Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

SEO-Sichtbarkeit: Das sind die Gewinner und Verlierer 2016 in Deutschland

    SEO-Sichtbarkeit: Das sind die Gewinner und Verlierer 2016 in Deutschland

SEO-Sichtbarkeits-Studie. (Foto: Shutterstock)

Der SEO-Software-Anbieter Searchmetrics hat zum dritten Jahr in Folge die Gewinner und Verlierer der SEO-Sichtbarkeit veröffentlicht und die wichtigsten Suchtrends 2016 zusammengefasst.

Such-Trends 2016: Größten Einfluss auf Sichtbarkeit hatte das Phantom-4-Update

Google hatte im Jahr 2016 zahlreiche Änderungen in seinem Suchmaschinen-Algorithmus durchgeführt. Den größten Einfluss auf die SEO-Sichtbarkeit hatte Searchmetrics zufolge das Phantom-4-Update, das im Juli letzen Jahres veröffentlicht wurde. Mit dem Penguin-4-Update, das Google im Oktober 2016 in den Suchalgorithmus integriert hat, erhielten zahlreiche Gewinner einen weiteren Schub – die Verlierer verloren weiter an Sichtbarkeit.

Searchmetrics konnte ferner beobachten, dass Special-Interest-Seiten weiter Aufwind erhielten, während General-Interest-Portale an Sichtbarkeit verloren. Hier ist eine Trendwende festzustellen, denn im Vorjahr gehörten zahlreiche General-Interest-Publisher zu den SEO-Gewinnern.

SEO: Das Phantom-4- und das Penguin-Update hatten jeweils einen großen Einfluss auf die Sichtbarkeit. (Grafik: Searchmetrics)

Zu den weiteren Verlierern gehören laut Searchmetrics unter anderem Betreiber von Online-Wörterbüchern, Übersetzungsseiten und Anbieter von Liedtexten. Einige Wörterbuch-Angebote wie Duden und Langenscheidt konnten indes weiter wachsen. Überdies konnten die großen Marktführer ihre starke Position auch 2016 weiter behaupten.

Die Gewinner nach Kategorien unterteilt – Publisher und Shopping-Websites gehören demzufolge zu den Gewinnern. (Grafik: Searchmetrics)
Anzeige

SEO-Sichtbarkeit: Die 20 Gewinner und Verlierer im Überblick

Den Searchmetrics vorliegenden Daten zufolge gehört die Inspirations-Community Pinterest zu den absoluten Gewinnern des letzten Jahres. Wer die Google-Bildersuche in letzter Zeit genutzt hat, um nach Möbeln oder Kleidung zu suchen, dürfte unweigerlich auf der Seite gelandet sein. Zu den weiteren Gewinnern zählen aber auch google.com, amazon.de und duden.de. Folgende Seiten konnten ebenso an Sichtbarkeit enorm zulegen:

SEO: Folgende Websites konnten im letzten Jahr an Sichtbarkeit auf Google.de zulegen. (Bild: Searchmetrics)

Auf der Verliererseite belegt das Videoportal Myvideo unangefochten Platz 1 - im vergangenen Jahr verlor die Seite laut Searchmetrics über 90 Prozent an Sichtbarkeit. Mit einem Verlust von 16 Prozent rangiert spiegel.de auf Platz 2, gefolgt von softonic.de und microsoft.com. Searchmetrics zufolge bedeute es nicht zwangsläufig, dass die Seiten Traffic- oder Umsatzverluste eingefahren haben. Die Werte seien lediglich ein Indikator für die abnehmende Präsenz in den nicht bezahlten Suchergebnissen auf Google.de.

Die Top 20 der Verlierer im Überblick. (Bild: Searchmetrics)

Eine umfangreiche Übersicht der Top 100 Gewinner und Verlierer findet ihr mitsamt weiterer Einblicke auf Searchmetrics.de.

Für die Untersuchung hat Searchmetrics die Entwicklung der SEO-Sichtbarkeit von allen Domains, die das Unternehmen in seiner eigenen Datenbank/Index für Deutschland hat, im kompletten Jahresverlauf analysiert. Im Anschluss wurden jene Domains genauer überprüft, die die größte absolute Veränderung hinsichtlich ihrer Sichtbarkeit verzeichneten. Diese Veränderungen geben den Trend der Domains über den kompletten Zeitraum des Jahres 2016 an.

Die Liste der Gewinner beziehungsweise Verlierer ist laut Searchmetrics nach ihrem absoluten Trend angeordnet. Für die bessere Darstellung und Vergleichbarkeit sind auch prozentuale Veränderungen angegeben. Darüber hinaus wurde das Ranking von „Adult- und inoffiziellen Streaming-Websites bereinigt“. Ebenso wurden Domainumzüge entfernt.

Zum Weiterlesen: 

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
Aylee
Aylee

Große bekannte Seiten, die Google ordentlich viel Geld für Anzeigen bieten. Da kommt Google den Seiten doch entgegen. in den SERPS sieht man kaum kleine Blogger oder mal ein informatives junges Portal für begehrte Keywords. Zufall?

Antworten
Martin
Martin

Als Laie verstehe nicht warum Pinterest immer noch nicht aus der Bildersuche rausgeworfen wurde. Genauso wie die ganzen Paywall-Seiten auf die ich ständig stosse. Ich würde bei einem Suchtreffer gerne etwas direkt finden können und mir den Weg nicht erst mit dem Inspektor freischaufeln müssen.

Antworten
Avalon

Spannende Entwicklung, insbesondere, dass Shops und Publisher sich so positiv entwickelt haben.

Wird 2017 wahrscheinlich wieder etwas einpendeln.

Antworten
Steven

MyVideo gibt es noch?
komisch die sind doch recht massiv in den TV Werbemarkt eingedrungen und jetzt auf der Verlierer seite?
Da merkt man wieder das Werbung nicht alles ist und man Kunden nur mit ordentlichen Inhalten hält.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden