t3n News Software

„Die Muffins hier musst du probieren!“ – Mit der Knit-App kannst du Notizen in deiner Nähe verstecken

„Die Muffins hier musst du probieren!“ – Mit der Knit-App kannst du Notizen in deiner Nähe verstecken

Ihr wollt an einem bestimmten Ort eine virtuelle Notiz für Freunde hinterlassen, die sie erst „finden“ müssen? Dann ist die iPhone-App Knit genau das Richtige für euch.

„Die Muffins hier musst du probieren!“ – Mit der Knit-App kannst du Notizen in deiner Nähe verstecken

Knit. (Screenshot: Knit)

Mit Knit Notizen für Freunde hinterlassen

Mit Knit könnt ihr an eurem aktuellen Standort eine Notiz für einen Freund hinterlassen. Die Zielperson kann die Notiz dann finden, indem sie sich in der Nähe des Ortes aufhält, wo ihr die Nachricht verfasst habt. Wenn ihr euch also beispielsweise an einem Ort befindet und auf etwas bestimmtes hinweisen wollt, könnt ihr einfach mit Knit eine Notiz ablegen und wenn der Empfänger das nächste Mal in die Nähe kommt, kann er die Notiz lesen und sich euren Fund anschauen. Oder ihr veranstaltet damit eine Schnitzeljagd, indem ihr als Notizen immer Hinweise auf die nächste Notiz hinterlasst.

Mit Knit könnt ihr Notizen an einem bestimmten Ort hinterlassen. (Screenshot: Knit)
Mit Knit könnt ihr Notizen an einem bestimmten Ort hinterlassen. (Screenshot: Knit)

Nachdem ihr die installiert habt, könnt ihr Freunde, die ebenfalls Knit installiert haben, aus eurem Adressbuch, von Facebook oder per E-Mail-Adresse hinzufügen. Mit Facebook scheint das momentan allerdings – zumindest bei einzelnen Nutzern – noch Probleme zu bereiten, wie im App-Store in der ersten Rezension zu lesen ist. Knit ist kostenlos und nur für iOS zu haben – kein Wunder, da Treble, die Entwickler-Firma, eine iOS-Entwickler-Agentur ist.

Werdet ihr euch Knit mal anschauen oder seht ihr da keinen Nutzen?

Knit
Entwickler: Treble
Preis: Kostenlos
Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Rob am 17.08.2014 (17:58 Uhr)

    Eigentlich ein ganz cooles Konzept welches auch für Werbetreibende interessant werden könnte.

    Antworten Teilen
  2. von Thomas Otto am 18.08.2014 (21:27 Uhr)

    Finde den Ansatz auch nicht verkehrt. Die Idee der App Drobb (drobb.me) geht da aber einen Schritt weiter. Wird wohl Ende September/Anfang Oktober in den AppStores auflaufen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPhone Apps
Samsung will einen Großteil seiner Android-Apps auf iPhone & Co. bringen
Samsung will einen Großteil seiner Android-Apps auf iPhone & Co. bringen

Samsung will einige seiner eigenen Apps, die es aktuell nur für Googles Android-Plattform gibt, auch für iOS anbieten. Mit diesem Schritt will der südkoreanische Branchenprimus seinen … » weiterlesen

Superschnelle Smartphone-Apps: Was hinter Googles „Android Instant Apps“ steckt
Superschnelle Smartphone-Apps: Was hinter Googles „Android Instant Apps“ steckt

Google hat auf der I/O 2016 ein Android-Feature vorgestellt, das bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat, aber die Art, wie wir das OS nutzen, dramatisch verändern dürfte: „Android … » weiterlesen

30 kostenlose Foto-Apps für Android
30 kostenlose Foto-Apps für Android

Smartphone-Fotografie ist auch mit Android eine sehr vielseitige Angelegenheit. Die Kameras vieler Android-Phones sind qualitativ hochwertig und auch in Sachen verfügbarer Apps haben die … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?