Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

RIM patentiert selbstaufladendes Smartphone

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion(RIM) hat ein Patent für ein Smartphone mit integrierter Brennstoffzelle zugesprochen bekommen.  Damit könnte der Traum vieler Gadget-Liebhaber bald Wirklichkeit werden: Ein Smartphone, das sich selbst wieder auflädt.

RIM patentiert selbstaufladendes Smartphone
RIM patentiert das selbstaufladende Smartphone

RIM patentiert das selbstaufladende Smartphone
RIM patentiert das selbstaufladende Smartphone

RIM: Blackberry bald ohne Ladekabel?

Der kanadische Hersteller hat den Patentantrag bereits im Februar 2009 eingereicht. Die US-amerikanische Patentbehörde sprach RIM das Patent aber erst in der vergangenen Woche zu, entdeckte Engadget. Sollte die Technik wirklich irgendwann zum Einsatz kommen, würde der Gang zur Steckdose zwecks Akku-Aufladung nicht mehr nötig sein. mit der von RIM patentierten Technik könnten sich von selbst wieder aufladen.

An der Hardware-Architektur des Smartphones würde sich gar nicht so viel ändern. Die Brennstoffzelle ist zwischen Gerät und Tastatur auf der Hauptplatine platziert. Das käme einerseits einem Platzersparnis gleich, andererseits böte diese Lösung genügend Raum zur Belüftung. Über die Schlitze der Tastatur könnte die von der Brennstoffzelle erzeugte Hitze dann entweichen.

Wie physikalisch das Selbstaufladen genau funktioniert, hat RIM nicht bekannt gegeben. Bei einer Brennstoffzelle führt eine chemische Reaktion zur Energiegewinnung, meist ist ein Wasserstoff-Sauerstoff-Gemisch der chemische Ausgangspunkt. Der von RIM angedachte Brennstoff ist nicht näher spezifiziert, allerdings soll der Nutzer selbst in der Lage sein, die Reaktion des Aufladens in Gang zu setzen.

183 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
16 Antworten
  1. von Philipp am 19.03.2012 (10:57Uhr)

    Das wäre ja mal der absolute Traum.
    Mein Smartphone steckt daheim quasi dauerhaft am Netz :-(

  2. von Peter Loeffler via facebook am 19.03.2012 (12:17Uhr)

    Selbst aufladen is ja ok, aber ein Blackberry :(

  3. von Andrea Stöckl via facebook am 19.03.2012 (12:24Uhr)

    Wann kommt es für Android auf den Markt, seufz

  4. von Christian Kehres via facebook am 19.03.2012 (12:35Uhr)

    Andrea, was hat das mit Android zu tun?

  5. von Wolfgang G. Wettach via facebook am 19.03.2012 (12:35Uhr)

    Blackberry <3

  6. von Björn Aicher via facebook am 19.03.2012 (12:46Uhr)

    Solang die Zellen aufwärtskompatibel zu den Nachfolgemodellen sind eine gute Sache, ansonsten purer Schwachsinn wenn man "endlos" Energie in einem Gerät besitzt wo alle anderen Komponenten nach 1 bis 2 Jahren veraltet sind.

  7. von cephei am 19.03.2012 (13:17Uhr)

    Macht Sinn. Ein Terminator hat auch zwei Brennstoffzellen.

  8. von TCG am 19.03.2012 (13:32Uhr)

    Wenn es mit Wasserstoff betrieben wird, dann freue ich mich schon jetzt auf nasse Hosen und ein Wasserschaden wird dann hoffentlich auch von der Garantie respektive Gewährleistung abgedeckt ;)!?!

  9. von Timeeeeeeee am 19.03.2012 (14:42Uhr)

    @TCG:
    Das ist sicherlich ein Scherz, oder? (Gleichsetzen von Wasserstoff mit Wasser ist sonst selten dämlich, weshalb ich einen Scherz vermute.)

    Nur ist der Scherz so schlecht, dass er nicht schlecht genug ist um wieder als gut zu gelten.
    :(

  10. von Timeeeeeeee am 19.03.2012 (14:49Uhr)

    Der Artikel ist ziemlich sinnlos. Man erfährt nur, dass RIM einen selbstaufladenden Akku präsentiert hat. Und man erfährt, dass es mit einer Brennstoffzelle betrieben werden soll. Aber das eigentlich Interessante, wie es sich selbst aufladen kann, steht nicht im Artikel. Das ist wirklich sehr enttäuschend fûr T3N, weil der Titel einen anderen komplexeren Inhalt suggeriert.

  11. von Timeeeeeeee am 19.03.2012 (14:50Uhr)

    ... Patentiert statt präsentiert ... IPhone halt ;) ...

  12. von julie am 19.03.2012 (16:24Uhr)

    Hört sich super an !

    Freut mich zu hören, das sowas irgendwann mal kommen kann.
    Vor allem, das man sowas auch als "nicht" iPhone Nutzer erleben
    darf.

    Vieleicht wird dieses Patent von RIM irgendwann auch lizensierbar
    sein. Wer weiß. (dann gibt es das für alle Hersteller, theoretisch)

  13. von Ole Albers am 19.03.2012 (22:13Uhr)

    Vielleicht sollte man mal die englische Quelle lesen, die ja netterweise verlinkt ist. "One omission we've spotted right off the bat is a lack of description of how the fuel tank is filled, so perhaps we'll learn that tidbit another day."

    Wie zum Teufel kann man das als Selbstaufladend interpretieren? Da steht nur, dass RIM bisher nicht verraten hat, wie man das Ding auflädt.

    Wenn Brennstoffzellen sich selbsständig aufladen würden gäbs keine Benzinmotoren mehr :)

  14. von Ole Albers am 19.03.2012 (22:15Uhr)

    @Timeeeeeeee

    Na, SO falsch war die Aussage nicht. Wenn eine Brennstoffzelle Energie erzeugt, kommt halt H2O raus; Sind ja quasi die Abgase.
    Ergo: Das Ding wird plätschern :)

  15. von Das globale Akku-Problem | Basic Thinkin… am 22.03.2012 (17:20Uhr)

    [...] mit dem eigenen Atem aufzuladen. Smartphone-Hersteller RIM hat bereits 2009 ein Patent für ein Smartphone mit Brennstoffzelle vorgestellt. Apple forscht an einer ähnlichen Lösung für das MacBook Air. Erwartet [...]

  16. von Tragbare Brennstoffzelle: Zwei Wochen Ak… am 10.05.2012 (18:09Uhr)

    [...] RIM patentiert selbstaufladendes Smartphone - t3n-News Weitere Artikel zu Smartphones Kommentare: 0 Tweets: 0 Facebook-Likes: 0 10.05.2012 Ads_BA_AD("FOOT"); [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Ubuntu Phone OS: Erste Smartphones kommen noch 2014
Ubuntu Phone OS: Erste Smartphones kommen noch 2014

Laut Canonical werden die ersten Smartphones mit Ubuntu noch 2014 ausgeliefert. Dieser Termin scheint ziemlich sicher zu sein, denn auch zwei Hersteller sind nun bekannt. Ursprünglich sollten... » weiterlesen

BlackBerry Messenger Protected: Undercover-Angriff auf WhatsApp
BlackBerry Messenger Protected: Undercover-Angriff auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kauf durch Facebook hat unter sicherheitsbewussten Nutzern eine Welle an Reaktionen ausgelöst, Privacy-Messenger wie Threema oder Telegram erleben eine regelrechte Blütezeit.... » weiterlesen

Milliarden-Verlust: BlackBerry zieht sich aus Endkundengeschäft zurück und entlässt 4500 Mitarbeiter
Milliarden-Verlust: BlackBerry zieht sich aus Endkundengeschäft zurück und entlässt 4500 Mitarbeiter

Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry hat bekanntgegeben, sich aus dem Endkunden-Geschäft zurückziehen zu wollen. Dies ist die Reaktion auf die Geschäftszahlen aus dem zweiten Quartal:... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen