen Blick auf unseren Artikel „15 unglaubliche Raspberry-Pi-Projekte“ werfen.

tooony
tooony

Ähnlich wie beim Sprung vom Raspberry Pi B auf das Modell B Plus haben die Entwickler vom Banana Pi eine überarbeitete Version vorgestellt: http://www.einplatinencomputer.com/neues-modell-banana-pi-m1-veroeffentlicht/

Das neue Modell heißt Banana Pi M1+

Antworten
raspberry.tips
raspberry.tips

Leider fehlen noch Infos zur GPIO Belegung. Diese können hier nachgelesen werden: http://raspberry.tips/raspberrypi-tutorials/belegung-gpio-fuer-raspberry-pi-b-und-wiringpi/

Antworten
tooonyDE
tooonyDE

Der Composite Video Ausgang ist weggefallen und der Speicherkartenslot soll auch einen Federmechanismus haben: http://www.einplatinencomputer.com/raspberry-pi-model-b-plus/

Antworten
Jupp
Jupp

Wer mehr Power oder nen S-ATA-Port braucht holt sich ein Cubieboard.
Falls nicht spart man halt Geld und nimmt den RaspberryPi.

Antworten
Toni

Tolle Verbesserungen! Erwähnenswert wäre noch dass der Composite-Video-Ausgang weggefallen ist.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite