Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Statt Maus und Tastatur: Sensel-Morph-Trackpad soll Apples Force Touch die Show stehlen

    Statt Maus und Tastatur: Sensel-Morph-Trackpad soll Apples Force Touch die Show stehlen
Morph-Trackpad. (Bild: Sensel/Kickstarter)

Sensel hat mit Morph ein Trackpad vorgestellt, das – ähnlich wie das Force-Touch-Trackpad am MacBook – sehr druckempfindlich ist. Bei Kickstarter hat die Morph-Kampagne schon nach wenigen Stunden ihr Ziel erreicht.

Sensel Morph: Eingabe mit dem Pinsel

Sensel will mit dem Morph-Trackpad die Art und Weise, wie Nutzer mit Computer oder Tablet-PC interagieren, revolutionieren. Dabei soll das Trackpad ähnlich funktionieren wie das mit der Force-Touch-Technologie ausgerüstete MacBook-Trackpad von Apple. Anders als dieses soll das Sensel Morph aber sogar die „Eingabe“ mit einem Pinsel ermöglichen.

Das Sensel-Morph-Trackpad lässt sich einfach in ein Mini-Piano verwandeln. (Bild: Sensel/Kickstarter)
Das Sensel-Morph-Trackpad lässt sich einfach in ein Mini-Piano verwandeln. (Bild: Sensel/Kickstarter)

Neben Künstlern zielt Sensel bei seinem Morph-Trackpad auf Musiker, Gamer und Technik-Fans ab. Natürlich eignet sich das Trackpad auch als Tastatur. Die verschiedenen Rollen werden dem Morph-Trackpad durch unterschiedliche dünne, magnetische Auflagen auferlegt. Diese verwandeln das Eingabegerät in eine Tastatur, ein Gamingpad oder ein Mini-Klavier. Die Sensoren des Trackpads erkennen anhand magnetischer Codes, welche Auflage sich auf ihm befindet und stellt den entsprechenden Modus ein.

Das Morph-Trackpad verfügt nach Angaben des Herstellers Sensel über rund 20.000 Sensoren, dank derer auch die leichteste Berührung erkannt werden soll. Anders als bei kapazitiven Touch-Displays, wie sie etwa in Smartphones und Tablets verbaut sind, können auch Gegenstände wie eben ein ganz normaler Pinsel zur Eingabe genutzt werden. Das Trackpad kann per Bluetooth oder USB-Kabel mit Tablet oder Computer verbunden werden.

249 US-Dollar für ein Sensel-Morph-Trackpad

Die Crowdfunding-Gemeinde scheint jedenfalls begeistert von dem innovativen Eingabegerät. Schon nach wenigen Stunden hat die Kampagne bei Kickstarter das Ziel von 60.000 US-Dollar erreicht. Ein Trackpad soll 249 US-Dollar kosten. Die Morph-Trackpads sollen im Juni 2016 ausgeliefert werden.

via techcrunch.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen