t3n News Digitales Leben

Spock im Wohnzimmer: Geek zahlt 30.000 US-Dollar für eine Wohnung im Enterprise-Stil [Bildergalerie]

Spock im Wohnzimmer: Geek zahlt 30.000 US-Dollar für eine Wohnung im Enterprise-Stil [Bildergalerie]

Es herrschen harte Zeiten für Geeks: Der Mainstream hat die Erkennungszeichen der Szene für sich beansprucht. Die Kanadierin Line Rainville aber zeigt, was ein echter Geek bereit ist zu tun.

Spock im Wohnzimmer: Geek zahlt 30.000 US-Dollar für eine Wohnung im Enterprise-Stil [Bildergalerie]

Die Enterprise-Wohnung. (Bild: Klonblog)

Die Enterprise-Wohnung für den echten Geek: Beam me up' Scotty!

Wenn Sheldon könnte würde er all die Pseudo-Geeks platzen lassen. (Bild: The Great Geek Manual-Flickr / CC BY 2.0)
Wenn Sheldon könnte, würde er all die Pseudo-Geeks platzen lassen. (Foto: The Great Geek Manual-Flickr / CC BY 2.0)

Noch bis vor einigen Jahren stand der Geek gesellschaftlich gesehen – nicht nur auf dem Schulhof – ziemlich weit unten. Das hat sich seit Menschen wie Bill Gates oder Steve Wozniak erheblich geändert. Der vorläufige Höhepunkt der cool gewordenen „Geekness“ ist dann womöglich mit der US-Serie „The Big Bang Theory“ erreicht worden. Spätestens seit Leonard, Sheldon, Raj und Howard ist es absolut salonfähig, sich mit dem Prädikat „Besonders geekig!“ zu schmücken. Auf einmal trägt jeder die fette Hornbrille, Gürtelschnallen mit einem Pac-Man drauf und hin und wieder einen Föderationspullover – letzteres habe ich in Friedrichshain in Berlin tatsächlich schon gesehen.

„30.000 US-Dollar für eine Wohnung im Enterprise-Stil.“

Stellt sich die Frage, wie sich der echte Geek von dieser trendgewordenen Masse abhebt. Man könne den Spieß umdrehen und ganz einfach den Anorak gegen die Collage-Jacke tauschen. Die Kanadierin Line Rainville hat das aber ganz anders geschafft: Sie hat ihre komplette Wohnung für satte 30.000 US-Dollar in eine zweite Enterprise verwandelt. Im Laufe eines Jahres hat sie verschiedene Requisiten im Internet beschafft und blinkende Lichter, Knöpfe und Replikatoren in der Wohnung verteilt. Aus dem begehbaren Kleiderschrank wurde ein Transporter gemacht – ganz stilecht mit einem Spock-Pappaufsteller, der Wache hält. Man könnte sagen: Mehr Geek geht nicht! Da können die ganzen H&M-Mode-Geeks ganz einfach einpacken. Im Folgenden ein paar Eindrücke der Wirklichkeit gewordenen Enterprise. Unglaublich, dass jemand so weit geht!

via www.klonblog.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Rolls-Royce plant Roboterschiffe: So cool könnten sie aussehen [Bildergalerie]
Rolls-Royce plant Roboterschiffe: So cool könnten sie aussehen [Bildergalerie]

Der englische Autohersteller will bis 2020 autonome Frachtschiffe aufs Wasser bringen. Die Roboterschiffe sehen nicht nur schick aus, sie verfügen auch über ein intelligentes Fernsteuerungssystem, … » weiterlesen

Designer sehen die Welt mit anderen Augen – 6 Beispiele, die das deutlich machen [Bildergalerie]
Designer sehen die Welt mit anderen Augen – 6 Beispiele, die das deutlich machen [Bildergalerie]

Designer stehen auf Ästhetik. Ihnen fallen Dinge auf, die andere Menschen keines Blickes würdigen. Und auch sonst unterscheidet diese Berufsgruppe einiges von Nicht-Designern. Sechs Beispiele … » weiterlesen

Revival der bekloppten StudiVZ-Gruppen: Witzige Facebook-Events amüsieren das Web [Bildergalerie]
Revival der bekloppten StudiVZ-Gruppen: Witzige Facebook-Events amüsieren das Web [Bildergalerie]

Bist du auch interessiert am „Großen FKK Delfinreiten“ oder dem „Kochkurs für Patrioten und Wutbürger“? Dann geht es dir wie vielen Menschen im Netz. Bekloppte Facebook-Events werden zum … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?