Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

rebeccapurple: Wie der Tod eines Kindes die Webentwicklerszene berührt

    rebeccapurple: Wie der Tod eines Kindes die Webentwicklerszene berührt

rebeccapurple. (Grafik: t3n)

Der Tod der sechsjährigen Rebecca Alison Meyer, der Tochter des CSS-Experten und Buchautors Eric Meyer, bewegt die gesamte Webentwicklerszene. In Erinnerung an das kleine Mädchen hat die CSS-Arbeitsgruppe beim W3C jetzt eine Farbe nach ihr benannt.

rebeccapurple: Die Webentwicklergemeinde zeigt Anteilnahme am Tod von Rebecca Alison Meyer. (Grafik: t3n)
rebeccapurple: Die Webentwicklergemeinde zeigt Anteilnahme am Tod von Rebecca Alison Meyer. (Grafik: t3n)

rebeccapurple: Die Webentwicklergemeinde gedenkt einem kleinen Mädchen

Eric A. Meyer dürfte vielen Webentwicklern vor allem durch seine Bücher und Artikel zum Thema Cascading-Style-Sheets (CSS) bekannt sein. Der Vorkämpfer für offene Web-Standards und seine Frau Kathryn verloren am siebten Juni 2014 ihre Tochter Rebecca. Nach Monaten der Behandlung erlag das Mädchen einem bösartigen Hirntumor. Ihr Vater hatte den Verlauf ihrer Krankheit und den Horror, den ein solcher Schicksalsschlag bei den Eltern eines jedes Kindes auslösen würde, in seinem Blog dokumentiert.

Um ihrer Anteilnahme an dem tragischen Verlust der Familie Ausdruck zu verleihen, entstand eine Kampagne im sozialen Netz. Das Ziel: Rebeccas Lieblingsfarbe solle Teil des CSS-Color-Modules Level 4 werden. Neben hexadezimalen Werten für die unterschiedlichen Farbtöne gibt es nach den CSS-Spezifikationen 140 Farben mit festgelegten Namen. 17 davon, wie beispielsweise „blue“ oder „fuchsia“, wurden von HTML übernommen, die anderen stammen größtenteils aus dem X11-Farbsystem.

rebeccapurple: Die Geburt einer neuen Farbe

Die 141. Farbe mit festgelegtem Namen sollte, so die Macher der Kampagne beccapurple sein. Es war die Lieblingsfarbe von Rebecca Alison Meyer. Ihr Vater zeigte sich in einem Blogbeitrag gerührt, bestand jedoch auf eine kleine Änderung. Einige Wochen vor Rebeccas sechstem Geburtstag, der auch ihr Todestag werden sollte, erklärte das Kind seinen Eltern, dass sie bald sechs und somit ein großes Mädchen sei. Daher würde sie zukünftig ihren vollen Namen anstelle des „Babynamens“ Becca bevorzugen.

Nachdem gegen den Vorschlag der CSS-Arbeitsgruppe beim W3C kein Widerspruch eingelegt wurde, und mit Mozilla, Google, Apple und Microsoft auch alle großen Browserhersteller ihre Unterstützung zugesichert haben, ist rebeccapurple (#663399) jetzt eine offizielle Farbe. Ein Umstand, der für Eric und Kathryn Meyer kaum tröstlich sein wird, aber nichtsdestotrotz die enorme Anteilnahme durch die Webentwicklergemeinde am Schicksal der Familie verdeutlicht. Rebecca Alison Meyer wird für immer ein Teil der Spezifikationen sein, die das Web zum Leben erwecken.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign, Webentwickler

6 Reaktionen
Gast01
Gast01

Ein Titel wie von heftig.co

Antworten
rene_gast
rene_gast

Ich kann mir schon vorstellen, dass das der Familie doch ein kleines bisschen Kraft gibt. Daher eine wirklich schöne Geste, und die Farbe ist gut gewählt.

Antworten
fghhff
fghhff

Ich bezweifele natürlich nicht, das der Tod seiner Tochter traurig und traumatisch ist. Das wünscht man niemand.

Antworten
wowawebdesign
wowawebdesign

@fghhff: sehr feinfühliger Kommentar, Mann #KopfTisch

Antworten
fghhff
fghhff

Hoffentlich bloggt Eric Meyer jetzt mal wieder mehr über CSS und das Web allgemein.

Antworten
Peter
Peter

R.I.P Rebecca Meyer

Die Farbbenennung macht die Tragödie nicht ungeschehen, aber ist eine nette Geste.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen