t3n News Marketing

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

testet ab kommenden Freitag ein Tacking-Tool für Online-Shops, berichtet Reuters. Das neue Werkzeug soll im Zusammenhang mit Facebook-Anzeigen zum Einsatz kommen und Werbetreibende von dessen Wirkung überzeugen.

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

Mit einem neuen Tracking-Tool will Facebook Werbetreibenden die Konversionskraft ihrer Anzeigen vor Augen führen, schreibt Reuters. Das neue Tool soll dabei helfen, den Kauf von Produkten auf Facebook-Werbeanzeigen zurückzuführen. Es richte sich deshalb vor allem an Direktmarketer von Onine-Shops. Längerfristige Effekte von Werbeanzeigen lassen sich hingegen nicht abbilden.

Tracking-Tool übermittelt lediglich anonymisierte Daten

Es sei essenziell Anzeigen und deren Resultate zu messen, so David Baser, ein Product Manager der Facebook-Werbeanzeigen. Kunden würden deshalb schon seit langem ein „Conversion Measurement“ Tool fordern, erklärt er gegenüber Reuters. Das neuentwickelte Tracking-Tool übermittelt ausschließlich anonymisierte Daten. Baser zufolge werden demnach keinerlei Informationen übertragen, die bei der Identifizierung konkreter Personen helfen.

Das neue Tracking-Tool soll Werbetreibenden die Wirkung ihrer Facebook-Werbeanzeigen vor Augen führen. (Foto: west.m / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Debra Aho Williamson, Analystin von eMarkerter, erklärt: Der Kaufprozess über Facebook ist nicht so direkt wie über Google. Mit dem neuen Tool können Werbetreibende den Kaufprozess eines Kunden aber Stunden, Tage oder gar eine Woche später auf konkrete Facebook-Werbeanzeigen zurückführen. Dies helfe dabei, den Effekt einzelner Anzeigen einzuschätzen.

Facebook-Werbeanzeigen: Tracking-Tool formt perfekte Zielgruppe

Werbetreibende sollen darüber hinaus in der Lage sein, die über das Tool gesammelten Daten beim Schalten zukünfitger Anzeigen zu nutzen. So sei es beispielsweise möglich, die Zielgruppe auf Personen zu beschränken, die den über Facebook konvertierten Kunden ähnlich sind. Der Online-Shop Fab.com, der das neue Tracking-Tool bereits testen durfte, konnte seine Akquisekosten pro gewonnenem Kunden durch diese Maßnahme um 39 Prozent senken.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von olaf kopp am 19.11.2012 (08:52 Uhr)

    Na ja, tracken konnte man den Traffic ja bisher auch schon über andere Web Analyse Tools. Nur, dass es jetzt ein Facebook eigenes Tracking gibt wird die Effektivität der Anzeigen aber nicht verbessern...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Weg mit der Klarnamenpflicht auf Facebook! Hamburger Datenschützer kämpfen für Pseudonyme
Weg mit der Klarnamenpflicht auf Facebook! Hamburger Datenschützer kämpfen für Pseudonyme

Facebook gerät wegen seiner Klarnamenpflicht unter Druck: Der Hamburger Datenschutzbeauftrage hat eine Verwaltungsanordnung erlassen, die Facebook verpflichten soll, Pseudonyme zuzulassen. » weiterlesen

5 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten
5 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten

Versteckte Facebook-Funktionen? Ja, davon gibt es einige und zwar nicht nur für Nutzer, sondern auch für Seitenbetreiber. Wir haben fünf Beispiele gesammelt, die euch den Berufsalltag erleichtern.  » weiterlesen

OpenPGP: Facebook kann eure E-Mails jetzt auch verschlüsseln
OpenPGP: Facebook kann eure E-Mails jetzt auch verschlüsseln

Facebook will ausgehende E-Mails zukünftig optional mittels OpenPGP verschlüsseln. Wie das funktioniert und welche Vorteile es bringt, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen