Vorheriger Artikel Nächster Artikel

„Reclaim Social Media“: Sascha Lobo präsentiert WordPress-Baukasten zur Rückgewinnung eigener Inhalte [#rp13]

Auf der 2013 präsentierte Sascha Lobo die WordPress-Erweiterung „Reclaim Social Media“. Sie kombiniert mehrere und Skripte, um eigene Inhalte der sozialen Netzwerke auf den eigenen Server zu spiegeln. Nutzer erhalten damit ein stückweit Kontrolle zurück, findet Lobo.

„Reclaim Social Media“: Sascha Lobo präsentiert WordPress-Baukasten zur Rückgewinnung eigener Inhalte [#rp13]

In seinem Überraschungsvortrag am gestrigen Abend sprach Sascha Lobo „mit Wut und Pathos für das freie Internet“ und präsentierte nebst einem Logo des Internets auch „Reclaim Social Media“. Hierbei handelt es sich Lobo zufolge um „eine Art Zusatz für eurer WordPress-Blog“. Ein Konstrukt aus Plugins und Skripten spiegelt eigene Inhalte externer Netzwerke auf den eigenen Server. Ob , Pinterest oder YouTube: Alle Beiträge sind auf der eigenen Website dauerhaft einsehbar. Jedes Elemente verweist hierbei per Link auf den Originalbeitrag.

Reclaim Social Media: Kontrolle zurückgewinnen

Für Lobo bietet „Reclaim Social Media“ die Möglichkeit, alle geschriebenen und kuratierten Inhalte externer Netzwerke an zentraler Stelle zusammenzutragen. Dort lassen sie sich nach Plattform filtern und durchsuchen. „Wo habe ich welchen Film warum geliked?“, fragt Lobo. „Reclaim Social Media“ soll darauf eine Antwort geben.

Unser Mitschnitt des Lobo-Vortrags:

Der WordPress-Baukasten ist eine Entwicklung von Sascha Lobo und Felix Schwenzel. Alle technischen Details haben die Macher auf der Projekt-Website zusammengetragen. Dort rufen sie auch zur Weiterentwicklung des Open-Source-Projektes auf: „Jede Hilfe ist willkommen“, heißt es. Wie die Lösung derzeit aussieht, können interessierte Leser auf SaschaLobo.com/Reclaim einsehen.

Was haltet ihr von „Reclaim Social Media“? Kennt ihr ähnliche Lösungen?

Weitere Informationen

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Thomas am 07.05.2013 (12:03 Uhr)

    Sascha Lobo ist und bleibt ne coole Sau. :-) Richtig geil... Danke T3N...

    Antworten Teilen
  2. von Andreas am 07.05.2013 (12:34 Uhr)

    So etwas in der Art gibt es schon länger bei Codecanyon und heißt "WordPress Social Stream". Kostet dort halt und ist nicht Open Source. Verwende ich auf meiner Webseite und funktioniert ganz gut.

    Antworten Teilen
  3. von Ritchie Blogfried Pettauer am 07.05.2013 (13:15 Uhr)

    @Andreas Ja, hab ich auch eine Weile verwendet und funktioniert auch wirklich gut - wenn man sowas macht, dann will man die Inhalte ja in die eigenen Datenbank zurückgeschrieben haben.

    Grundsätzlich finde ich die Idee sehr fein, vor allem im Hinblick auf die integrierte Kontaktverwaltung als "Next Generation Blogroll". Es werden noch viele praktische Fragen zu lösen sein, aber ich werd's sicher testen.

    Antworten Teilen
  4. von Dirk am 07.05.2013 (15:11 Uhr)

    WordPress??? Ist es nicht mehr so unsicher?

    Antworten Teilen
  5. von dnmt_ch am 07.05.2013 (15:14 Uhr)

    Ich sehe keinen Unterschied zu Lösungen wie rebelmouse.com (oder ähnlichen) die ebenfalls auch eine Integration in Wordpress (oder standalone) anbieten.

    Den open-source-Ansatz des lobo in aller ehren (self marketing). In diesem Beispiel für mich eher Risiko als Vorteil.

    Wer seine Social-Media-Aktivitäten wirklich selber speichern will, dem kann ich http://www.thinkup.com empfehlen. Dieses Tool wurde bereits im produktiven Einsatz erprobt und ist ebenfalls open source.

    Antworten Teilen
  6. von Ronald Raßmann am 07.05.2013 (16:24 Uhr)

    Eine sehr interessante Möglichkeit, aber eben auch nicht ganz so neu. Ich denke aber, es lohnt sich die Funktionalitäten im einzelnen mit den bereits oben geschriebenen Lösungen zu vergleichen.

    Antworten Teilen
  7. von meringer am 10.05.2013 (13:23 Uhr)

    Auch ich nutze das Social-Stream-Plugin - z. B. in den Experteninterviews bei Online-PR-Praxis. Ist ja schön und gut. Die Daten holt es jedoch nicht in meine Datenbank. Genau das ist der Unterschied zum Reclaim-Plugin. Insofern: Das ist eine gute Idee (hatten wir die nicht alle selbst schon mal?) und in keinster Weise mit Social-Stream oder Rebelmouse und anderen Inhalte-Einbindern zu vergleichen.

    Antworten Teilen
  8. von Phil v. Sassen am 11.05.2013 (04:01 Uhr)

    Grandiose Idee!

    Bleibt zu hoffen, dass die Jungs Unterstützung aus der open source Szene erhalten und bald ein vernünftiges Plugin veröffentlichen können.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Media
250 Stunden „ungezähmte Netzkultur“: re:publica 2014 wagt sich INTO THE WILD
250 Stunden „ungezähmte Netzkultur“: re:publica 2014 wagt sich INTO THE WILD

Am 6. Mai ist es wieder soweit – die re:publica in Berlin öffnet für drei Tage ihre Tore. Zu der Konferenz rund um die digitale Gesellschaft werden 5.000 Besucher erwartet. » weiterlesen

Einfach mal anfangen! Programmieren für Nullcheckerbunnys [#rp14]
Einfach mal anfangen! Programmieren für Nullcheckerbunnys [#rp14]

Auch schon darüber nachgedacht, wie nützlich es wäre, programmieren zu können? Du bist nicht allein. Im Workshop von Anne Schüßler und Kathrin Passig auf der re:publica haben zahlreiche … » weiterlesen

Ich dachte, ich weiß, was mich auf der re:publica 2014 erwartet. Aber was dann passierte, hat mich umgehauen. WOW!
Ich dachte, ich weiß, was mich auf der re:publica 2014 erwartet. Aber was dann passierte, hat mich umgehauen. WOW!

Die re:publica 2014 ist zu Ende – Zeit, Bilanz zu ziehen nach drei Tagen Netzkonferenz. Und die fällt in diesem Jahr eindeutig anders aus. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen