Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Samsung Galaxy S3 in seine Einzelteile zerlegt [Fotos]

Das Team von iFixit hat sich in Kooperation mit Chipworks kurz nach Verkaufsstart des angenommen und getan, was sie am besten können: es zerlegt. Im Inneren des Galaxy S3 kommen ein paar interessante Details zum Vorschein. Zum Beispiel findet sich ein Bauteil wieder, das auch in Apples iPhone 4S zuverlässige Dienste verrichtet.

Samsung Galaxy S3 in seine Einzelteile zerlegt [Fotos]

Samsung Galaxy S3 – verbauter Kamera-Sensor stammt von Sony

So sieht das Samsung Galaxy S3 im Normalzustand aus

Wir berichteten bereits umfangreich über das Galaxy S3 – wir haben es von allen Seiten, inklusive einiger Zubehörteile, gezeigt und unseren ersten Eindruck gebracht, sowie einen Rundumumschlag erster Testberichte geliefert – ein eigener Test steht zwar noch aus, der kommt aber bei Zeiten. Wie es sich für ein angesagtes Smartphone gehört, darf ein Teardown nicht fehlen, in dem gezeigt wird, was der Hersteller in seinem Flaggschiff so alles an Bauteilen verwendet hat.

Im Galaxy S3 fiel dem Team von iFixit ins Auge, dass Samsung den gleichen Kamera-Sensor verwendet, wie die Konkurrenz von Apple im iPhone 4S. Der verbaute 8 Megapixel-Sensor stammt von Sony und ist mit der sogenannten Backside-Illuminated-Sensor-Technologie (BSI) ausgerüstet. Hier kann man nun endlich mal einen Direktvergleich zwischen Android und Apple anstellen – zumindest, wenn es um Bildqualität geht. Frontseitig sitzt im Galaxy S3 eine 1,9 MP-Kamera, die die VGA-Frontkamera des iPhone 4S problemlos aussticht, so iFixit.

Weitere Entdeckungen im Galaxy S3 sind weniger spektakulär, wobei es recht erfreulich ist, dass Samsung auf Cornings Gorilla Glass 2 setzt. Weniger erfreulich hingegen ist, dass Samsung das Glas mit dem Display verschmolzen hat und das Display wiederum mit dem Rahmen des Galaxy S3. Auf diese Weise wird die Reparatur nicht gerade günstig, falls man das Pech hat, die Glasfront versehentlich zu zerbrechen.

Das Samsung Galaxy S3 zerlegt – oben links neben dem Akku sieht man den BSI-Kamerasensor von Sony (Bild: iFixit)

Folgende Bauteile wurden noch im Samsung Galaxy S3 verbaut:

Prozessor: Samsung Exynos Quad Core A9-Prozessor mit 1GB DDR2 Speicher. Der Quad-Core-Chip wurde erst im April offiziell vorgestellt, sodass Samsung beim Galaxy S3 die Gelegenheit hatte, ihn einzusetzen. Durch seine 32nm Bauweise bringt der Exynos 4412-Chip die doppelte Rechenpower als der 45nm Vorgänger, verbraucht aber 20 Prozent weniger Energie als der Exynos Dual Core-Chip, so Samsung.

Batterie: Der 2.100mAh Akku des Galaxy S3 ist im Vergleich zur 1.420 mAh-Batterie enorm groß. Doch ein direkter Vergleich zwischen Apples und Samsungs Flaggschiff würde hinken. Denn man muss in Betracht ziehen, dass das Galaxy S3 ein riesiges Display und einen Quad-Core-Prozessor befeuern muss, während im iPhone 4S lediglich ein 3,5 Zoll-Screen sowie ein genügsamer Dual Core-Chip arbeitet.

Glasfront: Im Samsung Galaxy S3 wird Cornings Gorilla Glass 2 eingesetzt, das Anfang dieses Jahres vorgestellt wurde. Es soll laut Hersteller resistenter und trotzdem um 20 Prozent dünner sein. Zudem wird dem neuen Glas eine bessere „Touchsensitivität“ nachgesagt.

Display: Samsungs 4,8 Zoll Super HD-AMOLED-Screen mit seiner Auflösung von 1280 x 720 Pixeln enthalte laut iFixit die gleiche Anzahl an Pixeln wie andere Hersteller in ihren 13 Zoll Notebook-Screens unterbringen.

Weitere Entdeckunden im Galaxy S3: Samsung NAND Flash-Speicher, Intel Wireless PMB9811X Gold Baseband Prozessor, Murata WiFi Modul und ein Broadcom BCM47511 Global Navigation Satellite System (GNSS) Receiver.

Eigentlich vergibt iFixit dem Zerlegungsprozess je nach Schwierigkeit eine Note nach Schulnotenprinzip. Dies ist bislang noch nicht erfolgt, da die Zerlegung offenbar von Chipworks vorgenommen wurde. Eine entsprechende Bewertung wird vermutlich nachgereicht. Allzu simpel scheint der Teardown nicht zu sein, da Samsung, wie oben erwähnt, einige Teile miteinander verklebt hat.

Update: Das Samsung Galaxy S3 hat bei iFixit die Note 7 von 10 erhalten.

Weiterführende Links:

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel

Empfohlene Produkte
2 Antworten
  1. von Aeggi am 02.06.2012 (13:00 Uhr)

    Ich bezweifle das im IPhone ein 35 Zoll Display verbaut ist... Ansonsten würde der Akku einsame Weltklasse sein.. ;)

    Antworten Teilen
  2. von winzieee am 13.06.2012 (11:15 Uhr)

    Jetzt kenne ich auch das Innenleben meines S3. :)
    Und ich weiß, ich sollte das Display nicht zerstören.. oder eine Versicherung abschließen. ^^

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S3
Endlich schick: Das ist das neue Samsung Galaxy S6 aus Alu und Glas
Endlich schick: Das ist das neue Samsung Galaxy S6 aus Alu und Glas

Samsung hat wie jedes Jahr sein neues Flaggschiff, in diesem Fall das Galaxy S6 vorgestellt. Abgesehen von technischen Neuerungen haben die Koreaner vor allem beim Design aufgeholt. » weiterlesen

iCracked: Das Uber für Smartphone-Reparaturen kommt nach Deutschland
iCracked: Das Uber für Smartphone-Reparaturen kommt nach Deutschland

Der mobile Reparatur-Service iCracked ist nun auch in Deutschland am Start. Wer will, kann einen Techniker ins Büro oder nach Hause bestellen, der das kaputte Smartphone repariert. » weiterlesen

Software-Paket: Microsoft-Apps sollen bald auf vielen Android-Geräten vorinstalliert sein
Software-Paket: Microsoft-Apps sollen bald auf vielen Android-Geräten vorinstalliert sein

Microsoft hat Vereinbarungen mit Samsung, Dell und neun weiteren Herstellern getroffen, nach denen auf deren Android-Smartphones und -Tablets eine Reihe von Microsoft-Apps und -Software … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen