Vorheriger Artikel Nächster Artikel

SEO-Check: So schneiden Deutschlands Top-Marken ab [Infografik]

The Reach Group untersuchte die Sichtbarkeit der 100 größten Marken Deutschlands. Das Ergebnis ist im Durchschnitt ernüchternd, doch einige Marken können Erfolge verbuchen: Die Deutsche , TUI und Praktiker sind auf der Gewinnerstraße.

SEO-Check: So schneiden Deutschlands Top-Marken ab [Infografik]

Die 100 größten Marken Deutschlands im SEO-Check: The Reach Group untersuchte sie auf Basis des SISTRIX-Sichtbarkeitsindex und veröffentlichte den zweiten Quartalsreport des Jahres. Das Ergebnis der Untersuchung wurde in Form einer Infografik veröffentlicht, die wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten.

SEO-Check: Sichtbarkeit für wichtige Branchenkeywords sinkt

Als Grundlage der Untersuchung diente der erste Quartsalsreport, den The Reach Group im Mai veröffentlichte. Die Auswahl der untersuchten deutschen Marken basiert auf einem Ranking der Unternehmensberatung MPP Consulting aus dem Jahr 2011. In diesem zweiten SEO-Check steht die Sichtbarkeit der Marken im direkten Vergleich zum letzten Quartalsergebnis. Ein interessaner Fun Fact zu Beginn: Becks.de rankt für das Keyword „Bier“ erst auf der achten Seite, Audi.de rankt für das Keyword „Autos“ überhaupt nicht.

Im direkten Vergleich können die 100 größten Marken auch zusammengenommen nicht mit der Sichtbarkeit von eBay konkurrieren. Das verwundert kaum, macht aber deutlich, in welcher Liga die Auktions-Plattform spielt. Interessant ist hingegen der kurze Abschnitt zur Untersuchung 30 ausgewählter Marken hinsichtlich ihrer Sichtbarkeit für die so wichtigen Brand-, Produkt- und Branchenkeywords. Wie The Reach Group feststellt, ranken sie bei Google „nur für jedes fünfte wichtige Branchenkeyword auf der ersten Ergbnisseite“.

Eine weitere Erkenntnis der Untersuchung ist die mangelnde Sichtbarkeit für Keywords, die Google Suggest in Zusammenhang mit dem Markennamen vorschlägt. Die Websiten der entsprechenden Marke rankt nur in 20 Prozent der Fälle auf der ersten Seite. In das Tortendiagramm, mit dem diese Zahlen veranschaulicht werden sollen, hat sich anscheinend der Fehlerteufel eingeschlichen. Zumindest passen die Zahlen und der erklärende Text nicht zueinander.

Deutsche Telekom, TUI und Praktiker schneiden beim SEO-Check besonders gut ab

Die zehn größten Gewinner- und Verlierer-Marken werden einander gegenübergestellt, auch hier erfolgt die Bewertung mithilfe des SISTRIX-Sichtbarkeitsindex. Besonders gut schneidet die Deutsche Telekom ab, aber auch TUI und Praktiker haben sich stark verbessert. Auf dem absteigenden Ast befinden sich Marken wie Tom Tailor, Audi und DHL.

Welche Ranking-Faktoren die Sichtbarkeit einer Website beeinflussen zeigt diese Infografik, die wir euch Ende Mai vorgestellt haben.

Ein Klick auf untenstehenden Ausschnitt öffnet die vollständige .

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
10 Antworten
  1. von PowerITBerater am 20.08.2012 (13:05 Uhr)

    Man sieht wieder das immer mehr verstehen das Internet als wichtiges Werkzeug in die Unternehmensstrategie einzubinden. Respekt!!

    Antworten Teilen
  2. von iPrior am 20.08.2012 (14:05 Uhr)

    Markenartikler haben zum großen Teil immer noch nicht die Notwendigkeit von SEO, Webseitenoptimierung und mitunter Social Media - Aktivitäten verstanden. Unter dem Suchbegriff "koffeienhaltige Limonade" sollte doch erwartet werden, dass entweder eine der TOP-Marken wie Coca Cola, Pepsi oder Sinalco auf den ersten drei Seiten Suchergebnisse von NUR 25.100 Treffern zu finden sind, oder?!

    Findet Ihr einen der drei Markenartiklern?

