Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Responsive Webdesign: flexibles CSS-Framework Gumby bringt UI-Toolkit mit

können auf eine immer größere Auswahl an Tools und für zurückgreifen. Ein neuer kostenloser Vertreter ist Gumby: Dabei handelt es sich um ein CSS-Framework, das sich flexibel anpasst und zudem ein UI-Toolkit mitbringt. Praktisch: Webdesigner können auf eine Reihe von grafisch hübschen Buttons, Tabs und Navigationselemente zurückgreifen, ohne selbst Hand anlegen zu müssen.

Responsive Webdesign: flexibles CSS-Framework Gumby bringt UI-Toolkit mit
Responsive Webdesign: Gumby bringt ein UI-Toolkit mit
Responsive Webdesign: Gumby bringt ein UI-Toolkit mit

Responsive Webdesign: Grid-System, UI-Toolkit und Prototyping

Gumby ist responsive, reagiert also automatisch auf verschiedene Bildschirmauflösungen und passt die Website für die Anzeige auf Desktop-Rechnern, Smartphones und Tablets entsprechend an. Das Framework basiert dabei auf einem 960px-Grid-System. Anwender können eine Gumby-Version mit 12 Kolumnen, 16 Kolumnen, eine Hybrid-Fassung und ein All-in-one-Paket herunterladen. Teil des Download-Pakets sind zudem Photoshop-Dateien, die Webdesigner zwecks Gestaltung mit dem Grid-System nutzen können.

Großer Pluspunkt von Gumby: Es bringt ein UI-Toolkit mit – ganz ähnlich, wie man das von Bootstrap von Twitter kennt. So können Anwender auf eine Vielzahl von vorgefertigten Website-Elementen wie Buttons, Navigationselementen, Tabs und Formulare zurückgreifen – und müssen diese nicht selbst entwerfen. Die zusätzliche Einbindung von etwas JavaScript erzeugt zudem nette Effekte. Auch bringt das CSS-Framework die Möglichkeit des schnellen Prototypings mit, sprich: mit wenigen Klicks ist ein „interaktives Grundgerüst“ erstellt, das beispielsweise Kunden gezeigt werden kann.

Die sehr gute Dokumentation von Gumby erleichtert den Einstieg. Wer sich trotzdem nicht sicher ist, ob er das Framework nutzen möchte, kann sich etliche Demos des Frameworks auf der Website des Projekts ansehen.

Weiterführende Links: 

Kostenloses CSS-Framework für Responsive Webdesign (t3n)
50 kostenlose Einsteigertools für Responsive Web Design (t3n)
5 kostenlose jQuery-Bildergalerien für Responsive Webdesign (t3n)

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Micha am 21.05.2012 (16:27 Uhr)

    Danke für den guten Tipp. Wobei ich den Begriff Kolumnen nicht besonders schön gewählt finde. Spalten wäre wohl passender. :)

    Antworten Teilen
  2. von Dirk Jesse am 25.05.2012 (11:54 Uhr)

    Schon im IE8 ist dieses Framework offensichtlich nicht mehr zu gebrauchen, so viele gravierende Darstellungsfehler, wie die Website+Doku (welche ja auf dem Framework basieren) aktuell zeigen. Schade, dass Ihr Euch um solche Probleme nicht sorgt.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Responsive Webdesign
Grid – Eine einfache Einführung in Responsive Webdesign
Grid – Eine einfache Einführung in Responsive Webdesign

Willst du schnell den Einstieg in Responsive Webdesign finden oder die Basics auffrischen? Mit diesem Tutorial ist beides kein Problem. » weiterlesen

FocusPoint: jQuery-Plugin für fokales Cropping
FocusPoint: jQuery-Plugin für fokales Cropping

Der Einsatz von Bildern im Responsive Webdesign bringt einige Herausforderungen mit sich. FocusPoint hilft dabei, den wichtigsten Bildausschnitt immer im Vordergrund zu halten. Wir stellen das … » weiterlesen

t3n-Aktion: Jahresabo inklusive Fachbuch „Praxiswissen Responsive Webdesign“
t3n-Aktion: Jahresabo inklusive Fachbuch „Praxiswissen Responsive Webdesign“

Möchte man für unterschiedliche Geräte anpassungsfähige Websites erstellen, ist „Responsive Webdesign“ das Stichwort. Um sich damit vertraut zu machen, ist Designern und Entwicklern das Buch … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen