t3n News Entwicklung

Schicke Hover-Effekte mit CSS3 Transitions

Schicke Hover-Effekte mit CSS3 Transitions

Mit ist Vieles möglich, aber Transitions bringen diese Möglichkeiten auf eine neue Ebene. Tympanus.net zeigt uns, wie wir Transitions für beeindruckende und schicke Hover-Effekte nutzen können.

Schicke Hover-Effekte mit CSS3 Transitions

Das Einblenden zusätzlicher Informationen, zum Beispiel in Produktfotos, endet oft in vielen Optimierungsschritten für unterschiedliche Bildformate, -größen etc. und am Ende hat man oft auch keinen wirklich attraktiven Effekt erreicht. Mit CSS3 Transitions kann man sich diese Arbeit ersparen.

Im Beispiel von Tympanus.net werden die Informationen für die Bildquelle und die zusätzlichen Informationen in einen div gelegt und dann die Effekte über hover im CSS aktiviert.

Beispiele für Transitions

Das Einblenden zusätzlicher Informationen war zwar auch schon vor CSS3 möglich. Aber Transitions machen erst schicke und nutzerfreundliche Übergänge möglich.

Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

CSS3 Transitions
CSS3 Transitions

Die Transitions laufen dabei sehr flüssig und selbst bei einer großen Anzahl Bilder sind die Übergänge immer noch stabil. Dadurch werden Transitions auch für große Produktkataloge interessant, da JavaScript an der Verarbeitung einer großen Anzahl von Elementen oft scheitert.

Ein Problem besteht aber nach wie vor: Der Internet Explorer unterstützt Transitions erst ab Version 10.0. Damit können nur auf knapp der Hälfte aller Geräte Transitions angezeigt werden.

Hover-Effekte für Bilder mit CSS3 Transitions: Tympanus.net

Auf Tympanus.net werden uns die verschiedenen Möglichkeiten der CSS3 Transitions für hübsche Hover-Effekte auf Bilder gezeigt. Dabei geht die Palette über das einfach Aufploppen von Informationen bis zum Ausblenden der Bilder mit Dreh-Effekt. Vor allem ist es aber eine Sammlung, die viele Webdesigner inspirieren wird, die Möglichkeiten der Transitions zu nutzen.

Denn die Anwendung von Transitions auf Elemente erfordert nur eine sehr geringe Einarbeitungszeit und erspart eine Menge Arbeit in JavaScript.

Was haltet ihr von Transitions? Unnütze Spielerei oder eine Möglichkeit zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit ?

Weiterführende Links zum Thema:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von abouttheweb am 28.11.2011 (14:09 Uhr)

    Sieht ja ganz nett aus. Aber "flüssig" ist was anderes.

    Antworten Teilen
  2. von JMK am 28.11.2011 (14:39 Uhr)

    Geht superflüssig. und sieht schick aus

    Antworten Teilen
  3. von Eller am 28.11.2011 (14:59 Uhr)

    schick, aber kann man auffem Tablet leider nicht gebrauchen ;-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema CSS3
JavaScript-Framework für komplexe Animationen: Was das Open-Source-Projekt mo.js kann
JavaScript-Framework für komplexe Animationen: Was das Open-Source-Projekt mo.js kann

JavaScript und CSS3 haben die Grundlage für anspruchsvolle Animationen geschaffen. Mit dem Framework mo.js ist mehr möglich als nur einfache Easing-Funktionen. Ihr habt jetzt die Möglichkeit, euch … » weiterlesen

Jetzt „Apps mit HTML5, CSS3 und JavaScript“ von Rheinwerk gratis sichern! [t3n-Aktion]
Jetzt „Apps mit HTML5, CSS3 und JavaScript“ von Rheinwerk gratis sichern! [t3n-Aktion]

Wer mobile Anwendungen entwickeln möchte, findet in „Apps mit HTML5, CSS3 und JavaScript“ von Rheinwerk eine hilfreiche Lektüre für den Start. Als Neuabonnent kannst du dich über eines der … » weiterlesen

Webdesign-Trends 2016: Was uns im neuen Jahr im Netz erwartet
Webdesign-Trends 2016: Was uns im neuen Jahr im Netz erwartet

Webdesign-Trends kommen und gehen – sie werden erschaffen, um sich von der der Konkurrenz abzuheben und die Aktualität einer Seite zu unterstreichen. Sobald Trends von der Mehrheit eingesetzt … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?