    Hauptsächlich liegt diese Problematik daran, dass Erklärungen bzw. Definitionen "Anderen" wie z.B. Wikipedia überlassen werden, anstatt selbst unter diesen Begriffen gefunden zu werden.
    Sehr viele Webseitenoptimierer bzw. SEO-Experten weißen ihre Kunden auf diese Möglichkeiten erst gar nicht hin. Oftmals einfach aus dem Grund nicht das Wohl des Kunden im Auge zu haben, sondern den eigenen Kontostand.

    Danke t3n Magazin, dass Ihr unsere Meinung damit untermauert!

    Antworten Teilen
  3. von Mia am 20.08.2012 (14:34 Uhr)

    Mich interessiert, um welche Telekom Seite es sich handelt: Telekom.com oder Telekom.de?

    Antworten Teilen
  4. von der maschinist am 20.08.2012 (18:48 Uhr)

    Wer googelt denn "Auto" oder "koffeinhaltige Limonade"? Und wenn, was hofft er da zu finden?

    Antworten Teilen
  5. von Simon am 20.08.2012 (19:35 Uhr)

    @maschinist: genau das habe ich auch gedacht... auch ein ranking auf "bier" ist vllt eine prestigesache, aber sicherlich nichts, woraus becks viel geld aufwenden sollte...

    Antworten Teilen
  6. von Lars Budde am 20.08.2012 (19:58 Uhr)

    @Simon: Das Ranking für Bier ist an dieser Stelle nur ein Fun Fact. Ich glaube, so sollte er auch verstanden werden. Der finanzielle Wert eines starken Rankings für das Keyword "Bier" wird sich vermutlich in Grenzen halten.

    Antworten Teilen
  7. von Mat am 21.08.2012 (09:45 Uhr)

    @der Machinist: Genau meine Rede!
    Wen ich nämlich nach A6 Suche erscheint nicht die BAB6 sondern: A6 > Modelle > Audi Deutschland. Also einwandfrei.
    Wenige KfZ-Suchende sind so unentschlossen, dass sie lediglich Auto eingeben. :-)

    Wenn ich auf der Suche nach interessanten Artikeln im Web bin suche ich ja auch nicht nach "Internet"

    Cheers

    Mat

    Antworten Teilen
  8. von dieMelanie am 21.08.2012 (11:04 Uhr)

    Wer sich für die Suchmaschinenoptimierung von Henkel jenseits der direkten Brands interessiert, sollte sich auch einmal das Henkelhaus http://www.henkelhaus.de/ anschauen. - Dort liegt der Schwerpunkt allerdings eher auf der Beratung - vom Problem zum Produkt.

    Ein weiteres Beispiel mit Magazin-Chararkter wäre auch "Henkel Lifetimes".

    Antworten Teilen
  9. von MaWo am 21.08.2012 (11:14 Uhr)

    Hat schon mal jmd in Betracht gezogen, dass Google unfähig ist? Anscheinend funktioniert ihre algorithmische Lösung in bestimmten Bereichen nicht.

    Antworten Teilen
  10. von Mike am 22.08.2012 (17:39 Uhr)

    Google ist unfähig?
    In einigen Sache sicher, aber nicht da, wo man Geld verdienen kann.
    "koffeinhaltige Limonade" hat quasi Null Suchvolumen.
    Warum auf was optimieren, was keiner sucht, dadurch kommt kein Traffic rein.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Telekom
Local SEO: So findet jeder Kiezbesucher euren Laden [Infografik]
Local SEO: So findet jeder Kiezbesucher euren Laden [Infografik]

Local SEO spielt eine immer größere Rolle. Worauf ihr achten solltet, damit euer Laden auch von potenziellen Kunden gefunden wird, verrät euch eine schicke Infografik zum Thema lokale … » weiterlesen

Praktische SEO-Hilfe: Diese 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking [Infografik]
Praktische SEO-Hilfe: Diese 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking [Infografik]

Etwa 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking. Welche das sind, könnt ihr euch auf einer umfangreichen Infografik anschauen. So habt ihr alle wichtigen Faktoren immer im Blick. » weiterlesen

So viel Geld zahlen Unternehmen fürs Linkbuilding [Infografik]
So viel Geld zahlen Unternehmen fürs Linkbuilding [Infografik]

Eine aktuelle Umfrage unter amerikanischen SEOs hat ermittelt, welchen Teil ihres Budgets sie für Linkbuilding-Maßnahmen ausgeben, wie hoch der Betrag ist und in welche Taktiken sie das Geld … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen