t3n News Entwicklung

Kostenlos Roboter programmieren lernen: Bringe dem TurtleBot bei, dir Kaffee zu servieren

Kostenlos Roboter programmieren lernen: Bringe dem TurtleBot bei, dir Kaffee zu servieren

TurtleBot hat ein kostenloses, 28-teiliges Online-Tutorial zur Verfügung gestellt, mit dem jeder lernen können soll, einen zu . Im Erfolgsfall serviert der dem fleißigen Programmierer am Ende den Kaffee.

Kostenlos Roboter programmieren lernen: Bringe dem TurtleBot bei, dir Kaffee zu servieren

TurtleBot serviert Kaffee. (Screenshot: YouTube/TurtleBot)

Roboter so programmieren, dass er Kaffee serviert

Online-Tutorial für Open-Source-Entwickler-Kit hilft beim Einstieg ins Roboter programmieren. (Foto: TurtleBot)
Online-Tutorial für Open-Source-Entwickler-Kit hilft beim Einstieg ins Roboter programmieren. (Foto: TurtleBot)

TurtleBot ist ein Open-Source-Entwickler-Kit für rollende Roboter. Jetzt bieten die Köpfe hinter dem Projekt ein Online-Tutorial an, das den Einstieg in das Programmieren von Robotern erleichtern soll. In dem 28-teiligen, kostenlosen Tutorial soll der Umgang mit dem Robot Operating System (ROS) vermittelt werden, das dazu benötigt wird, einen TurtleBot zum Laufen – oder besser: zum Fahren – zu bringen.

Ganz uneigennützig ist die Bereitstellung des Online-Tutorials sicher nicht. Schließlich macht das Unternehmen dadurch auf seine TurtleBots aufmerksam, die bis zu 1.000 US-Dollar kosten, wenn sie komplett zusammengebaut gekauft werden. Allerdings können alle, die den Roboter programmieren lernen, kräftig sparen.

Roboter programmieren auf Highschool-Niveau

Das Programmieren selbst soll dank des für Technikbegeisterte nicht allzu schwer sein. Die Kurse befänden sich auf Highschool-Niveau, Ziel sei es, eine neue Generation von Roboter-Programmierern anzulernen. Wer den Kurs beendet – was an zwei Wochenenden möglich sein soll –, kann sich zur Belohnung von seinem TurtleBot den Kaffee an den Schreibtisch bringen lassen.

Den Roboter sehen die Entwickler als eine Art Lernplattform, die Leuten dabei helfen soll, einen Roboter zu bauen, der im Haus herumfährt, in 3D sehen kann und fit genug ist, um mit ihm spannende Apps zu entwickeln.

via venturebeat.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Roboter
Expertenwarnung: Warum ihr auf Sex in Roboter-Autos verzichten solltet
Expertenwarnung: Warum ihr auf Sex in Roboter-Autos verzichten solltet

Hände weg vom Steuer, Augen von der Fahrbahn und Zeit für etwas anderes: Ein kanadischer Regierungsberater warnt davor, dass es mehr Sex in selbstfahrenden Autos geben werde – mit … » weiterlesen

„Aufgaben gibt es genug auf der Welt, auch mit Robotern“ [#rpTEN]
„Aufgaben gibt es genug auf der Welt, auch mit Robotern“ [#rpTEN]

Diese Woche steigt in Berlin die zehnte re:publica. Hier wird heute auch Mads Pankow, Herausgeber vom „DIE EPILOG – Zeitschrift zum Gesellschaftswandel“, auf der Bühne stehen und über die … » weiterlesen

It’s magic! Dieser Roboter reagiert auf eure Handbewegungen
It’s magic! Dieser Roboter reagiert auf eure Handbewegungen

Das Roboter-Set Ziro lässt sich über einen Handschuh steuern. Wir verraten euch, was dahinter steckt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?