Vorheriger Artikel Nächster Artikel

RTL stellt die Übertragung von DVB-T ein

Die Mediengruppe RTL zieht sich aus dem Antennenfernsehen DVB-T zurück, weil der Übertragungsweg zu kostspielig und die Zukunft zu unsicher sei. Schon ab Juni werden Menschen im Großraum München die Sender RTL, RTL II, VOX und Super RTL nicht mehr über den terrestrischen Weg schauen können. Ab 2014 werden die Bildschirme dann auch in den restlichen Regionen schwarz.

RTL stellt die Übertragung von DVB-T ein

RTL Mediengruppe: "Kein ökonomisch tragfähiges Geschäftsmodell"

Die Mediengruppe RTL steigt aus dem terrestrischen Fernsehen aus. Damit werden die entsprechenden Sender künftig nicht mehr über Antenne zu empfangen sein sondern ausschließlich über Kabel, Internet und Satellit. Als Grund gibt Marc Schröder, Mitglied der Geschäftsleitung Mediengruppe RTL Deutschland, ökonomische Gründe an: "Trotz intensiver Bemühungen der Infrastrukturbetreiber sehen wir bislang kein ökonomisch tragfähiges Geschäftsmodell.“ Dies berichtet wuv.de. Außerdem seien die rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland zu unsicher. Länder und das Bundeswirtschaftsministerium hätten sich bisher nicht darauf eingelassen, den Sendern die Nutzung der Frequenzen langfristig zuzusichern.

Schwarze Bildschirme ab 2014: Die RTL-Gruppe stellt die Übertragung von DVB-T ein.

RTL hat sich aber nicht grundsätzlich vom terrestrischen Empfang losgesagt. Die Mediengruppe verhandelt aktuell ein DVB-T2-Projekt in Österreich, da dort die Rahmenbedingungen besser seien. Vor allem die Planungssicherheit durch die langfristig bereitgestellten Frequenzressourcen und die verschlüsselte Verbreitung hätten den Ausschlag gegeben. „Letztere gibt es hierzulande bisher nur in den Großräumen Stuttgart sowie Leipzig/Halle“, schreibt heise.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Dann gewinnen die ÖR am 17.01.2013 (23:05 Uhr)

    RTL sendet eh nicht überall. Manche Gebiete haben nur 3 Transponder (2*ARD, 1*ZDF) und in Großräumen freuen sich die kleinen Sender wie die 5-10 Lokalsender (auf Satellit oder auch nicht) wie NRW.tv u.ä. oder die ÖR senden noch ein paar Kanäle. Die ÖR haben jetzt schon große Zuschauermengen zurückerobert und können dann deswegen vielleicht bald die GEZ-Gebühren erhöhen.

    DVB-T kriegt man recht problemlos an vielen Stellen. Wenn man Pocket-Receiver oder kleine TVs hat, ist das sehr angenehm auch in der Eisenbahn.
    Berlin sollte knallhart den T2-Ausbau planen (mehr Sender, bessere Auflösungen) aber den Flughafen gibts ja auch noch nicht.

    An die jüngeren Technikfans die sich z.B. auch an die UMTS-Versprechen von rot-grün nicht mehr erinnern: Bei DVB-T wurde von Gleichwellen-Netz geredet. Das gibts bis heute wohl auch noch nicht obwohl die Frequenzen ja bundesweit sein könnten.

    Google sollte die Frequenzen kaufen und WiFree darüber machen. In USA nutzt Google ja schon TV-Frequenzen um Stromnetze in den Bergen zu überwachen. Die Signale bei deren Frequenzen gehen auch durch Wald und die waren (zumindest in den Präsentationen) richtig zufrieden.

    Antworten Teilen
  2. von Jakiku am 18.01.2013 (02:27 Uhr)

    Jetzt überlege ich mir, wieder Fernsehen zu schauen, natürlich über DVB-T. Finde ich sehr gut. Vielleicht bekommt ProSieben die Frequenzen oder ARTE für HD-Inhalte. Wäre cool.

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 18.01.2013 (08:14 Uhr)


    Neeinnn... jetzt kann ich ja solche "Perlen" wie die Kochprofis, Privatdetektive im Einsatz, der Trödeltrupp, Dschungelcamp, Der Bachelor, DSDS usw. nicht mehr sehen. Was für ein Verlust!

    Antworten Teilen
  4. von Ich am 20.01.2013 (21:42 Uhr)

    RTL sendet auch CSI, Dr. House und viele der tollen amerikanischen Sender. Es gibt genug die diese Serien vermissen werden, weil sie keine andere Chance als DVB-T haben, sehr armselig. Da auch VOX einer der besten Seriensender weg fällt, ist es noch schlimmer.

    Antworten Teilen
  5. von Ben am 23.01.2013 (20:49 Uhr)

    Bye bye RTL. Ich werde euch bestimmt nicht vermissen :-)

    Antworten Teilen
  6. von zappzerapp am 02.08.2013 (13:00 Uhr)

    Also ich, als Nürnberger, hab ja schon seit 2010 mit meiner DVB-T-Antenne kein RTL mehr

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Jetzt doch: RTL streicht DVB-T ab 2014
Jetzt doch: RTL streicht DVB-T ab 2014

Für die RTL-Gruppe beginnt der Ausstieg aus der digitalen terrestrischen Fernsehübertragung in Deutschland. Zunächst wird in Südbayern die Übertragung der Sender RTL, RTL II, Vox und Super RTL … » weiterlesen

RTL-Ausstieg: Auf Nimmerwiedersehen, DVB-T! [Kommentar]
RTL-Ausstieg: Auf Nimmerwiedersehen, DVB-T! [Kommentar]

Der Ausstieg von RTL könnte das Ende des digitalen terrestrischen Fernsehens DVB-T einläuten. Irgendwann werden auch für die öffentlich-rechtlichen Anstalten die Kosten für die Übertragungsart … » weiterlesen

Das Ende der Glotze – Warum das Internet-Fernsehen kurz vor dem Durchbruch steht
Das Ende der Glotze – Warum das Internet-Fernsehen kurz vor dem Durchbruch steht

Innerhalb des alteingesessenen Chipkonzerns Intel gibt es ein Team von 350 Mitarbeitern, das eher wie ein Start-up arbeitet: Programmierer, Designer, Künstler und Videoverschlüsselungsexperten … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen