Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

SeaView: Google will uns die Unterwasserwelt zeigen

    SeaView: Google will uns die Unterwasserwelt zeigen

SeaView heißt das neue Kartenprojekt von Google, mit dem Google Street View quasi auf die Unterwasserwelt ausgedehnt wird. Erste beeindruckende Bilder des kommenden Dienstes zeigen das Great Barrier Reef an der Ostküste Australiens.

SeaView: Die Google-Kameras gehen auf Tauchstation

Google hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein digitales Abbild unser Welt für das Internet zu erschaffen. Nach Google Earth und Google Street View sollen mit dem neuen Projekt SeaView nun auch die Weltmeere digital erschlossen werden - eine Herkulesaufgabe, denn etwa 71 Prozent der gesamten Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Da macht es definitiv Sinn, sich auf die ökologisch wichtigsten Gebiete zu beschränken, die oft auch den größten optischen Reiz ausmachen.

Mit dem Projekt SeaView will Google zusammen mit Wissenschaftlern Unterwasser-Sehenswürdigkeiten digital zugänglich machen (Bild: Catlin SeaView Survey).

Eine dieser Unterwasserlandschaften ist das berühmte Great Barrier Reef vor der Ostküste des australischen Bundeslandes Queensland. Das gut 2.300 Kilometer lange Weltnaturerbe ist das größte natürliche Korallenriff der Erde und kann sogar mit bloßem Auge aus dem Weltall gesehen werden. Nun hat nicht jeder die Möglichkeit diesen Blick jemals zu erhaschen und daher hat Google zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Queensland das Projekt SeaView gestartet. Es geht also nicht nur um das Ablichten der Unterwasserwelt, sondern auch um eine wissenschaftliche Entdeckungsreise.

SeaViews: 360-Grad-Unterwasseraufnahmen ab September

Momentan ist SeaView noch in der Entwicklungsphase. Geplant ist der öffentliche Start dann für den September 2012. Dann werden die beeindruckenden Bilder vom Great Barrier Reef für sicherlich atemberaubende 360-Grad-Kamerafahrten zusammengefügt sein und das Weltkulturerbe begreifbar machen, ohne dabei nass zu werden. Von geplanten 20 Punkten soll das riesige Riff dann zu erkunden sein. Die Taucher und Tauchroboter haben für die schwerigen Aufnahmen unter Wasser verschiedene Kameras im Einsatz, die den 360-Grad-Blick erst möglich machen.

Das Great Barrier Reef bei SeaView

1 von 16

Zur Galerie

Weiterführende Links zum Thema SeaView:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

5 Reaktionen
rowild
rowild

Bei Minute 2.43 wird ein Kooperationspartner "Panoramia Channels" erwähnt - kann zu dem aber nichts finden. Versteh ich da was falsch? Weiß jemand, was(wer das ist? Bitte um Hinweise! Danke!

Antworten
René

Eine wirklich spannende Idee. Ich freue mich auf die Bilder....

Antworten
alex
alex

Zeigt am besten auch gleich wo sich die größten marinen Umweltschäden befinden.. seien es nun umgepflügte Korallenriffe, unterseeische Müllhalden oder ölverseuchte Meeresoberflächen ;)

-- Aber vielleicht bewegt das die Menschen in der Tat eher dazu, sich das (noch) bunte Treiben von zu Hause aus anzuschauen anstatt selber dorthin zu reisen und sich noch zusätzlich an der Zerstörung jener fragilen Naturlandschaften zu beteiligen..

Antworten
Falk Hedemann

@Vincent: Die „lustige“ URL wird von WordPress automatisch erzeugt - in diesem Fall hätte ich sie aber vielleicht doch manuell anpassen sollen ;-)

Antworten
Vincent

Find ich sehr klasse und bin gespannt. Sieht auf jeden Fall interessant aus. Allerdings kann es bei diesen riesigen Wasser Areal nicht viel geben was Google fotografiert...

@Falk: Was ist das für eine lustige URL??? ……/seaview-google-uns.. irgendwie nicht so schick :D

Grüße, Vincent

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen