Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Samsung verkauft 20 Millionen S4, Microsoft baut 3D-Touchscreen und Netzpolitik visualisiert NSA-Skandal [Newsticker]

Was ihr als kennt, hat einen neuen Namen: Newsticker. Darin zeigen wir euch weiterhin interessante Fundstücke aus dem Netz, die es nicht in einen eigenen Artikel geschafft haben. Heute unter anderem mit 20 Millionen verkauften Galaxy S4, einer Visualisierung des NSA-Skandals und einem Kunstwerk, das durch Likes verschwindet.

Samsung verkauft 20 Millionen S4, Microsoft baut 3D-Touchscreen und Netzpolitik visualisiert NSA-Skandal [Newsticker]

Samsung verkauft 20 Millionen Galaxy S4

Wie JK Shin, Head of Samsung Mobile Communications, vor einigen Reportern bekannt gegeben hat, hat Samsung schon 20 Millionen Galaxy S4 verkauft. Im Vergleich: Beim Vorgänger-Modell dauerte es ganze 100 Tage, beim S4 nur zwei Monate. Mehr dazu bei Sammobile.

Unaufhaltsamer Wachstum der Amazon Webservices in Zahlen und Bildern

Viele Webworker haben Gefallen an den Amazon Webservices als Hosting-Lösung gefunden. Dass das Wachstum des Angebots unaufhaltsam ist, zeigen auch die Zahlen, die es auch in visueller Form bei Netcraft gibt.

Google-Reader-Entwickler über sein Baby und das jetzige Google

Bei Forbes könnt ihr einen Artikel lesen, in dem es um ein Interview mit dem Gründer des Google Readers gibt. Darin erfahrt ihr unter anderem, dass er den RSS-Reader beim heutigen Google nicht gegründet hätte.

Netzpolitik visualisiert NSA-Überwachungs-Skandal

Viele Ereignisse gab es rund um den NSA-Überwachungs-Skandal. Als interessierter kann man da schnell den Überblick verlieren. Netzpolitik hat sich die Mühe gemacht, alle Vorkommnisse zu visualisieren und hat damit eine praktische Übersicht geschaffen.

Microsoft entwickelt 3D-Touchscreen mit tastbarem Feedback

(Bildquelle: BBC)
(Foto: BBC)

Wie ihr bei BBC lesen könnt, steckt in der Entwicklung eines 3D-Touchscreens mit tastbarem Feedback. Was noch sehr realitätsfern klingt, wird von Microsoft selbst ausführlich in einem Artikel erklärt.

 

Dieses Kunstwerk verschwindet, wenn du es „likest"

Durch den Like eines Online-Projekts kann vieles ausgedrückt werden. Je mehr Likes ein Projekt bekommt, desto größer wird die Reichweite – nicht so bei einem neuen Online-Kunstwerk. Bei jedem Like verschwindet ein weiterer Bit. Mehr dazu lest ihr bei Cnet.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema t3n-Linktipps
Luca Analytics: In 3 Schritten die NSA-Affäre abschütteln: So geht’s [Kolumne]
Luca Analytics: In 3 Schritten die NSA-Affäre abschütteln: So geht’s [Kolumne]

Der Spiegel hat neue Dokumente von Edward Snowden veröffentlicht, die zeigen, dass deutsche Behörden intensiv mit der NSA zusammenarbeiten. Der deutschen Politik ist das jedoch herzlich egal, wie … » weiterlesen

„Kriminelle Hacker sind nur 2 bis 3 Jahre hinter den technischen Fähigkeiten von NSA und Co.“ [DLD2014]
„Kriminelle Hacker sind nur 2 bis 3 Jahre hinter den technischen Fähigkeiten von NSA und Co.“ [DLD2014]

Sicherheitsexperte Rod Beckstrom brachte es bei seinem Impulsvortrag am ersten DLD-Konferenztag auf den Punkt: Nichts im Netz ist mehr sicher. Wie wir damit umgehen und was in Zukunft passieren muss, … » weiterlesen

NSA-Affäre: Mark Zuckerberg räumt massiven Vertrauensverlust bei Facebook-Nutzern ein
NSA-Affäre: Mark Zuckerberg räumt massiven Vertrauensverlust bei Facebook-Nutzern ein

Die NSA-Affäre hinterlässt große Schäden: Das Vertrauen in Wirtschaft und Staat ist stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch Facebook kämpft mit einem massiven Vertrauensverlust seiner Nutzer. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen