t3n News Infrastruktur

Schnelles Internet: Das sind die 10 Länder, die Deutschland alt aussehen lassen

Schnelles Internet: Das sind die 10 Länder, die Deutschland alt aussehen lassen

Eine Liste der zehn Länder mit den schnellsten Internetverbindungen zeigt wer tempomäßig im Netz die Nase vorn hat. Nordost-Asien führt die Rangliste für schnelles Internet an, gefolgt von ausschließlich europäischen Ländern. Deutschland schafft es allerdings gerade mal unter die Top 30. Und das nur knapp. 

Schnelles Internet: Das sind die 10 Länder, die Deutschland alt aussehen lassen

(Foto: Shutterstock)

Internationaler Tempovergleich: Das sind die Top 10

schnelles internet laender
Schnelles Internet: Die Rangliste führt Nordost-Asien an

Schnelles Internet ist heute für viele Menschen so wichtig, wie ein gut ausgebautes und heiles Straßennetz. Eine funktionierende digitale Infrastruktur ist nicht nur für Webworker das A und O. Das 56k-Modem gehört zum Glück lange der Vergangenheit an. Für seine Autobahnen mit unbegrenztem Tempolimit bekannt, stinkt Deutschland beim internationalen Tempovergleich für Internetverbindungen jedoch immer noch ganz schön ab. In den Top zehn der Länder mit dem schnellsten Internet ist Deutschland noch lange nicht. Eine Liste von Akamai Technologies, ein Cloud-Service-Provider, zeigt, welches die Top zehn Länder mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit der Breitband-Internetverbindung sind. Die USA kommt erst auf Platz 17, Deutschland liegt auf Platz 29. Und das sind die Top 10:

10. Finnland

Durchschnittliche Mbit/s: 12,1. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 33 Prozent erhöht.

9. Tschechische Republik

Durchschnittliche Mbit/s: 12,3. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 8,4 Prozent erhöht.

8. Irland

Durchschnittliche Mbit/s: 12,7. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 24 Prozent erhöht.

7. Lettland

Durchschnittliche Mbit/s: 13. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 25 Prozent erhöht.

6. Niederlande

Durchschnittliche Mbit/s: 14,2. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 15 Prozent erhöht.

5. Schweiz

Durchschnittliche Mbit/s: 14,5. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 21 Prozent erhöht.

4. Schweden

Durchschnittliche Mbit/s: 14,6. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 34 Prozent erhöht.

3. Japan

Durchschnittliche Mbit/s: 15,2. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 16 Prozent erhöht.

2. Hong Kong

Durchschnittliche Mbit/s: 16,8. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 37 Prozent erhöht.

1. Südkorea

Durchschnittliche Mbit/s: 22,2. Die Internetgeschwindigkeit hat sich zum Vorjahr um 1,6 Prozent erhöht.

Schaut man sich vor allem die Wachstumsraten der Internetgeschwindigkeit im Vergleich zum Vorjahr an, kann man davon ausgehen, dass besonders die skandinavischen Staaten in den nächsten Jahren noch weiter aufholen. Deutschland liegt mit 8,8 Mbit/s durchschnittlicher Internetgeschwindigkeit nur auf Platz 29 und hat vorerst keine Chance auf eine Top-10-Belegung.

Infografik: Deutsches Web: Zu langsam für die Weltspitze | Statista
Schnelles Internet: das sind die Top 10 – und Deutschland. (Grafik: Statista)

Regt ihr euch auch manchmal über eure Internetverbindung auf? Dann lest auch: Ich habe eine Woche lang ein 56-k-Modem benutzt – und es war die Hölle! Danach geht es euch bestimmt besser. 

 

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
17 Antworten
  1. von Erinnert an Rot-Grün am 18.05.2015 (13:33 Uhr)

    Das Internet von Heute und die Preise für UMTS haben wir Rot-Grün zu verdanken die damals den Mindestlohn nicht eingeführt haben sondern lieber den neuen Markt.
    Und die LTE2.0-Frequenzen werden wie viel Ausbau bringen ? So viel wie DVB-H oder Wimax was gerne vergessen wird?
    http://www.golem.de/news/bundesnetzagentur-in-deutschland-sind-weiter-rund-30-wimax-anbieter-aktiv-1407-108108.html

    Das Ausbauversprechen hören wir schon seit 15 Jahren.

    Antworten Teilen
  2. von Edmund am 18.05.2015 (14:11 Uhr)

    Laut http://explorer.netindex.com/maps steht Deutschland noch schlechter da. Ich frage mich warum Rumänien die beste Internetverbindung Europas (Mehr als die doppelte Leistung für nicht einmal die Hälfte der Kosten die hier anfallen) anbieten kann und die Bundesregierung den Ausbau auf 50 Mbit bis 2018 fördern will... falls dafür Mitteln zur Verfügung stehen...

    Antworten Teilen
  3. von Kosmo am 18.05.2015 (14:52 Uhr)

    Ich weiß nicht was alle haben.
    Nimmt man mal die vielen 3G/LTE Funklöcher aus (die ich mit O2) habe bin ich doch mit Kabelinternet (100mbit), LTE und lokalen Richtfunkangebot (welches wiederum sofort in eine schnelle Glasfaser gerouted wird) ziemlich verwöhnt.

    Auf dem Lande mag es anders aussehen, das mag sein.

    Und wenn immer noch so viele Leute an Magenta hängen, dann brauchen sie sich nicht wundern.

    Antworten Teilen
    • von Mike am 19.05.2015 (10:05 Uhr)

      Lieber Kosmo,
      das mag ja sein, aber das ist doch kein Grund die Technologien zu verschlafen?
      Auch dein Kommentar zeigt doch schon das Desaster!
      Das wir als eines der REICHSTEN Länder der EU so weit abgeschlagen sind, ist doch eine Farce. Und dafür müssen wir Bürger auch noch teuer bezahlt.
      Sorry, dem kann ich leider nicht folgen.
      Zeigt es doch, dass unsere Regierung für ihre Bürger fast nichts übrig hat und alles im Sinne der Aktiengesellschaften regelt.

      Antworten Teilen
  4. von Meister X am 19.05.2015 (09:42 Uhr)

    Der Vergleich hinkt Auf der Liste sind och nur kleine,dichtbesiedelte Länder und Inselstaaten aufgeführt. Ausserdem ist das der Durchschnitt und nicht der Median. Welche Bandbreite also den meisten Menschen wirklich zur Verfügung steht, geht daraus nicht hervor. Wenn Hong Kong seit neustem wieder ein Land ist, sollte man auch die mal Berlin, München oder Hamburg gegenüberstellen. Viel Ineressanter ware außerdem ein Vergleich von grösseren Flächenstaten wie USA, China, Indien oder meinetwegen Frankreich, Italien, Spanien in Europa. Ich sehe keines diese Länder in den Top10 und würde nicht behaupten dass dies rückständige Staaten wären.

    Antworten Teilen
    • von Rolf am 19.05.2015 (10:05 Uhr)

      Die Liste zeigt nicht wie fortschrittlich ein Land ist, sondern wie gut die Infrastruktur ausgebaut ist.

      Bezogen auf die Bevölkerungsdichte liegen sie falsch, die Europäischen Länder in den Top 10 sind alle weniger dicht Bevölkert als Deutschland.

      Bevölkerungsdichte:
      http://www.indexmundi.com/map/?v=21000&r=eu&l=de

      Antworten Teilen
      • von MaweriP am 19.05.2015 (10:56 Uhr)

        Sehe es wie der Vorposter.
        Die Niederlande hat in etwa eine Fläche von der Größe NRWs. Einwohnerzahl kommt auch ca hin. Ganz salopp würde ich behaupten, dass wir hier einen sehr guten Breitbandausbau haben. Leider finde ich keine detaillierte Ansicht für Bundesländer.
        Ebenso sehe ich das in den nordischen Staaten. So wohnen in ca 40-50% Schwedens weniger als 100 Personen/qkm.
        Andersherum siehst mit Hongkong aus. Hongkong ist und bleibt ein Teil Chinas. Auch mit eigener lokal Politik und als Sonderverwaltungszone.

        Just my 2cents. Alles IMHO.
        MaweriP

        Teilen
  5. von Erinnert an Rot-Grün am 19.05.2015 (12:05 Uhr)

    In den USA wird die Qualität von DSL auch bemängelt wenn man z.b. CNBC schaut.

    http://www.golem.de/news/breitbandausbau-us-kabelnetzbetreiber-halten-vier-mbit-s-fuer-ausreichend-1409-109121.html
    http://www.golem.de/news/usa-telekom-konzern-und-isps-verhindern-glasfasernetzwerke-1406-107006.html
    http://www.golem.de/1201/89187.html
    google: google fiber



    Es fliessen Zilliarden in die Taschen zum Ausbau. Aber nichts passiert. Es wird immer dort zuerst ausgebaut wo die Manager wohnen. Z.b. Köln. Oder schaut die alten UMTS-Ausbau-Karten z.B. in der ct.

    Antworten Teilen
  6. von Pfauli am 19.05.2015 (12:29 Uhr)

    Wie wäre es mit "besser machen", anstatt über andere zu urteilen. Wenn ihr die Energie, die ihr hier zum Schreiben und Aufregen verpulvert in Initialzündungen für gute Ideen zum Aufholen stecken würdet, tja dann ..

    Antworten Teilen
  7. von Freddy am 19.05.2015 (13:19 Uhr)

    Einen Ländervergleich über die durchschnittliche Bandbreite der Internetanschlüsse zu ziehen sagt doch nix aus. Nur wer Fernsehen in Full-HD per Internet schauen möchte, benötigt och überhaupt ultraschnelle Anschlüsse. Ansonsten reichen für flottes Surfen auch 16 MBit Anschlüsse vollkommen aus. Ich selbst habe noch einen 6 MBit Anschluß - reicht auch :-)Wenn also in Finnland oder Südkorea 2 bis 3 % mehr Haushalte bereitsauf Internet-TV und entsprechende Bandbreien umgestellt haben, dann ziehen diese Nutzer den Durchschnitt im Land gleich um locker 10 bis 15% nach oben. Das heißt aber nicht, dass das deutsche Netz generell schechter ausgebaut ist

    Antworten Teilen
  8. von Edmund am 19.05.2015 (13:49 Uhr)

    Breitband über 10 Mbps: Schweiz 56%, Niederlande 56%, Rumänien 55%... Deutschland 24% (aus derselben Studie)

    4K-Ready-Anschlüsse: Schweden 31%, Schweiz, Niederlande 30%, Rumänien 23%... Deutschland 9%

    Das sagt doch alles :-(

    Antworten Teilen
  9. von spinne am 19.05.2015 (22:14 Uhr)

    Was wollt ihr eigentlich mit noch mehr bandbreite?
    Ihr könnt sie eh nicht nutzen, als Privatperson!

    Folgende stichworte sollten reichen um zu begründen warum mehr bandbreite quatsch ist in DE:

    Drosselkom, abschaffung der Netzneutralität, AGBs (schaut mal in die von Kabeldeutschland (also Vodafone==GCHQ) ) der Telekommunikations Unternehmen verbieten die Nutzung: Eigener Server die aus dem Internet heraus erreichbar sind, Mobilfunk wird extrem Zensiert (wenn ich das so sagen darf) Es werden willkürlich Port und Protokolle gesperrt und dadursch wird die Nutzung verhindert.

    Wer Profitiert von einer höheren Bandbreite?
    Die Internet Werbemafia, und die ISPs die von Medienunternehmen wie z.B. Netflix durchleitungsgebühren erpressen; Die ganzen Datenabschnorchler, bei langsamen Verbindungen kann man nur langsam daten abschorcheln.

    Und wenn ihr eine weile nachdenkt werdet ihr bestimmt noch andere gründe finden die gern unter den tisch fallen.

    Antworten Teilen
  10. von Erinnert an Rot-Grün am 22.05.2015 (13:46 Uhr)

    @Pfauli: In USA sollte Google seine Glasfasern nicht an den vorhandenen Kabel-Masten (TV-Kabel, Telefon, Strom,...) mitbenutzen. Aber die können sich wehren.
    google: google fiber
    zeigt auf wie sie eine Stadt nach der anderen erobern und den Kabel-TV-Gesellschaften die 90% Kapitalrendite (vielleicht nicht auf den Content sondern nur die Kabel-Netze bis in die Häuser) haben und DSL-Anbietern denen 4 (vier) MBit für USA ausreicht das Wasser zu Recht abgraben und wohl sogar Gewinn machen.

    Hier könnte man schnell ausbauen. Router gibts kostenlos beim Elektroschrott oder gegen Sachspendenquittung wofür man vermutlich gemeinnütziger Verein sein muss und somit an gute stabile leistungskräftige Firmen-Router kommt die nach ein paar Jahren ausgetauscht werden.
    ABER: Hast Du das Geld für Abmahnungen und Klagen bis zum EU-Gericht ?

    Afghanistan und Kenia haben bessere Public WiFis als hier:
    http://www.golem.de/1107/84784.html

    Den Piraten wurde vorgeschlagen, als Dienstleistungspartei für den Bürger die Digitalumstellung (Analog-Satelliten-Frequenzen wurden abgeschaltet) zu erledigen und aus Dank gewählt zu werden. Bei DVB-T2 nächstes Jahr ginge das dann wieder. Scheint wohl nicht interessant zu sein.

    Antworten Teilen
  11. von cwiemer am 25.05.2015 (20:05 Uhr)

    Ich bin froh, dass bei uns seit Januar 2015 Kabel Deutschland mit bis zu 100 Mbit anliegt. Dies ist sogar auf das Jahr gesehen günstiger als 16.000er DSL über die Telefonleitung, wovon effektiv auch nur 10.000 genutzt werden konnten. Doch mehr als 100 braucht man meiner Meinung nach nicht mehr, außer es müssen stetig große Mengen an Daten übertragen werden. Dies wird jedoch als Privatperson wohl eher selten der Fall sein.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Wer mit 10 Fingern schreibt, ist nicht schneller
Wer mit 10 Fingern schreibt, ist nicht schneller

Nicht die Anzahl der Finger, sondern andere Faktoren bestimmen über die Tippgeschwindigkeit auf Tastaturen. Das haben finnische Wissenschaftler herausgefunden. Völlig nutzlos ist das … » weiterlesen

Deutschlands Internet-Agenturen im Ranking: Das sind die Top 30
Deutschlands Internet-Agenturen im Ranking: Das sind die Top 30

Mit einem digitalen Honorarumsatz von mehr als 83 Millionen Euro (plus 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr) schafft es Plan.net erneut auf Platz 1 im Ranking der größten Internetagenturen des … » weiterlesen

99 Prozent Öffnungsrate: Warum ein handgeschriebener Brief jeden E-Mail-Newsletter alt aussehen lässt
99 Prozent Öffnungsrate: Warum ein handgeschriebener Brief jeden E-Mail-Newsletter alt aussehen lässt

Die Handschrift stirbt aus? Von wegen. Im Marketing lassen sich mit ihr große Erfolge erzielen, wie wir auf der South by Southwest (SXSW) in Austin gehört haben. Dieser Artikel verrät dir, … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?