t3n News Entwicklung

Reichweite auf Facebook: Stichprobe zeigt überraschende Entwicklung

Reichweite auf Facebook: Stichprobe zeigt überraschende Entwicklung

In einer Stichprobe haben allfacebook.de und Fanpage Karma die der durchschnittlichen Reichweite von 750 Facebook-Pages untersucht. Mit zwei überraschenden Ergebnissen.

Reichweite auf Facebook: Stichprobe zeigt überraschende Entwicklung

Analyse und Fakten zur Facebook-Reichweite. (Foto: AP)

Reichweite von Facebook-Posts gestiegen, von Fanpages jedoch gesunken

Einige Facebook-Seitenbetreiber haben in den letzten Wochen über einen massiven Reichweiteneinbruch geklagt, der mit dem Update des Newsfeed-Algorithmus zusammenhängt. Das Marketing-Blog allfacebook.de und das Team von Fanpage Karma – einem Online-Tool zum Monitoring von Social-Media-Auftritten – sind den Stimmen auf den Grund gegangen und haben 750 Fanpages auf ihre Reichweiteentwicklung untersucht. Der Stichprobe zu Grunde gelegt wurden dabei zwei Kriterien: Die Fanpage musste mehr als 1.000 Fans haben und mindestens 0,5 Posts pro Tag absetzen. Der Zeitraum der Analyse erstreckte sich zudem über die ersten zehn Tage aus dem Oktober, November und Dezember.

Die Erhebung kam zu zwei interessanten Ergebnissen: Zum einen ist die durchschnittliche Reichweite einzelner Posts im Vergleich zum Oktober gestiegen – nämlich um 19 Prozent im November und 10 Prozent im Dezember.

Reichweite pro Post. (Grafik: allfacebook.de)
Reichweite pro Post. (Grafik: allfacebook.de / Fanpage Karma)

Zum anderen haben die Initiatoren der Analyse festgestellt, dass dennoch die durchschnittliche Reichweite der zugrunde gelegten Fanpages rapide gesunken ist. Zwar konnte im November noch ein leichter Anstieg von zwei Prozent aufgezeichnet werden, allerdings sank der Wert im Dezember wieder um satte 40 Prozent.

Fanpage-Reichweite pro Tag. (Grafik: allfacebook.de)
Fanpage-Reichweite pro Tag. (Grafik: allfacebook.de / Fanpage Karma)

Eine mögliche Erklärung für diesen Umstand liefern die Facebook-Marketing-Experten gleich mit. Laut Jens Wiese ist es wahrscheinlich, dass aktuell die Fans einer Fanpage sucht, die besonders häufig mit Beiträgen interagieren, um an die jeweiligen Nutzer künftig alle Beiträge auszuliefern. Darin liegt ein Unterschied zum bisherigen Prozess, den Wiese wie folgt beschreibt: „Bisher war die Situation so, dass Beiträge an einen Teil der Facebook-Fans ausgeliefert wurden. Dies war in erster Linie vom Newsfeed-Algorithmus abhängig, welcher ermittelte, ob ein Beitrag für einen Nutzer relevant ist. Dabei erhielten nicht zwangsweise immer dieselben Fans eine Einblendung eines Beitrags, sondern dies konnte von Beitrag zu Beitrag variieren.“

Reichweite erzeugen: Interaktion bedeutet mehr als nur ein „Like“ oder „Comment“

Der Ratschlag des Marketing-Experten ist entsprechend deutlich: Seitenbetreiber sollen dafür sorgen, dass Fans noch mehr als zuvor mit den Statusupdates interagieren. Wichtig meines Erachtens ist dabei vor allem der Hinweis, dass Interaktionen mehr bedeutet als ein „Like“ oder ein „Comment“. Auch der Klick auf einen Link wird als Kriterium herangezogen. Das deckt sich vor allem mit meiner Auffassung, woran Facebook Qualität definieren könnte: Bilder, Memes und so weiter enthalten keinen Link. Nichts dass Nutzer im Newsfeed anklicken könnten. Wer sich also darauf versteht, Inhalte dieser Art an seine Fans zu verschicken, der ist gut beraten, Bilder oder auch Videos auf einem Blog einzubetten und diese mit interessanten Geschichten anzureichern, sodass der Klick auf den Link sich auch lohnt.

Der Facebook-Newsfeed-Algorithmus bleibt jedenfalls vorerst in aller Munde. Wer sich über das aktuelle Update informieren möchte, findet im Beitrag „Facebook-Newsfeed-Update: Mehr relevante Inhalte, weniger Memes“ weitere Informationen.

via allfacebook.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Jan am 17.12.2013 (16:51 Uhr)

    Habe den Bericht heute direkt bei allfacebook bereits gelesen. Sehr spannend. Ich muss allerdings sagen, dass es wohl sowieso eine eher fragwürdige Strategie ist, ausschließlich Memes zu posten.

    Für mich "Cat-Content". Kann man mal machen, aber absolut austauschbar!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung
t3n-Daily-Kickoff: Mehr als 10.000 Entwickler bauen bereits Messenger-Bots, Facebook arbeitet an Analytics
t3n-Daily-Kickoff: Mehr als 10.000 Entwickler bauen bereits Messenger-Bots, Facebook arbeitet an Analytics

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Im Kampf gegen Facebook, Skype & Co.: Telegram vergibt 1 Million an Bot-Entwickler
Im Kampf gegen Facebook, Skype & Co.: Telegram vergibt 1 Million an Bot-Entwickler

Die Macher des Telegram-Messengers wollen eine Million US-Dollar an Bot-Entwickler vergeben. Einzelne Entwickler sollen jeweils Prämien ab 25.000 US-Dollar für ihre Bots abgreifen können. » weiterlesen

Interaktive Bots für den Messenger: Facebook erlaubt ausgewählten Entwicklern Zugriff auf neues Chat-SDK
Interaktive Bots für den Messenger: Facebook erlaubt ausgewählten Entwicklern Zugriff auf neues Chat-SDK

Facebook soll einigen Entwicklern Zugriff auf ein neues Chat-SDK (Software Development Kit) gegeben haben. Damit sollen sie in der Lage sein, interaktive Chat-Bots für den Messenger zu entwickeln. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?