t3n News Marketing

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

testet ab kommenden Freitag ein Tacking-Tool für Online-Shops, berichtet Reuters. Das neue Werkzeug soll im Zusammenhang mit Facebook-Anzeigen zum Einsatz kommen und Werbetreibende von dessen Wirkung überzeugen.

Reuters: „Facebook startet Tracking-Tool für Online-Shops“

Mit einem neuen Tracking-Tool will Facebook Werbetreibenden die Konversionskraft ihrer Anzeigen vor Augen führen, schreibt Reuters. Das neue Tool soll dabei helfen, den Kauf von Produkten auf Facebook-Werbeanzeigen zurückzuführen. Es richte sich deshalb vor allem an Direktmarketer von Onine-Shops. Längerfristige Effekte von Werbeanzeigen lassen sich hingegen nicht abbilden.

Tracking-Tool übermittelt lediglich anonymisierte Daten

Es sei essenziell Anzeigen und deren Resultate zu messen, so David Baser, ein Product Manager der Facebook-Werbeanzeigen. Kunden würden deshalb schon seit langem ein „Conversion Measurement“ Tool fordern, erklärt er gegenüber Reuters. Das neuentwickelte Tracking-Tool übermittelt ausschließlich anonymisierte Daten. Baser zufolge werden demnach keinerlei Informationen übertragen, die bei der Identifizierung konkreter Personen helfen.

Das neue Tracking-Tool soll Werbetreibenden die Wirkung ihrer Facebook-Werbeanzeigen vor Augen führen. (Foto: west.m / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Debra Aho Williamson, Analystin von eMarkerter, erklärt: Der Kaufprozess über Facebook ist nicht so direkt wie über Google. Mit dem neuen Tool können Werbetreibende den Kaufprozess eines Kunden aber Stunden, Tage oder gar eine Woche später auf konkrete Facebook-Werbeanzeigen zurückführen. Dies helfe dabei, den Effekt einzelner Anzeigen einzuschätzen.

Facebook-Werbeanzeigen: Tracking-Tool formt perfekte Zielgruppe

Werbetreibende sollen darüber hinaus in der Lage sein, die über das Tool gesammelten Daten beim Schalten zukünfitger Anzeigen zu nutzen. So sei es beispielsweise möglich, die Zielgruppe auf Personen zu beschränken, die den über Facebook konvertierten Kunden ähnlich sind. Der Online-Shop Fab.com, der das neue Tracking-Tool bereits testen durfte, konnte seine Akquisekosten pro gewonnenem Kunden durch diese Maßnahme um 39 Prozent senken.

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 573

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von olaf kopp am 19.11.2012 (08:52 Uhr)

    Na ja, tracken konnte man den Traffic ja bisher auch schon über andere Web Analyse Tools. Nur, dass es jetzt ein Facebook eigenes Tracking gibt wird die Effektivität der Anzeigen aber nicht verbessern...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Wo ist nur die Zeit geblieben? Time-Tracking-Apps für Webworker
Wo ist nur die Zeit geblieben? Time-Tracking-Apps für Webworker

Apps für die Zeiterfassung – auch Time-Tracking genannt – sparen Zeit und bares Geld. Sie eignen sich nicht nur zum Erfassen von Arbeitsstunden, sondern helfen auch beim Optimieren der eigenen … » weiterlesen

Wann? Wer? Wo? Warum? Online-Tracking muss transparenter werden [Kolumne]
Wann? Wer? Wo? Warum? Online-Tracking muss transparenter werden [Kolumne]

Online-Tracking zu Werbezwecken ist Gang und Gäbe im Netz. Das Problem ist jedoch weniger, dass Daten erhoben werden, sondern dass die Datensammler es im Geheimen tun. Wie Nutzer sich dennoch … » weiterlesen

Studie: So trackt Facebook auch Nicht-Mitglieder
Studie: So trackt Facebook auch Nicht-Mitglieder

Facebook wertet das Surfverhalten von Nutzern offenbar umfangreicher aus, als bisher angenommen. Wie eine Studie belegt, werden sowohl Nutzer mit Opt-out getrackt als auch Nutzer, die gar keinen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?