Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

SEO: Googles SEO-Guru Matt Cutts im Interview – Site Speed neuer Ranking-Faktor

Bei Google werde derzeit intensiv diskutiert, auch die Ladezeit einer Website direkt als Faktor fürs Ranking aufzunehmen. Das sagte Matt Cutts von Google im Rahmen der Search Marketing Konferenz PubCon. Matt Cutts ist Chef des Webspam-Teams und vor allem unter Suchmaschinen-Optimierern bestens bekannt. Man solle Site Speed als Rankingfaktor für 2010 erwarten, erklärte er. Schon heute misst Google die Ladezeit: Sie fließt im Rahmen der Werbeschaltung bei Google AdWords in den dortigen „Qualitätsfaktor“ ein und bestimmt mit, an welcher Position eine Anzeige erscheint.

Welches Gewicht die Ladezeit innerhalb des Rankings für die Suchergebnisse letztlich bekommen wird, ist bei alldem natürlich vollkommen offen. Über 200 Kriterien werden vermutet, die Google zur Bewertung von Websites zur Hand nimmt.

In dem folgenden Video-Interview von WebProNews geht Matt Cutts auf verschiedene Themen wie beispielsweise Googles kommenden neuen Index „Caffeine“ ein und in der zweiten Hälfte geht es dabei auch um die Geschwindigkeit von Websites:

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
romacron

Das ist gut so, durch gezielte Auslese von Seiten minderer Qualität werden die Leute die es richtig machen, weniger Mühe mit den Web-chassern haben

Antworten
Martin Schulze

Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten. Endlich bekomen die technisch gut gemachten Websites ihren Bonus.
Martin

Antworten
Khalil

Die Seitenladezeit ist schon immer ein gewichtiger Faktor im SEO Bereich gewesen (direkter Rankingfaktor oder nicht). Ein guter SEO weiß genau, wie fatal sich lange Ladezeiten auf die erfolgreiche Positionierung von Seiten in den SERPs auswirken.
Dauert das Aufrufen der Seite aus den SERPs zu lange, wenden sich die Nutzer frustriert vom Angebot ab und gehen zurück zum Suchergebnis. Das führt zu einer hohen Bouncerate, die in der Regel zwangsläufig dazu führt, das die Seite in den Ergebnissen absinkt.
Früher war dieser Faktor bedingt, durch langsamerer Leitungen noch viel entscheidender!

Antworten
Sebastian Gebhard

Sehr gute Sache.

Wenn ich zwei gleichwertige Suchergebnisse habe, die dem Besucher wahrscheinlich gleich gut mit den gesuchten Informationen versorgen können, sollte die Seite zuerst kommen, die schneller läd - finde ich vollkommen logisch und wundere mich, dass die Ladezeit nicht schon länger in das Ranking einfließt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen