Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

SEO: 101 kreative Linkbuilding-Tipps

    SEO: 101 kreative Linkbuilding-Tipps
(Foto: istock_SEO)

Der Aufbau von Links war noch nie ein einfaches Brot, selbst für vermeintlich hochwertige Seiten – erst recht nicht nach den jüngsten Google-Updates. Wir geben dir 101 Tipps an die Hand, wie du ohne plumpe Massen-Anschreiben an hochwertige Backlinks für deine Projekte kommen kannst.

Ursprünglich erschienen bei SEO-United

Um nachhaltigen Linkaufbau zu betreiben, ist immer mehr Kreativität gefordert. Für diejenigen unter euch, die für das kreative Linkbuilding ihrer Webseite nach neuen Ideen suchen, haben wir von SEO-united.de uns im Folgenden einmal die Mühe gemacht, den kürzlich von Julie Joyce auf searchenginewatch.com veröffentlichten Artikel `131 (Legitimate) Link Building Strategies´ ins Deutsche zu übersetzen. Nutzt die Tipps um Eure eigenen Ideen zu entwickeln, versucht verlinkungswürdigen Content zu erschaffen und scheut Euch nicht davor, Euch und Eure Webseiten wann immer es geht im Social Web bekannt zu machen…

1. Schreib einem Webmaster eine E-Mail mit der Bitte, einen Link zu Deiner Seite einzubauen. Entscheidend hierbei ist, dass die Mail individuell zugeschnitten ist. Vergewisser Dich also, dass Du nur Webmaster anschreibst, deren Seiten zu Deiner passen und, noch wichtiger, dass Deine Seite überhaupt verlinkenswert ist.

2. Finde tolle Linkquellen, indem Du das Web nach den gewünschten Keywords durchsuchst. Während man früher davon ausging, dass jeder Link, egal woher, gut sei, sollte man mittlerweile aber kritisch dabei sein, nachdem Google anfing Webmaster zu ermahnen, dass sie schlechte Links hätten, die besser entfernt werden sollten.

3. Nutze Social Media, um gute Linkquellen zu finden. Hierfür stehen viele verschiedene Tools zur Verfügung, aber schon eine einfache Keywordsuche auf Twitter, die genauso funktioniert wie das Durchforsten der Suchergebnisse von Suchmaschinen, spuckt oft tolle Linkmöglichkeiten aus.

4. Greif zum Telefon. Eine Linkpartnerschaft am Telefon zu klären ist ebenfalls zulässig für all jene, die nichts dagegen haben in Sachen Arbeit auch mal mit anderen Menschen zu sprechen.

5. Gestalte die Linkverhandlung persönlich. Auch wenn Du per E-Mail um einen Link gebeten hast, scheue nicht davor zurück mit einem wohlwollenden Webmaster zu telefonieren oder persönlich zu sprechen, falls die Möglichkeit dazu besteht. Manchmal sichert man sich einen Link aufgrund des persönlichen Kontakts.

6. Werd Dir darüber klar, warum eine Seite ein guter Linkpartner ist. Wenn Du Dich schon seit Längerem mit dem Thema Linkaufbau beschäftigst, weißt Du wahrscheinlich innerhalb weniger Sekunden, ob eine Webseite, auf die Du zum ersten Mal einen Blick wirfst, ein nützlicher Linkpartner sein könnte. Für alle anderen gestaltet sich dies etwas schwieriger. Ein Blogeintrag, der sich auf Dein Themengebiet bezieht, fortlaufende Kommentare bringt und eine ordentliche Anzahl an Tweets, Likes und Empfehlungen hat, dabei handelt es sich um eine gute Seite.

7. Traffic bedenken! Überleg Dir nicht nur, welche Seiten dein Ranking verbessern könnten, sondern auch welche Seite guten Traffic zu Dir erzeugen könnte. Kannst Du Dir vorstellen, auf eine bestimmte Webseite zu gehen, Deinen Link zu sehen, anzuklicken und zu denken: `Super, das ist genau das, was ich wollte!´? Wenn ja, dann wird die Seite sehr wahrscheinlich auch für mehr Traffic für Dich sorgen.

8. Achte weniger auf Rankings und den PageRank! Natürlich sind Rankings wichtig, aber wenn man bedenkt, aus wie vielen anderen Richtungen Traffic kommen kann (z.B. Social Media Seiten), ist es unsinnig, sich auf das Ranking von einer einzigen Suchmaschine zu verlassen. Man darf nicht davon ausgehen, dass ein Link von einer Webseite mit einem PageRank von 0 gar nichts bringt, und der von einer Webseite mit PageRank 5 automatisch super ist.

9. Behalte die Konkurrenz im Auge! Dein eigener Linkplan sollte natürlich niemals maßgeblich aufgrund der Konkurrenz erstellt werden, aber es ist dennoch hilfreich zu wissen, was für die anderen in Deiner Nische funktioniert. Man darf allerdings nicht davon ausgehen, dass man einfach das Linkprofil eines Konkurrenten imitiert und genauso gut abschneidet. So einfach ist es dann doch nicht.

10. Geh auf Nummer sicher, dass die Seite Dir nicht schadet. Oftmals glaubt man, dass die eigene Seite aufgrund der richtigen Links in den Rankings in die Höhe schießt, auch wenn sie absolut benutzerunfreundlich aufgebaut ist und nichts Neues bietet, das man nicht auch woanders finden kann.

11. Schau nach, wohin Deine Linkpartner außerdem hinlinken. Das mag etwas verwirrend klingen, aber so findet man andere, sinnvolle Seiten, die man kontaktieren kann.

12. Wenn eine tolle Webseite, die genau die Art von Webseite ist, von der Du verlinkt werden möchtest, einen Link zu Dir einbaut, dann überprüfe wer außerdem diese Seite verlinkt. Es könnten gute Linkpartner für Dich sein.

13. Suche nach Seiten, die Deine Webseite verlinken sollten, es aber nicht tun. Wenn Du einen Blogeintrag findest mit der Überschrift: `Die besten 100 Firmen, die grüne Dingsbums verkaufen´, und Du verkaufst grüne Dingsbums, wirst aber nicht aufgeführt, dann weise den Webmaster ruhig darauf hin. Auf die freundliche Art natürlich!

14. Automatisier nicht, es sei denn es, geht nicht anders. Manchmal sind Automatisierungen absolut notwendig, aber wenn es darum geht, eine Webseite zu bewerten und eine persönliche Verbindung herzustellen, die zu einem Link führt, würde ich immer die manuelle Variante empfehlen.

15. Wenn eine Antwort negativ ausfällt, lohnt es sich, genauer hinzusehen, denn Ablehnungen können wichtige Hinweise sein. Vielleicht ist Deine Seite nicht so verlinkenswert, wie Du meinst. Wenn ein Webmaster sich die Zeit nimmt, Dir eine Ablehnung zu mailen, frag ihn oder sie warum. Vielleicht gibt es einen größeren Fehler, der allen anderen auffällt, nur Dir nicht. Eine gute Gelegenheit in Sachen Benutzerfreundlichkeit. Außerdem ist es möglich, dass Du letztendlich den gewünschten Link erhältst, wenn Du das Problem, das der Webmaster Dir aufzeigt, behebst.

16. Wenn Du mit Deiner Seite zu einer neuen URL umziehst, wirst Du sicherlich eine 301-Weiterleitung einrichten, aber in Sachen Links wäre es optimal den Seiten (vor allem den besonders guten), die Deine Seite verlinken, die neue URL mitzuteilen.

17. Werde Sponsor. Von einer Wohltätigkeitsorganisation, einem Preisausschreiben, von einer AG an der Schule Deiner Kinder usw..

18. Versuche Nofollow-Links zu mögen. Es dreht sich nicht immer alles um Link Juice. Nofollow-Links können super für Traffic sein. Wenn also jemand sagt, ja, ich verlinke Deine Seite, aber nur mit einem ­Nofollow-Link, dann bedanke Dich.

19. Bitte diejenigen um einen Link, die auf YouTube branchenrelevante Videos verlinken.

20. Das Gleiche gilt für Links zu Infografiken in Deinem Bereich. Auch hier kann man um einen Link bitten.

Biete Deinen Content an

Deine Linkchancen sind verschwindend gering, wenn Deine Seite inhaltlich nichts zu bieten hat. Leute nutzen das Internet, um Informationen zu sammeln, und wenn sie bei Dir nicht fündig werden, dann kucken sie woanders weiter, nämlich bei Deiner Konkurrenz. Es gibt viele Leute, die intelligent sind und rhetorisch bewandert, aber denen nichts Sinnvolles einfällt, über das sie schreiben könnten. Wie wir gleich sehen werden, macht auch hier die Übung den Meister.

21. Schreib irgendetwas, selbst wenn Du nicht besonders gut schreiben kannst. Je mehr Du übst, desto besser wirst Du.

22. Schreib etwas richtig, richtig Gutes, etwas, das noch niemand bisher geschrieben hat. Schreibe aus einer neuen Perspektive, um die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln. Wenn Du z.B. über Schädlingsbekämpfung schreibst, dann schreibe vielleicht einen Text darüber, dass man nie mehr als ein paar Meter von einer Spinne entfernt ist. Schauderhaft.

22. Arbeite einen fortlaufenden Inhaltsplan aus und schreibe so, dass ein Folgeartikel leicht von der Hand geht. Serien sind gut, regelmäßig stattfindende Gastbeiträge sind gut, und wissen, was dein `Ding´ ist, ist sowieso immer gut.

23. Biete mehr als Textinhalte. Stell eine Infografik zusammen oder denk Dir einen Comic aus. Produzier Videos, für die Du Menschen interviewst, die in Deiner Branche tätig sind, fang eine wöchentliche Radiosendung an. Diese Art von nicht textgebundenem Content kann Links bringen.

24. Suche aktiv nach Möglichkeiten, um einen Beitrag in Deiner Branche zu leisten. Vielleicht kannst Du Moderator für ein Forum werden oder dabei helfen einen wöchentlichen Newsletter zusammenzustellen. Vielleicht kannst Du auf Quora ein paar einfallsreiche Antworten geben.

25. Finde etwas, das es noch nicht gibt, und stürz Dich darauf, den Engpass zu beheben. Es gibt kein Forum für Deine Branche? Entwickel eins. Du suchst nach einer Auflistung aller Vorschulen Deiner Stadt und findest keine? Recherchiere selbst, stell die Liste zusammen und veröffentliche sie, sodass sie für jeden zugänglich und verlinkbar ist.

26. Schreibe einen wichtigen Artikel, der als maßgebliche Quelle für etwas dient und der halbjährlich oder jährlich aktualisiert werden kann (und wird).

27. Stelle eine gut recherchierte Liste zu einem bestimmten Thema zusammen. Überleg Dir, bei welchen Aspekten Deiner Branche es schwierig ist, auf dem Laufenden zu bleiben.

28. Fertige eine monatliche `Best of´ Serie an, um zusammenzufassen, was in Deiner Branche alles so passiert ist, für den Fall, dass jemand etwas verpasst hat.

29. Beziehe Dich auf Deine früheren Artikel, wenn sie Relevanz haben.

30. Wenn Du für Deinen Content wirbst, sorge dafür, dass die richtigen Leute dies zum richtigen Zeitpunkt sehen. Es gibt ein paar tolle Tools zur Zeitplanung, die man nutzen sollte, wenn man seinen Content zum richtigen Zeitpunkt nicht selbst promoten kann.

Gib Deine Links weiter

Vielleicht nicht überall, aber ein Link kann wie eine Visitenkarte funktionieren, wenn man ihn geschickt einsetzt. Einige dieser Tipps überschneiden sich mit dem obigen Abschnitt zum Thema Content. Die Idee, die dahintersteckt, ist die gleiche wie bei anderen Marketingtätigkeiten; man versucht, so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf sein Produkt zu lenken.

31. Verlinke Deine Seite in Deiner E-Mail-Signatur.

32. Baue einen Link zu Deiner Seite in alle Deine Social Media Plattformen ein.

33. Verwende Deinen Link auf Deiner Visitenkarte, die Du natürlich bei Branchenevents aushändigen wirst.

34. Erzähl Leuten von Deiner Seite. Du wirst Dich wundern, was für eine Bezugsquelle das sein kann!

35. Kommentiere auf relevanten Blogs und Webseiten, ohne dabei als Spammer rüberzukommen. Ich würde nicht empfehlen Deinen Link in einen beiläufigen Kommentar einzufügen, da dies langfristig nicht zu besserer Sichtbarkeit führt. Wenn Deine Signatur allerdings einen Link zu Deiner Seite beinhaltet, werden trotzdem mehr Leute Deine Seite besuchen, auch wenn diese Methode nicht auf der Stelle einen neuen Link einbringt.

36. Wie bereits weiter oben erwähnt, schreibe Gastbeiträge! Bitte darum, einen Gastbeitrag schreiben zu dürfen. Schreibe Seiten an mit der Frage, ob sie Interesse an einer einmaligen Mitarbeit Deinerseits hätten. Es wäre gut, schon etwas in petto zu haben, falls eine Idee oder ein Beispieltext verlangt wird.

37. Führe ein Interview. Interviewpartner verlinken Interviews normalerweise und außerdem lassen sich auf diesem Weg gut brancheninterne Kontakte knüpfen.

38. Verfasse eine Kundenrezension oder ein Empfehlungsschreiben.

39. Schreibe Rezensionen für ortsansässige Firmen, die Du auf Seiten wie Yelp gesehen hast.

40. Nutze Social Media, um online Feedback zu geben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, tweete es dem Verfasser. Wenn Dir die Übernachtung in einem Hotel gut gefallen hat, poste darüber auf der Facebook-Seite des Hotels.

Versuche kreativ zu sein

Wenn das, was Du zu bieten hast, nicht einzigartig ist, wird Deine Seite angesichts der herrschenden Informationsflut schnell hinterherhinken. Niemand wird Deine Arbeit sehen, wenn Du es nicht schaffst, Aufmerksamkeit damit zu erregen. Während es den einen schwerfällt, für ihre Arbeit die Werbetrommel zu rühren, scheinen andere kaum etwas anderes zu tun. Du solltest auf jeden Fall vor allem dann in die Tasten hauen, wenn es Neues zu berichten gibt. Jeder, der viel zu tun hat, wird das zu schätzen wissen.

41. Schreibe ein älteres Post um, indem Du den Inhalt aktualisierst.

42. Verfasse einen Post, der einen anderen widerlegt oder eine andere Meinung vertritt, veröffentliche ihn auf Deiner Seite und informiere den Webmaster darüber.

43. Oder bitte darum, Deinen Post auf der gleichen Seite zu veröffentlichen.

44. Füge Bilder in Deinen Text ein. Manchmal erinnern sich Leser besser an ein Bild als an einen Text.

45. Mach Dich in den Social Medias bemerkbar. Auf Twitter, Facebook, Google+ und überall, wo man sich sonst noch so unterhält.

46. Nimm in Foren teil. Stelle Fragen und beantworte die anderer Teilnehmer. Auf diese Weise lassen sich oft hervorragend Kontakte knüpfen.

47. Wenn es möglich ist, agiere als Sponsor für ein Treffen in Deiner Gegend oder organisiere ein paar Drinks in einer Bar nach einer Konferenz.

48. Stelle Deine Ideen zur öffentlichen Beurteilung online und teile das Feedback, das Du erhältst, mit Deinen Lesern. Ich kenne nur wenige Leute, die nicht gerne ihre Meinung kundtun.

49. Stell Dich Leuten vor; online und offline. Viele Freundschaften und Geschäftsbeziehungen fangen mit einem einfachen “Hallo” an.

50. Sprich auf einer Konferenz! Wohl eine der besten Möglichkeiten, um wahrgenommen zu werden. Darüber hinaus gibt es bestimmt einen tollen Link von den Veranstaltern und Dein Name wird außerdem in den Konferenzunterlagen aufgeführt werden.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

10 Reaktionen
John

Wirklich sehr schöne Liste, die sich jeder SEO und Webmaster abspeichern sollte. Vielen Dank!

Antworten
ypek

Ich hab's ausgedruckt! Wirklich hilfreich. Danke für die Übersetzung .. und nachdem man alle Aufgaben erfolgreich umgesetzt hat, soll man auch noch den Überblick behalten :)

Antworten
Norvik

Danke für diese kompakte Liste! Sind ja doch einige Tipps dabei die man noch nicht umgesetzt hat.

Antworten
Andreas

Da wir uns gerade mit dem Thema SEO bzw. Linkbuilding beschäftigen, kommen diese 101 Tipps genau richtig. Zumal in einigen Punkten weit über den Tellerand hinaus geschaut wird. Und: Einige der aufgezählten Punkte sind zumindest für uns Inspiration, neue Ansätze zu finden und andere Wege zu gehen. Es gilt nach wie vor: Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo man es nachlesen kann. Insofern vielen Dank für die Übersetzung

Antworten
Karsten

Hallo,

Eure Liste enthält zwar kaum neue Informationen für mich, doch selten habe ich diese so kompakt (wenn auch über 2 URL's) gelesen. Viele Autoren beschränken sich eher auf maximal einen Viertel der von Euch beschriebenen Tipps.

Cool wäre es, wenn es diese Liste in Form einer Infografik (ggf. zum Ausdrucken als Checkliste) gäbe ;-)

Gruss aus Ostholstein
Karsten

Antworten
Miriam

Tolle Liste mit kreativen Ideen. Wenn ich mal wieder Mühe habe meine Links zusammen zu bringen, werde ich sie mir gerne wieder ansehen. Finde ich wirklich super als Inspirationsquelle (wenn auch so wie Knud Hanssen sagt vielleicht nicht alles auf den ersten Blick etwas bringt, weil das Verhältnis zwischen Aufwand und Link nicht ganz stimmt)

Antworten
Knud Hanssen
Knud Hanssen

Also Ehrlich: Das ist viel zu viel Bla Bla um eine ganz natürliche Sache:
Werbung: halt nicht mehr klassisch, wie früher, sondern auch online.

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Und was hat eine Mitgliedschaft in einer lokalen Bürgerinitiative, Handelskammer oder Marketing Gruppe mit SEO zu tun?

Antworten
Erwin Häcker

Da kommt man ja ins Schwitzen beim Lesen. Prima Artikel und Infos für den Linkaufbau.

Erwin Häcker sagt Danke.

Antworten
Sandra

puhhh... das sind wirklich ganz schön viele Argumente und echt eine gute Motivationshilfe was den Linkaufbau angeht. Ich hab die seite nun mal gebookmarked und werde sicherlich noch das eine oder andere Mal mir ein paar Punkte durchlesen, weil auf einmal ist´s zuviel information ;-)

Antworten
Deniz Aikan

Auch sehr hilfreich, wenn es um Linkbaiting geht, die Infografik "Link Building Anatomy 2012": http://www.marketingfish.de/all/nur-natuerliche-links-sind-gesund-fuer-ihre-website-teil-2-6118/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen